Hamburg – Hot Spot für den besten Kaffee der Welt

Die Hamburger Speicherstadt Kaffeerösterei verarbeitet edelsten Kaffee aus aller Welt. Die Geschäftsführer der Rösterei bauen eine Brücke zwischen den Kaffeebauern und den Liebhabern von delikatem Kaffee und Espresso. Jedes verkaufte Kilo Speicherstadt-Kaffee fördert auch die Partner in den Anbauländern und unterstützt die nachhaltige Bewirtschaftung ihrer Anbauflächen. Erfahren Sie mehr über Speicherstadt Kaffee...

Speicherstadt Kaffee

Speicherstadt Kaffee

19 Artikel

Feinschmecker Empfehlung 2014Röster des Jahres 2014

Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge

19 Artikel

Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge

19 Artikel

Zu den Produkten

Speicherstadt Kaffee Logo

Auf historischem Boden: die Speicherstadt Kaffeerösterei

Familie, Freundschaft und Passion für Kaffee und Espresso, das sind die Wurzeln der Speicherstadt Kaffeerösterei in Hamburg. Die Väter der beiden Inhaber Andreas Wessel-Ellermann und Thimo Drews teilten sich vor Jahrzehnten ein Büro bei Hamburgs größtem Kaffeeimporteur.

Ihre Söhne führten die so entstandene Freundschaft fort und wurden zudem noch Geschäftspartner. Sie erdachten das Konzept für die Speicherstadt Spezialitätenrösterei und ein Café auf dem alten Speicherboden von 1888. Daraus entwickelten sie ein Unternehmen mit heute 50 Mitarbeitern aus 20 Nationen, das weit über die Hansestadt hinaus für exzellenten Kaffee und Espresso bekannt ist.

Speicherstadt Kaffee - Das Beste aus aller Welt

Die beiden Geschäftsführer kennen das Geschäft mit Kaffee quasi von Kindesbeinen an. Und sie haben ihren Platz gefunden. Motiviert werden sie sowohl vom Geschäftsgebaren internationaler Kaffeekonzerne, denen sie oft kritisch begegnen, als auch von vielen kleinen, feinen und erfolgreichen Kaffeeröstereien.

Vor allem aber von Kaffeeliebhabern, die ihnen Tag für Tag die besondere Qualität des Speicherstadt-Kaffees bestätigen. Eine Brücke zu bauen zwischen den Kaffeebauern in den Anbauländern und den Genießern hier in Deutschland, das ist ihr Ziel. Und wie bei ihren Mitarbeitern setzen sie auch bei Kaffee und Espresso auf Internationalität.

Neben Kaffees aus gängigen Anbauländern wie Äthiopien, Kenia, Indien etc. vertreiben sie wenig bekannte Spezialitäten beispielsweise von der ´Skybury´-Plantage aus Australien oder der Insel St. Helena, wo trotz des milden, ozeanischen Klimas nur wenig produziert wird und jährlich nur einige Hundert Kilogramm Kaffeebohnen auf den internationalen Markt gelangen.

Diese Kaffeerarität der Superior-Klassifizierung zählt daher auch zu den teuersten Kaffees der Welt. Aber woher er auch kommt, jedes Kilogramm Speicherstadt-Kaffee fördert nachhaltige Kaffeeprojekte und unterstützt die Partner in den Ursprungsländern beim Anbau hochwertigen Kaffees.

Kaffeerösterei Speicherstadt Collage

Mit Liebe und Kompetenz

Um die Charakteristika und die Aromen so unterschiedlicher Kaffees zu erhalten, werden sie in der Speicherstadt-Kaffeerösterei in Trommelröstern verarbeitet. Deren ältester stammt aus den 1920er/30er Jahren. Statt auf Automaten und Programme verlässt man sich in der Speicherstadt lieber auf das Geschick und die Erfahrung der Röstmeister. Für jeden Kaffee und Espresso wird der spezielle Röstgrad ermittelt, bei dem sich Charakter und Aroma am besten entfalten.

In der Anfangszeit waren allein Andreas Wessel-Ellermann und Thimo Drews für das Rösten zuständig. Ebenso übrigens für den Einkauf, die Unternehmensführung und die Reinigung des Gastraums. Heute haben sie qualifizierte Mitarbeiter an ihrer Seite. Und die erlernen die Röstkunst noch immer vor allem am Probenröster und an dem über 80 Jahre alten 3 kg Röster für kleine Chargen.

Hoch gelobt und hoch dekoriert - der Speicherstadt Kaffee

Die Speicherstadt-Kaffeerösterei pflegt Tradition im besten Sinne. Handwerkliches Können, Beharrlichkeit bei der Suche nach besten Rohkaffees und die Leidenschaft für Kaffee schmeckt man in jeder hier gerösteten Charge.

Das handwerkliche Können und das Qualitätsbewusstsein der Betreiber zahlen sich aus. So konnten sie sich in den vergangenen Jahren über eine Reihe von Preisen und Auszeichnungen für Speicherstadt-Kaffee freuen. Darunter beispielsweise eine Empfehlung der Zeitschrift „Der Feinschmecker“, einige Goldmedaillen in der Verkostung der Deutschen Röstergilde oder die Auszeichnung als „Röster des Jahres“ durch die Tester der „Crema“ im Jahr 2014. Das höchste Lob für die beiden Kaffeeexperten ist und bleibt es aber, wenn oftmals überraschte, immer aber zufriedene Kaffeeliebhaber eine Röstung aus der Speicherstadt zu ihrem bevorzugten Kaffee oder Espresso wählen.