Public Coffee Roasters

Public Coffee Roasters

Filter

Säure
  1. Sehr wenig (5)
  2. Wenig (5)
  3. Mittel (1)
Zurück
Preis / kg
  1. 31
    61
  2.  
  3. -
Zurück
Intensität
  1. Mild (2)
  2. Mittel (4)
  3. Eher kräftig (2)
  4. Intensiv (4)
Zurück
Kundenbewertung
  1. 4 Sterne & mehr3 Sterne & mehr2 Sterne & mehr1 Stern & mehr
Zurück
Röstgrad
  1. Sehr hell (3)
  2. Hell (4)
  3. Mittel (4)
Zurück
Röstung
  1. Espresso (6)
  2. Espresso/Kaffee (1)
  3. Kaffee (5)
Zurück
Zertifizierung
  1. Fairtrade (1)
  2. Bio (2)
Zurück
Zusammensetzung
  1. Single Origin (4)
  2. Blend (7)
Zurück
Schließen

12 Artikel

12 Artikel

Zu den Produkten
 

Public Coffee Roasters

Public Coffee Roasters- Third Wave Kaffeekultur vom Feinsten

In Kaffee-Kennerkreisen wird viel von der sogenannten „Third Wave-Kultur“ gesprochen. Im Einzelnen geht es hier um:

  • Die richtige Zubereitung
  • Die Veredelung des Geschmacks
  • Transparenz und Fairness - So kann der Verbraucher „seinen“ Kaffee bis zum Strauch zurückverfolgen

Diesen anspruchsvollen Zielen ist auch das noch relativ junge Start-up „Public Coffee Roasters“ verpflichtet, von dem die Gründer sagen, es „surfe auf der dritten Welle“. Ein zentrales Motiv hört man bei den Public Coffee Roasters immer wieder deutlich heraus. Es ist die Liebe zum Produkt Kaffee und die Wertschätzung und Sorgfalt im Umgang mit diesem:

  • Handverlesen von den besten Kaffeefarmen dieser Welt
  • Handgeröstet in Hamburg auf der Elbe
  • Handgemacht bis zum Etikett

Das junge, ambitionierte Hamburger Unternehmen wurde von Argin Keshishian Namagerdi gegründet, der mit seinem Bruder bis zu seinem elften Lebensjahr in Teheran, der Hauptstadt des heutigen Iran, lebte. Bereits im Jahr 2014 steigt eben dieser Bruder, Arameh Keshishian Namagerdi, auch in die Firma ein. Die Beiden sind das Gesicht von Public Coffee Roasters. Bereits als Kinder zeigten sie großes Interesse an der Zubereitung von Lebensmitteln, wobei ihr Vater besonders die Liebe zum Kaffee prägte. Die großen Facetten dieses Produktes begeisterten vor allem Argin. Aktuell teilen sich die Brüder die Firmenbereiche. Das kreative Segment liegt verstärkt in der Verantwortung von Arameh und das geschäftliche bei Argin. Dennoch legt das Unternehmen großen Wert darauf, dass alle Entscheidungen gemeinschaftlich mit dem ganzen Team getroffen werden.

Die Vision von Public Coffee Roasters

Die Ambition bei all ihrer Geschäftstätigkeit ist es, etwas zu schaffen, was sie überdauert. Etwas zu verändern und grundlegende Werte zu kreieren. Diese Ziele sind der tägliche Ansporn ihres unternehmerischen Handelns. So ist es nicht verwunderlich, dass die Brüder viel Zeit damit verbringen, Strukturen auszuarbeiten und Konzepte zu etablieren, die es ihren Mitarbeitern ermöglichen, sich selbst zu verwirklichen. Auch ist es das erklärte Ziel, alle zu einem Teil der Firma zu machen, und die Firma ein Teil von ihnen werden zu lassen. Dabei liegt der gemeinsame Fokus aller auf der Sorgfalt und Qualität bei jedem einzelnen Arbeitsschritt. Besteht auch die Vision darin, weitere Geschäftsbereiche zu schaffen, so möchte Public Coffee Roasters dennoch stets den Werten und dem erklärten Qualitätsanspruch treu bleiben.

Wohl einzigartig:“ Handgeröstet auf der Elbe“!

Es passt hervorragend zu diesem vitalen Unternehmen, dass es einen ausnehmend originellen Ort für das so wichtige Handwerk des Kaffee-Röstens gefunden hat, nämlich die Elbe. Denn hier röstet das Team seit dem 01.01.2016 die handverlesenen Bohnen schonend und sorgfältig in Entenwerder, der schwimmenden Rösterei. Alles begann folgendermaßen: Schon Mitte 2014 suchten die beiden Brüder nach einem geeigneten Ort zur Platzierung ihrer eigenen Rösterei, um nicht mehr auf fremde Räumlichkeiten und Anlagen zurückgreifen zu müssen. Über Alexandra Friese, der Geschäftsleiterin des Hamburger Unternehmens Thomas-I- Punkt, erfuhren sie von einem geplanten Stadtteilprojekt, das Architektur, Soziales und kulinarische Angebote miteinander verknüpfen wollte, um damit den alten Zollhäusern am Entenwerderpark einen neuen Sinn und auf diese Weise ein neues Gesicht zu verleihen. Begeistert von dem Projekt einer schwimmenden Rösterei im Hamburger Hafen, beginnt die Planung der „Kaffeeromantik“. Doch wie so häufig folgt auf anfängliche Euphorie schnell Ernüchterung, denn Banken springen ab und auch die geplante Low-Budget Restaurierung des Pontons scheitert, als sich herausstellte, dass eine Kernsanierung unabdingbar ist. Doch da lernt Argin Hans Helmut Schramm, den Geschäftsführer des Unternehmens „Hans Schramm & Sohn Schleppschifffahrt“ kennen, der eines der Zollhäuser sanieren möchte, um für seine Firma einen ebenso repräsentativen wie originellen Ort für Meeting und andere Zusammenkünfte zu schaffen.

Die „Kaffeeromantik“ wird Realität

Schramm zeigte sich begeistert von dem Vorhaben der beiden Brüder und beschloss, ihnen einen Teil des Zollhauses für ihre Rösterei unterzuvermieten. So wurde die Rösterei direkt in die Baupläne integriert, und innerhalb von acht Wochen alle Anlagen geliefert. Ein echtes „Happy End“, denn heute rösten die Public Coffee Roasters unzählige Kilos Kaffee in ihrer schwimmenden „Kaffeeromantik“, bieten Schulungen an und veranstalten Verkostungen für echte Kaffee-Liebhaber. Auf diese Weise möchten sie die Kunst der Kaffeezubereitung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und für jedermann erlebbar machen. Denn Public Coffee Roasters sehen den Kaffee als facettenreiches Qualitätsprodukt. Nur der, der alles über die Herkunft und Verarbeitung wisse, könne das maximale Geschmackspotential einer Bohne auch ausschöpfen, so äußert sich die Geschäftsleitung. Das Credo ist Sorgfalt bei jedem Arbeitsschritt, ein Grundsatz, der sich nicht nur auf die Kaffeeverarbeitung, sondern auch auf die Beziehung zu Kunden und Zulieferern bezieht.

Drei Cafés von Public Coffee Roasters

Da ist zum einen das Café in der Wexstrasse in Hamburg, ein Hotspot für Kaffee-Fans. Hier werden zu verschiedenen Kaffeespezialitäten auch Kuchen und Snacks serviert. Ebenso finden hier Cupping Events und andere dem Kaffee gewidmeten Veranstaltungen statt. Zum anderen gibt es das „Café Goldbekplatz“, gelegen im Herzen von Hamburgs Stadtteil Winterhude. Es ist übrigens das erste Café Deutschlands, das, gemeinsam mit einem Paymentdienst, in das bargeldlose Zeitalter startet! Keine Bargeldzahlung möglich! Das dritte Café von Public Coffee Roasters ist das Café Brandstwiete, ein Journalisten Café mit über 70jähriger Tradition, gelegen in einem Teil des ehemaligen SPIEGEL Hauses. Von drei Seiten komplett verglast, können die Gäste mitten im Geschehen sitzen und dennoch in Ruhe genießen.

Fazit

Die schwimmende Rösterei: Einfach spektakulär. Der Kaffee von Public Coffee Roasters trägt so originelle Bezeichnungen wie „Starlight Espresso Blend“, „Tender Temptation“. „Yirgacheffe“ ist ebenfalls im Sortiment, um nur einige Sorten zu nennen. Ein ambitioniertes Kaffee-Unternehmen hat den Markt betreten und sorgt nicht nur in puncto „Zahlung“ für Aufsehen. Denn jede einzelne Tüte geht bei der Produktion durch die Hände der Public Coffee Roasters-Crew, und vom Inhalt bis zum Label ist alles handgemacht. Auf diese Weise wird der einzigartige Charakter jeder Mischung wirkungsvoll in Szene gesetzt. Auch findet der Kunde die Geschmacksnuancen nicht nur in der Tasse, sondern bereits auf dem Etikett. Denn es ist dem Unternehmen wichtig, jeder Mischung eine unverwechselbare Persönlichkeit zu geben, damit die Kunden auch immer genau wissen, was sich hinter dem Äußeren verbirgt: Nämlich bester, in Hamburg gerösteter Kaffee- und zwar alles „Handmade“!