Kleine Mengen bei höchster Qualität

Knapp 50.000 Kaffeebauer ernten den Kaffee hier nach traditionellen Anbaumethoden. Von Bio und Fairtrade geprägt, weist der Kaffee einen vollen Körper und ein harmonisches, würzig schokoladenes Aroma auf. Eben ein Kaffee für Kenner.

Kaffee aus der Dominikanischen Republik

Kaffee aus der Dominikanischen Republik

5 Artikel

Kaffee aus der Dominikanischen Republik

Die Dominikanische Republik dürfte den meisten Menschen als traumhaftes Reiseziel der Karibik bekannt sein. Doch das Land hat neben unzähligen Sonnenstunden, weißen Sandstränden und purer Lebensfreude noch viel mehr zu bieten. Von der Insel Hispaniola stammt schließlich auch ein feiner Kaffee, der im globalen Handel zwar eher eine untergeordnete Rolle spielt, dafür aber umso mehr durch eine hohe Qualität überzeugen kann und daher besonders den wahren Kaffeekennern ein Begriff ist.

Klimatische Verhältnisse in der Karibik

Die östlich gelegene Dominikanische Republik teilt sich mit dem westlich gelegenen Haiti die Karibikinsel Hispaniola. An der Nordküste der Insel herrscht ein typisch karibisches Klima mit knapp 30 Grad Celsius in der Luft und im Wasser vor. Zu heiß und zu trocken für den Kaffeeanbau, weshalb sich die Kaffeeplantagen allesamt im südlichen Teil der Insel befinden. Dort ist das Klima kühler und die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt etwas höher. Auch die Landschaft ist mit Erhebungen bis zu einer Höhe von etwa 3000 Metern über dem Meeresspiegel deutlich bergiger. An den Berghängen finden die anspruchsvollen Kaffeepflanzen ideale klimatische Bedingungen vor, um prächtig zu gedeihen und im Zuge der Ernte hochwertige Bohnen hervorzubringen.

Warum ist der karibische Kaffee etwas Besonderes?

Schon früh haben die Kaffeebauern in der Karibik erkannt, dass ein hochwertiges Produkt nur durch Anwendung möglichst ursprünglicher Anbaumethoden und mit viel Liebe zum Detail entstehen kann. Diese Einstellung spiegelt sich auch in der Größe der Plantagen wider. Im Gegensatz zu anderen Ländern, wo Kaffeeplantagen häufig riesige Flächen einnehmen, sind die Kaffeeplantagen in der Dominikanischen Republik vergleichsweise klein. Etwa 50.000 vorwiegend kleinere Produzenten bauen Kaffee nach traditionellen Anbaumethoden an. Zwar ist die jährliche Erntemenge kleiner als in anderen Produktionsländern, die Qualität kann jedoch durchgehend als sehr hoch eingestuft werden, was den Kaffee für den internationalen Handel interessant macht.

Ernte in der Dominikanischen Republik

Der Kaffeeanbau hat in der Dominikanischen Republik, trotz der sehr wechselhaften Landesgeschichte, eine lange Tradition. Angebaut wird ausschließlich Arabica-Kaffee, vorrangig die Sorten Ocoa und Juncalito. Die Ernte der Kaffeekirschen erfolgt größtenteils noch per Hand. Die Kaffeebauern pflücken die Kaffeekirschen einzeln ab, sobald sie reif sind. Dies ist zwar mit einem höheren Aufwand verbunden, der Ausschuss ist dafür jedoch vergleichsweise niedrig. Geerntet wird zwischen September und Dezember, danach werden die Bohnen nass aufbereitet, fermentiert und sonnengetrocknet, bevor sie hauptsächlich in die USA, nach Europa oder in andere karibische Länder verschifft werden. Die vermeintlich beste Anbauregion liegt mit Barahona im südwestlichen Teil des Landes, aber auch in der Nähe von Juncalito finden köstliche Kaffees ihren Ursprung. Die Tatsache, dass die Bohnen größtenteils nach der Ernte gewaschen werden, deutet auf eine hohe Qualität hin. In der Dominikanischen Republik gibt es eine hohe Dichte an Produzenten, die Kaffee in Bio-Qualität erzeugen.

Vorteile von Fairtrade

Die Dominikanische Republik zählt zu den ärmsten karibischen Ländern. Die kleinen Kaffeeproduzenten des Landes können mit den Weltmarktpreisen nicht mithalten. Oftmals sind es bereits kleine aber notwendige Investitionen, die die Kaffeebauern vor ernste Probleme stellen. Über die Initiative Fairtrade schließen sich die Kaffeebauern zu Kooperationen zusammen und können dadurch mit größeren Absatzmengen am Kaffeemarkt bestehen. Die Kooperationen sind demokratisch organisiert, sodass alle Mitglieder ein Mitspracherecht bezüglich der Verwendung der Gewinne haben. Durch ihr gemeinsames Auftreten erhalten die Bauern Zugang zu lokalen Finanzierungen durch Banken, die sie nun aufgrund einer höheren Sicherheit und einer größeren Haftungsmasse als kreditwürdig einstufen. Durch Fairtrade erhalten die Bauern ein stabiles und faires Einkommen und sind nicht den Schwankungen der Weltmarktpreise unterworfen. Dies schafft Sicherheit und Planbarkeit und die Konsumenten, die letztlich den exzellenten Kaffee genießen, können ein ruhiges Gewissen haben.

Charakter des karibischen Kaffees

Der karibische Kaffee besitzt einen vollen Körper, bei einem natürlichen Geschmack und einer mittleren Säure. Das Aroma ist harmonisch und wird durch eine würzige und fein schokoladene Note getragen. Der karibische Kaffee ist bei gewöhnlichen Kaffeeliebhabern eher unbekannt, bei Kaffeekennern steht er jedoch ganz hoch im Kurs. In internationalen Wettbewerben versuchen Kaffeeröster das perfekte Ergebnis aus dominikanischem Kaffee herauszuholen, indem sie seine Güte durch eine schonende Röstung erhöhen.

Wie wird der Kaffee gerne getrunken?

Aufgrund seines kräftigen Geschmacks wird der Kaffee sehr gerne als Espresso getrunken. Bei kleineren Kaffeeröstereien steht der Kaffee sehr hoch im Kurs, da sie sich durch ein exklusives Produkt von der breiten Masse abheben können. Eine Kaffeerösterei kauft dazu häufig ganze Bohnen in großen Säcken ein, um durch ihre ganz individuelle Röstung ein einzigartiges und hochwertiges Produkt zu schaffen. Durch eine schonende Röstung werden die feinen Geschmacksnuancen des Kaffees herausgekitzelt und die Güte erhöht. Alternativ kann der Kaffee auch als klassischer Filterkaffee getrunken werden, dabei behält er seine Ursprünglichkeit und der Konsument kann den herrlich natürlichen Geschmack am besten wertschätzen. Verschiedene Produzenten von hochwertigen Kaffees vertreiben ihre Produkte auch über den Online-Shop von Roast Market.

Kaffee aus der Dominikanischen Republik ist unter Kaffeeliebhabern ein echter Geheimtipp. Wer die Möglichkeit hat, ein qualitativ hochwertiges und exklusives Produkt sucht, entscheidet sich für Kaffee aus der Karibik. Dank der vielen kleinen Kaffeeproduzenten auf der Karibikinsel haben die Kaffeebohnen eine hohe Güte, woraus später ein leckerer Espresso entsteht.