Schwarzwild Kaffee

Schwarzwild Kaffee

10 Artikel
Zu den Produkten
 

 

Schwarzwild: Ausgezeichnet geröstet

Schwarzwild Logo

In früheren Jahren schmeckte Andrea Jauch kaum eine Tasse „normalen“ Kaffees. Daraus erwuchs jedoch mit der Zeit ihr Interesse an besser bekömmlichen, frisch gerösteten Bohnen, der Vielfalt unterschiedlicher Kaffeesorten und dem Einfluss verschiedener Röstverfahren auf ihr Aroma und ihren Geschmack. Und ein Besuch in Tim Wendelboes international bekannter Rösterei in Oslo gab dann den Anstoß  für den Aufbau ihres eigenen Unternehmens. Sie entschloss sich zunächst zu einer gründlichen Ausbildung bei Barbara Giger vom „Spielhofkaffee“ im schweizerischen Kanton Glarus und bei Pauli Michels in Weiskirchen/Saar. Damit nicht genug, erwarb sie zudem ein Zertifikat der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften im Studiengang „The Science and Art of Coffee“. Im November 2011 war es dann soweit: Andrea Jauch eröffnete ihre eigene Rösterei in ihrer Heimat Freiburg im Breisgau. Und kombinierte in Namen und Logo – Nomen est Omen – ihre Heimat, den Schwarzwald, und den von ihr gerösteten, wirklich guten Kaffee.

Kaffeerösterei Schwarzwild Collage

Sorgfältige Auswahl für höchste Qualität

Stets auf der Suche nach hochwertigsten Rohstoffen, bezieht Andrea Jauch ihre Bohnen entweder von Importeuren, die die nachhaltige Erzeugung ihrer Angebote sicherstellen und deren Herkunft bis zur jeweiligen Plantage zurück verfolgen können, oder sie kauft selbst kleine, feine Quantitäten direkt von Familienbetrieben. Immer wieder entstehen neue Kontakte und  persönlichen Bezüge zu ausgewählten Erzeugern. Ihr Ziel ist es, ihren gesamten Rohkaffee in nicht allzu ferner Zukunft selbst direkt zu importieren.

Gegen den Mainstream

Obwohl noch relativ neu am Markt, scheut sich die junge Rösterin nicht, althergebrachte Klischees infrage zu stellen. Eines davon ist der eher mäßige Ruf, in dem die Kaffeegattung Robusta bei vielen Kennern steht. Frau Jauch produziert aus 100% hochwertigen, gewaschenen Robustabohnen, die sie von der Familienplantage „Palthope Estate“ in Indien bezieht, einen höchst delikaten Espresso mit ganz wenig Säuren, einem ausgeprägten Körper und einer wunderschönen Crema. Weitere Spezialitäten des Hauses sind der Espresso „Schwarzwild Eins“ (60% Arabica, 40% Robusta) mit einem kräftigen Körper, leichter Süße und einer feinen, milden Säure und Espresso Schwarzwild Original (55% Arabica, 45% Robusta), der durch seine schokoladige Süße und angenehme Frische besticht. Unter insgesamt zehn kreativen Röstungen kann der Kenner im Schwarzwild Coffeeshop an der Kartäuserstraße in Freiburg wählen.

Erfolg und Anerkennung 

Ein weiteres Vorurteil, das Andrea Jauch bereits zwei Jahre nach Gründung ihres Unternehmens widerlegen konnte, lautet: Nur etablierte Röstereien schaffen es, traditionsbewusste Kaffeekenner zu überzeugen. Die junge Barista konnte sich in kürzester Zeit einen hervorragenden Ruf erarbeiten. Und das Fachmagazin „Crema“ verlieh ihr im Jahr 2013 als erster Frau überhaupt den Titel „Rösterin des Jahres“.