Kakao ohne Zuckerzusatz

Filtern nach

Filter +

Filter

FILTER | Alle zurücksetzen

Marke | Zurücksetzen
Speichern
Kundenbewertung | Zurücksetzen
Speichern
Kakao Art | Zurücksetzen
Speichern
Zertifizierung | Zurücksetzen
Speichern
Herkunftsländer | Zurücksetzen
Speichern
Weitere Filter

|

6 Artikel

|

6 Artikel

Zu den Produkten

Kakao ohne Zuckerzusatz

Kakao ist natürlich lecker. Wer jedoch auf zusätzlichen Zucker in der Trinkschokolade verzichten möchte, kann den Kakao ohne Zuckerzusatz kaufen. Nun folgen erst einmal ein paar interessante Fakten zur Geschichte der Kakaofrucht.
Bereits im 4. Jahrhundert nach Christus bauten die Vorfahren der Azteken in Mittelamerika die Frucht für den Trunk an: die Kakaofrucht. Schon damals gab es den Schokoladentrunk, jedoch in anderer Form, als wir ihn heute kennen. Die Mittelamerikaner bereiteten ihren Kakao mit aromatischen Zusätzen wie Chili, Vanille oder Honig zu und nannten das Getränk “Xocolatl”. Der Trunk galt als so luxuriös, dass die Mayas ihn sogar als Zahlungsmittel einsetzten. Bei den Mexikanern war die Kakaobohne sogar heilig, sodass ihr Verzehr nur dem Adel vorbehalten war. Glücklicherweise hat sich dies mittlerweile geändert, sodass jeder in den Genuss von Kakao kommen kann. Bestellen Sie sich die leckeren Getränke ganz einfach nach Hause - über den Online-Shop von roastmarket.

Kakaopulver

Der Kakao kam von Mittelamerika nach Europa

Bis die Kakaobohne jedoch hier in Europa salonfähig wurde, dauerte es noch einige Zeit. Der berühmte italienische Seefahrer Christoph Kolumbus entdeckte die Bohne auf seinen Reisen. Und als die Spanier das Aztekenreich eroberten, brachten sie die Frucht von dort mit. So wurden die Europäer erstmals auf die Frucht aufmerksam und die Kakaobohne trat ihren Siegeszug an. Die Spanier errichteten bald darauf Kakaoplantagen, um die Frucht zu kultivieren. Die Kakaobohnen befinden sich im Inneren der Kakaofrucht, die auf den Kakaobäumen wächst. Einer dieser Kakaobäume kann bis zu 15 Meter hoch werden. Die Kakaobohne darin schmeckt noch nicht nach dem leckeren Kakao, den wir kennen. Sie sieht auch noch nicht so aus. Denn die rohen Bohnen sind leicht scharf und bitter im Geschmack.


Frucht des Kakaobaums

Erst durch die Fermentation der Haut erhält die Bohne den Geschmack und die Farbe des typischen Kakaos. Anschließend werden die Bohnen der Kakaofrucht ähnlich wie Kaffeebohnen geröstet, um ihre köstlichen Aromen herauszuarbeiten. Die Temperatur liegt während des Röstvorgangs zwischen 100 und 140 Grad Celsius - je nachdem, wofür der Kakao später verwendet werden soll. Danach werden die Bohne gemahlen und sind so bereit für ihren Einsatz beim Backen oder im Kakaogetränk. Übrigens stammt das Gros des Kakaos heute aus Westafrika und nicht mehr aus Südamerika, woher er ursprünglich stammt. Die Elfenbeinküste hat im Erntejahr 2015/2016 stolze 1.580.700 Tonnen Rohkakao produziert und trägt damit allein 40 Prozent der Weltproduktion. Deutschland liegt auf Platz drei der Länder, die den Rohkakao verarbeiten - hinter den Niederlanden und der Elfenbeinküste.

Kakaopulver ohne Zuckerzusatz

Im 19. Jahrhundert entstanden außerdem die ersten Fabriken, die Schokolade herstellten. Die süße Sünde ist heute eine der beliebtesten Süßigkeiten. Fast zehn Kilogramm Schokolade isst jeder Deutsche im Jahr. Das Kakaopulver steht der Schokolade aber in nichts nach und steht in Deutschland ebenfalls ganz oben auf der Favoritenliste. Für alle Menschen, die ihren Zuckerkonsum im Blick behalten möchten, gibt es sogar speziellen Kakao ohne Zuckerzusatz.

Der Kakao Koawach Pur zum Beispiel kommt ganz ohne Zucker daher und schmeckt dabei schön zart und herb. Und für alle, die auf die kleine Dosis Koffein nicht verzichten möchten, hat Koawach noch eine Überraschung: Der Kakao ohne Zucker enthält pro 100 Milliliter ganze 27 Milligramm Koffein. In warmer Milch oder warmem Wasser eingerührt, entfalten die Zutaten aus Südamerika ihren vollen Genuss. Ausschließlich Inhaltsstoffe von Ökobauern stecken in der köstlichen Trinkschokolade, die aus 89 Prozent Edelkakao besteht - der Schokoladengenuss kommt also nicht zu kurz!


Heißer Kakao

Kakao mit dem gewissen Extra

Für den exotischen Kakaogenuss empfehlen wir Ihnen die Koawach Trinkschokolade mit Kurkuma. Der edle Kakao aus Madagaskar wird mit Zimt und der Gelbwurzel veredelt und sorgt im Mund für eine kleine Geschmacksexplosion. Sie macht es schwer, zu glauben, dass dieses Getränk ganz ohne Zuckerzusätze auskommt. Überzeugen Sie sich einfach gleich selbst und probieren Sie den Kakao mit dem Zusatz von Koffein aus der Guarana in warmer Milch - gerne auch in Milchalternativen wie Soja- oder Haferdrinks.


Fairer Kakao aus Kamerun

Ein Kakao, der besonders aromatisch schmeckt und vielseitig einsetzbar ist, kommt aus dem Regenwald Kameruns. Der GEPA Cacao pur Afrika kommt ganz ohne Zucker aus, schmeckt dabei aber herrlich intensiv nach Schokolade. In einem fluffigen Schokoladenkuchen sagt er genauso zu wie in warmer Milch oder als Verfeinerung eines heißen Kaffees. Versuchen Sie den Kakao ohne Zuckerzusätze doch gleich! Die Kakaobohnen reifen in der afrikanischen Sonne, bevor sie in Ihrer Tasse heißer Schokolade landen. GEPA handelt die Bohnen fair und sorgt damit für sichere Einkommen bei den Farmern. Die schwere Ernte der Kakaobohnen führt vorbei an Steilhängen und über Hängebrücken. Ein fairer Lohn sichert den Farmern in Kamerun das Überleben. Dabei reichen die Standards von GEPA weit über die von Fairtrade hinaus.

Bestellen Sie den Kakao noch heute und lassen Sie sich eine Tasse heiße Schokolade schmecken - mit dem guten Gefühl, die Kakaobauern in Kamerun zu unterstützen.

Loading...