Süßigkeiten

Süßigkeiten

Die große Welt der Süßigkeiten

Wer hat sie nicht ab und zu, die Lust nach Süßigkeiten, die solch wunderbare Glücksmomente erzeugen? Nach süßen Leckereien, die einem schon beim Anblick den Kopf verdrehen? Lust auf ein kleines süßes Etwas, egal ob Fruchtgummi, Lakritz, Gebäck, Marzipan, Bonbons, Kaugummis, Pralinen oder sonstige Süßwaren? Der süßliche Duft von Süßigkeiten in Verbindung mit Kaffee, etwa dem leicht bitteren Aroma frisch gemahlener Espressobohnen?

Die lange Geschichte der süßen Naschereien

Die erste Süßigkeit, die der Mensch entdeckte, war der Honig. Schon Höhlenmenschen wussten, wie sie ihren süßen Zahn zufriedenstellen konnten. In Spanien gibt es bildliche Darstellungen von Menschen aus der Zeit von 12.000 bis 7.000 v. Chr., die Honig sammeln. Das berühmteste Bild zeigt einen "Honigjäger", wie er aus einem Bienenstock den Honig schöpft.
Süßigkeiten, die aus Honig gemacht wurden, lassen sich bis ins alte Ägypten zurückverfolgen. Es wurden Feigen, Datteln und Nüsse darin gerollt und bei Tempel-Zeremonien den Göttern geopfert. Auch im alten China, im Nahen Osten, in Griechenland und im Römischen Reich verwendete man Honig zur Herstellung von Naschereien. Früchte und Blumen wurden damit beschichtet, konserviert und zu Süßigkeiten geformt.

Cappuccino mit Keks

Wie trafen Zucker und Kakao zusammen und wurden zur Schokolade?

Obwohl die Indianer schon vor 3000 Jahren den süßen Saft des Zuckerrohrs verwendeten und damit auch braunen Zucker herstellten, dauerte es noch eine sehr lange Zeit, bis sich der Zucker in der Welt verbreitete.
Die Mayas bauten bereits 1200 v. Chr. Kakao an. Für sie war die Kakaopflanze sogar göttlichen Ursprungs und sie verehrten “Ek Chuah” als ihren Kakao-Gott. Doch in Europa fand der Kakao zunächst wenig Anklang. Erst als man auf die Idee kam, die bitteren Getränke mit dem Rohrzucker zu vermengen, entwickelte sich aus diesem süßen Kakaogetränk mit den Jahrhunderten die Schokolade. Zur Massenware wurde Schokolade allerdings erst, als große Schokoladenfabriken im 19. Jahrhundert gegründet wurden. Deren Namen stehen bis heute für feinstes und edelstes Schokoladen-Naschwerk.
Übrigens: In Europa galt Schokolade lange auch als Arzneimittel. Ihre Wirkung sei kräftigend und beruhigend hieß es. Gleichfalls galt sie auch als Aphrodisiakum. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurde Schokolade in Apotheken noch als Kräftigungsmittel verkauft.

Im 19. Jahrhundert begann auch die Geschichte der Süßigkeiten, die überwiegend aus Zuckersirup hergestellt werden: Zuckernaschwerk, das sich kaum verändert hat. Die Entwicklung ging sehr schnell und der Massenproduktion von Süßwaren stand nichts im Wege.

Die beliebtesten Süßwaren

Süße Leckereien gehören zum Alltag, nichts kann vom Naschen abhalten. Im Durchschnitt verzehrt jede Person in Deutschland durchschnittlich knapp 31 Kilogramm Süßigkeiten im Jahr. Doch was wird denn am meisten gegessen?

  1. Schokolade
    Die Schokolade steht als beliebteste Süßigkeit in der Rangliste ganz oben. Die Kakaomasse ist die Grundlage von Milchschokolade, Bitterschokolade und weißer Schokolade. Passend für jeden Geschmack erhält jede Sorte weitere Zutaten, wie zum Beispiel Nüsse, Nougat, Chili, Joghurt oder Früchte. Dementsprechend groß ist auch die Auswahl an Schokolade. Aus Schokodrops wie den Blömboom Milk Hot Chocolate Drops oder Dark Hot Chocolate Drops lässt sich auch wunderbar eine heiße Schokolade zubereiten.
  2. Pralinen
    Pralinen gehören zu den Kunstwerken in der Schokoladenherstellung.
    Ein zarter Schmelz, der die Geheimnisse der Chocolatiers einhüllt und damit sämtliche Sinne verführt.
  3. Gebäck / Kekse
    Süßgebäck hat viele Gesichter. Zum Beispiel die kleinen süßen Teilchen zum French Press Kaffee sowie die vielen verschiedenen Kekssorten und das Schokoladenfeingebäck. Man könnte auch sagen, Süßgebäck ist alles, was klein, zart und lecker zu Tee, Kaffee oder heißer Schokolade schmeckt. Verschiedene Süßigkeiten
  4. Schokoriegel
    Der Schokoriegel ist die süße Kleinigkeit, die immer und überall ihren Platz findet. Gefüllt mit Nüssen, Marzipan, Nougat und sonstigen Cremes, gehören sie zu den Snacks für zwischendurch. Gerne werden sie auch in Verbindung mit Keksen und Waffeln hergestellt.
  5. Fruchtgummi und Lakritze
    Fruchtgummis oder Gummibonbons sind zähe, gummiartige Süßigkeiten, die aus Zucker, Glukosesirup und Verdickungsmittel hergestellt werden. Gab sie es früher nur als kleine Bärchen, findet man sie heute in allen Formen und Farben in den Verkaufsregalen. Lakritze dagegen wird aus dem Extrakt der Süßholzwurzel, Zuckersirup und Gelatine hergestellt. Für die unterschiedlichen Varianten geben Anis oder Fenchel ihren eigenen Geschmack dazu.
  6. Bonbons
    as Bonbon hat im deutschsprachigen Raum so viele Namen wie Gesichter: Guzzi, Bonscher, Drops, Zuckerl, Zältli oder Täfeli. Das ist nur eine kleine Auswahl der Bezeichnungen für eine eingekochte Zuckerlösung mit geschmacksgebenden Aromen, eingehüllt in den unterschiedlichsten Formen und Farben.
  7. Fertigkuchen
    Fertigkuchen gehören zur Kategorie: Kleine Kuchen für den schnellen Verzehr. Diese Kuchen bieten den Genießern eine immerwährende Auszeit. Auch bei den Fertigkuchen sind dem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Die Hersteller wissen, was der Genussgaumen liebt, dementsprechend groß ist das Angebot.
  8. Kuchenhäppchen
    Klein, snackig und liebevoll zubereitet, so präsentieren sich die Kuchenhäppchen. Aus den Rezepten der "großen" Kuchen werden Fingerfoods hergestellt. Die perfekte Beigabe für den Kaffee zwischendurch. Sämtliche Kuchensorten in Kleinformat zieren so ein vielfältiges Kuchenbuffet.
  9. Salzgebäck
    Das Salzgebäck ist ein Snack, der zwar nicht als Süßigkeit gerechnet wird, aber mindestens dieselbe Aufmerksamkeit erhält. Salzige Snacks werden als Kleingebäck mit besonderer Würze angeboten. Ihr charakteristisches Merkmal heißt: knusprig, würzig und knackig. Genau wie Salzstangen, Salzbrezeln, Chips in allen Geschmacksvarianten sowie Flips und Kracker. Kekse zum Tee

Welche Süßigkeiten eignen sich als Beilage zu Kaffee oder Tee?

Tee und Kaffee in Kombination mit einem kleinen süßen Gebäck gehören zusammen, wie die Sonne zum Sommer. Ein großer Kaffeeröster hat vor einigen Jahren eine Erhebung gemacht mit dem Ergebnis, dass zwei Drittel aller befragten Personen zum köstlichen Kaffee oder Tee eine Süßigkeit mit anbieten. Und wer gerne ein Café besucht, freut sich in der Regel auch, wenn zur  Tasse Kaffee ein kleines Gebäck auf dem Unterteller gereicht wird.
Das Angebot für solch süßes Beiwerk ist groß. So passen knackig feine Schokokekse, Gewürz- oder Schokomandeln ebenso in die Gebäckschale, wie knuspriges Mandelgebäck oder Biskuit Kekse. Entdecken Sie beispielsweise klassisch italienische Cantuccini Kekse von Hellma oder das Biscottino Vanillegebäck der Spezialitätenrösterei Drago Mocambo.

Fazit

Die Auswahl an Süßwaren ist riesig, von Fruchtgummi und Lakritz über Gebäck, Pralinen und Marzipan bis hin zu Bonbons und Kaugummis gibt es für jeden Geschmack und jede Gelegenheit ein passendes “Add-On”. Im Shop von roastmarket haben wir für Sie die besten Süßigkeiten zu Kaffee, Tee oder zur heißen Schokolade zusammengestellt, denn da gehören süße Beigaben einfach dazu. Der Geschmack des süßen Gebäcks ergänzt den Geschmack der aromatischen Getränke. Eine Kombination, die mehr ist als Genuss.