Kaffeebereiter

Ein Kaffeebereiter ist keine Maschine, sondern ein Handgerät zur Kaffeezubereitung. Kaffee-Enthusiasten kommen dabei in den Genuss einer großen Auswahl verschiedener Geräte.

Mehr über Kaffeebereiter erfahren
Filtern nach

Filter

Marke
Füllmenge
  1. 0,2l (1)
  2. 0,35l (2)
  3. 0,3l (2)
  4. 0,75l (1)
  5. 0,7l (1)
  6. 1,5l (1)
  7. 1.1l (1)
  8. 1l (7)
Kundenbewertung
Bohnensorte
  1. Arabica (65)
Weitere Filter

1-36 von 122

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

1-36 von 122

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
 
Zu den Produkten

Kaffeebereiter

Der Kaffeebereiter, auch Pressstempelkanne oder Kaffeepresse genannt, ist das Pendant zur klassischen Kaffeemaschine. Hier wird der Kaffee nicht einfach auf Knopfdruck gebrüht, sondern in liebevoller Handarbeit zur Perfektion gebracht. Erfunden wurde der Kaffeebereiter vermutlich im Jahre 1850 in Frankreich, patentiert und erstmalig für den Massenmarkt produziert wurde er jedoch erst im Jahre 1929 durch den italienischen Designer Attilio Calimani. Er war es auch, der das Produkt stetig verbesserte. Populär wurde der Kaffeebereiter viele Jahrzehnte später, nämlich im Jahr 1974. Verantwortlich dafür war die dänische Firma Bodum, die eine eigene Kaffeepresse entwickelte und dafür sogar mit dem dänischen Designerpreis ausgezeichnet wurde. Bis heute sind Bodum Kaffeebereiter aufgrund ihres einzigartigen Designs sehr geschätzt.

Kaffeebereiter sprechen also vor allem die Kaffeetrinker an, die sich nicht mit der klassischen Kaffeemaschine identifizieren können und ihr Aroma lieber in Handarbeit herstellen. Dabei genießen sie eine große Auswahl verschiedenster Modelle, denn Kaffeebereiter können in Edelstahl, Porzellan oder sogar Holz online gekauft werden. Sogar Kaffeebereiter für den mobilen Einsatz für die Herstellung eines Coffee to go, sind erhältlich.

Kaffeebereiter besitzen jedoch einen entscheidenden Nachteil: wer Wert auf Abwechslung legt und gelegentlich auch gerne einen starken Espresso oder einen Cappuccino anstelle eines klassischen Kaffees trinkt, stößt mit einem Kaffeebereiter an seine Grenzen.

Pour Over oder Full Immersion?

Verständlicherweise kann jemand, der sich noch nicht mit dem Thema Kaffeeaufbereiter beschäftigt hat, mit diesen beiden Begriffen nichts anfangen. Dabei ist die Erklärung denkbar einfach: Bei Pour Over und Full Immersion handelt es sich um die zwei gängigen Methoden, einen Kaffee in einem Kaffeeaufbereiter zu brühen.

1. Pour Over

Hier wird beim Brühen ein Kaffeefilter verwendet der zuvor mit Kaffee gefüllt wurde. Heißes Wasser wird nun in den Filter gegossen und der herauströpfelnde Kaffee mittels eines Gefäßes aufgefangen. Diese Methode erinnert also stark an die klassische Filter-Kaffeemaschine.

2. Full Immersion

Ein Kaffeefilter wird hier vergebens gesucht. Das Kaffeepulver wird direkt in ein Gefäß gefüllt, das im Anschluss mit heißem Wasser aufgegossen wird. Nun werden Wasser und Kaffee durch eine Presse voneinander getrennt.

Die verschiedenen Kaffeebereiter im Überblick

Je nachdem, ob der Kaffee mittels Pour Over oder Full Immersion Methode gebrüht wird, unterscheiden sich auch die Kaffeebereiter voneinander. Hier sind vor allem vier verschiedene Produkte auszumachen: Chemex, French Press, AeroPress und der Handfilter.

Chemex

Hierbei handelt es sich wohl um den optisch ansprechendsten unter den verschiedenen Kaffeebereitern. Wahlweise aus Glas oder Holz gefertigt, kann mit einer Chemex herrlich aromatischer Kaffee gebrüht werden. Dabei ist dieses Produkt zur Pour Over Methode zu zählen.

Wer seinen Kaffee in einer Chemex aufbereiten möchte, benötigt zunächst frisch gemahlene Bohnen sowie ein sehr feinporiges Filterpapier. Das Pulver wird in den Filter gegeben und im Anschluss mit heißem Wasser aufgegossen. Als Faustregel gilt: Ein Esslöffel Pulver für eine Kaffeetasse. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass nur soviel Wasser in den Kaffeefilter gefüllt wird, bis das Kaffeepulver bedeckt ist. Größere Mengen führen zu einem zu schnellen Brühvorgang, worunter Aroma und Geschmack stark leiden. Wenn das Wasser im Anschluss durch den Kaffeefilter gelaufen ist kann der Kaffee genossen werden.

French Press

Die French Press genießt absoluten Kultfaktor. Spätestens seit 1974, als Bodum sein erstes Modell veröffentlichte und damit die Popularität dieses Kaffeeaufbereiters erheblich steigern konnte. Das klassische Glas-Design einer French Press macht sich in jedem Haushalt gut und sorgt für Hingucker. Mittlerweile sind jedoch auch viele Ausführungen in Edelstahl online zu kaufen. Bereits beim ersten Anblick einer French Press wird deutlich, dass diese zur Full Immersion Methode zu zählen ist.

Benötigt werden hierfür grob gemahlene Bohnen, die im Anschluss in die French Press gefüllt werden. Auf einen Liter Wasser sollten circa 70 Gramm beste Kaffeebohnen für French Press verwendet werden. Im Anschluss wird das Gefäß mit heißem Wasser aufgefüllt. Nun muss das Gemisch für ungefähr 5 Minuten ruhen, bevor der Sieb-Aufsatz angebracht und das Pulver langsam in Richtung Boden gepresst werden kann.

AeroPress

Die AeroPress enthält Elemente der Pour Over Methode sowie der Full Immersion Methode, wobei Letztere dominiert. Die AeroPress besteht aus einem unteren Gefäß und einem oberen Behälter. In diesen oberen Behälter werden ca. 2 Esslöffel Pulver pro Tasse gefüllt, bevor dieser mit warmem Wasser aufgegossen wird. Nun zieht der Kaffee für ungefähr eine Minute. Im Anschluss kann der Deckel mit eingesetztem Filterpapier angebracht und der Kaffee ausgeschenkt werden. Hierfür wird die AeroPress umgedreht auf eine Tasse gesetzt. Als “Ausgangsmaterial” für die Zubereitung mit der AeroPress können Sie entweder frisch gemahlenes Kaffeepulver verwenden, oder Kaffeebohnen selbst mahlen. Mit diesen elektrischen und manuellen Kaffeemühlen gelingt dies ganz einfach.

Der Handfilter

Der Handfilter erinnert an die klassische Filter-Kaffeemaschine, verzichtet wird jedoch auf mechanische und elektronische Komponenten. Handfilter bestehen meist aus Porzellan oder Keramik, um eine gewisse Geschmacksneutralität gewährleisten zu können. Das Besondere an einem Handfilter ist sicherlich seine variable Einsatzfähigkeit, denn hier können nicht nur einzelne Tassen, sondern auch größere Mengen gebrüht werden.

Die Bedienung ist denkbar einfach. Der Handfilter wird auf eine Kaffeetasse oder Kaffeekanne gesetzt, Filterpapier wird eingelegt und anschließend mit Pulver gefüllt. Nun wird sukzessive heißes Wasser in den Kaffeefilter gegossen, bis die gewünschte Menge erreicht ist. Der Handfilter gehört also eindeutig zur klassischen Brühmethode.

Kaffeebereiter online bei roastmarket kaufen

Wer sich für einen Kaffeebereiter entscheidet, hat die Qual der Wahl. Neben French Press und AeroPress erfreuen sich auch der klassische Kaffeefilter und die Chemex einer immer größer werdenden Beliebtheit. Egal, auf welches Modell die Wahl schlussendlich fällt, Kaffee-Fans profitieren vom einzigartigen Design eines Kaffeeaufbereiters, der durchaus Kultstatus genießt und ein gewisses Maß an Abwechslung zur normalen Kaffeemaschine bietet.

Loading...