Teekannen

Teekannen

7 Artikel

7 Artikel

7 Artikel

Teekannen und Teebereiter

Eine gute Teekanne ist die Basis für die perfekte Teezubereitung. Teekannen finden Sie in unterschiedlichen Formen und Größen sowie aus den verschiedensten Materialien und damit für jeden individuellen Anspruch. Eine Reihe von ausgewählten Teekannen- und Bereitern finden Sie in unserem Sortiment.

Besonders praktisch sind Teekannen, die über einen bereits integrierten Filter verfügen. Mit diesen lässt sich die Zubereitung von losem Tee unmittelbar im servierfertigen Gefäß verbinden. In puncto Material sind der Teekanne natürlich ebenfalls keine Grenzen gesetzt, es gibt sie aus Glas, Ton, Keramik, Edelstahl, Gusseisen uvm.

Ganz traditionell findet man Teekannen aus Porzellan, die den Vorteil bieten, den Tee länger warm zu halten. Das als weiße Gold bezeichnete Material hat somit nicht nur einen isolierenden Effekt, sondern wirkt zudem unglaublich edel und elegant. Teekannen aus Porzellan verändern den Geschmack des Tees außerdem kaum, da es widerstandsfähig gegenüber Säuren und Laugen ist.

Die obige Abbildung zeigt beispielsweise eine Glaskanne mit integrierter Presse. Ähnlich wie bei einer French Press kann man die losen Teeblätter zusammenpressen, damit noch mehr Aromen freigesetzt werden und der Tee dadurch noch intensiver schmeckt.

Für Eistee bietet sich z.B. eine Eisteekanne von Bodum besonders gut an. Diese finden Sie auch bei uns im Shop. Bei den speziellen Eisteebereitern müssen Sie lediglich den gewünschten Tee in den Bereiter geben und diesen mit kochendem Wasser übergießen. Der Rest der Kanne wird dann mit kaltem Wasser aufgefüllt. Bei selbstgemachtem Eistee sind Ihrer Fantasien keine Grenzen gesetzt! Sie können je nach Geschmack noch Zitronen- oder Orangenstücke, Minzblätter etc. hinzufügen. Den selbstgemachten Tee dann über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Trinken eventuell noch mit Eiswürfeln auffüllen - so schnell und einfach haben Sie Ihren Eistee zubereitet!

Teekanne vs. Kaffeekanne - die Unterschiede

Obwohl die Zubereitung von Tee und Kaffee sehr ähnlich sein können, gibt es dennoch essentielle Unterschiede zwischen Tee- und Kaffeekannen.

  1. Teekannen zeichnen sich vor allem durch ihre Breite aus. Während Kaffeekannen eher hoch sind, können Teekannen sogar breiter als hoch sein. Dadurch können sich die Aromen besser und gleichmäßiger über das gesamte Wasser verteilen, da die Aromen der Teeblätter dazu neigen, nach oben hin zu entweichen und am Boden zu bleiben.
  2. Eine Teekanne besitzt außerdem eine Vorrichtung, mit der die aufgebrühten Teeblätter beim Ausgießen zurückgehalten werden können. Dies kann z.B. durch Sieblöcher an der Tülle geschehen oder durch einen Filtereinsatz, der in die Kanne gehängt wird und bis zum Kannenboden reicht.

Der Ursprung der Teekanne

Die älteste Art, Tee zuzubereiten, bedarf aber nicht wie viele denken einer Kanne. Tee wurde (damals in Pulverform) ursprünglich direkt in einer Trinkschale mit heißem Wasser zubereitet. Erst in der späten Ming- und Qing-Dynastie entwickelte sich die Methode des Aufbrühens in hochwertigen Kannen. Der Besitz von Teekannen galt daher als Luxus und Symbol des sozialen Status gehobener Kultur.

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde der Tee aus seinem Ursprungsland China von der Niederländischen Ostindien-Kompanie nach Europa importiert. Die erste Teekanne (die übrigens aus Porzellan bestand) wurde 1620 in der Inventarliste eines portugiesischen Händlers datiert. Das dünne Porzellan war jedoch nicht sehr stabil und brach schnell. Aus diesem Grund stellten zu Beginn des 18. Jahrhunderts bekannte europäische Keramiker wie Johann Friedrich Böttger in Meissen Teekannen nach chinesischen Vorbildern her. Seitdem findet man Teekannen in neuen Formen, wie z.B. einer birnenförmigen Teekanne, die sich in England entwickelte.