Carroux

Carroux

Filtern nach

Filter +

Filter

FILTER | Alle zurücksetzen

Marke | Zurücksetzen
Zubereitungsart | Zurücksetzen
Säure | Zurücksetzen
Mahlgrad | Zurücksetzen
Intensität | Zurücksetzen
Packungsgröße | Zurücksetzen
Röstgrad | Zurücksetzen
Röstung | Zurücksetzen
Zertifizierung | Zurücksetzen
Bohnensorte | Zurücksetzen
Aroma | Zurücksetzen
Herkunftsländer | Zurücksetzen
Zusammensetzung | Zurücksetzen
Weitere Filter

|

3 Artikel

|

3 Artikel

Zu den Produkten

Carroux Caffee: Feine Qualität aus Hamburg

Seit 1998 ist Carroux Caffee fest in der Kaffeekultur in Hamburg Blankenese verankert. Als Röster von Premium-Espresso kann das kleine Unternehmen auch mit den Großen der Branche mithalten und muss sich nicht hinter italienischen Premiumanbietern verstecken. Nicht umsonst heißt die Rösterei so, wie sie es tut. Denn alle großen Marken nennen ihren Kaffee einfach nach sich selbst. So auch Carroux. Carroux Caffee setzt sich deutlich von Kaffeeanbietern im Segment Filterkaffee ab und positioniert sich im Produktsegment Espresso. Nicht nur für Privatkunden, sondern auch für die gehobene Gastronomie ist Carroux mittlerweile zu einer festen Größe geworden.

Wie alles bei Carroux begann

Die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf, als Gründer Ulrich Carroux den Spagat zwischen seinem Architekturstudium und dem eigenen Pizza-Lieferservice versuchte. Um sich in so mancher Nachtschicht wach zu halten, suchte Carroux nach dem bestmöglichen Espresso; mit mäßigem Erfolg. Die Produkte aus dem Supermarkt überzeugten den Kaffeeliebhaber nicht. So erwarb Carroux einen Röster der Marke Probat aus dem Jahr 1958 und machte seine ersten eigenen Röstversuche. Wie er herausfand, kam der Röster auf diese Weise sozusagen nach Hause. Denn er hatte früher der Rösterei Bielenberg in Blankenese gute Dienste geleistet.

Wenige, aber feine Kaffees im Hamburger Stammhaus

Carroux Hamburg

Mit dem Röster gelang Ulrich Carroux schließlich die perfekte Espresso-Mischung, die ihn überzeugte. Dieser Rezeptur blieb er daher auch bis heute treu. Der Weg des Gründers war offenbar vorbestimmt. Schon dessen Großvater war als Fotograf für Jacobs Kaffee tätig. Und “de Jung” selbst verkaufte bereits mit zwölf Jahren Kaffee, den er in einem Bollerwagen auf dem Wochenmarkt unter die Leute brachte. Heute helfen ihm 15 Mitarbeiter im Stammhaus in der Elbchaussee 583 in Hamburg beim Rösten, Ausschenken und dem Verkauf von Kaffee. Darunter ist auch sein Sohn. Im Stammhaus genießt man eine tolle Auszeit bei einem heißen Espresso. Drei Produkte hat die kleine Rösterei aus Norddeutschland im Angebot: Caffee Crema, Espresso und entkoffeinierten Espresso. Carroux fokussiert sich lieber auf eine kleine, aber feine Auswahl, um seinen Kunden die beste Qualität zu garantieren. Der Chef und sein Team kontrollieren die Bohnen dafür während des gesamten Produktionsprozesses.

Ausgezeichneter Espresso aus der Elbchaussee

Der Classic Espresso ist ein Blend aus sieben verschiedenen und erlesenen Rohkaffees. Er setzt sich aus 80 Prozent Arabica- und 20 Prozent gewaschenen Robustabohnen zusammen. Wie bereits erwähnt ist das Rezept für diese Kaffeespezialität seit Anbeginn der Unternehmensgeschichte unverändert. Und das aus gutem Grund: Das samtig-weiche Aroma des Espresso überzeugt mit einem dennoch kräftigen und würzigen Geschmack. Die schöne Cremabildung ist dabei ein optisches Highlight. Der Kaffee eignet sich nicht nur für einen leckeren Espresso, sondern auch für einen köstlichen Cappuccino. Übrigens zeichnete “Der Feinschmecker” den Espresso von Carroux bereits zweimal als besten aus Hamburg aus. Zuletzt bekam der Kaffee die Auszeichnung im Jahr 2018.

Cremiger Kaffee aus der Hansestadt

Den Caffee Crema hat Ulrich Carroux eigens für den Kaffee-Vollautomaten entwickelt. Die 100 Prozent Arabicabohnen von der brasilianischen Finca Vale Do Sol sowie die Röstung sind perfekt für einen “Verlängerten” - auch Schümli genannt - abgestimmt. Mit seinem leichten und würzigen Aroma und einem mittleren Koffeingehalt kann der Kaffee jeden von sich überzeugen. Besonders lecker schmeckt er zum Frühstück in den eigenen vier Wänden. Wer ohnehin gerade in Hamburg unterwegs ist, kann die Spezialitäten auch direkt im Laden in der Elbchaussee Nummer 583 in Blankenese genießen. Das Unternehmen verzichtet dort bewusst auf viel Chi-Chi. Denn der hervorragende Kaffee soll natürlich im Vordergrund stehen. Wenn Ihnen der Weg in die Hansestadt zu weit ist, bestellen Sie sich den Kaffee bei roastmarket einfach direkt nach Hause.

Fazit: Hanseatische Kaffeekunst bei Carroux

Alle Köstlichkeiten von Carroux sind in praktischen Ventilbeuteln verpackt, die den Kaffee lange frisch halten. Denn Gründer Ulrich Carroux möchte nur Kaffee verkaufen, der seinem Anspruch gerecht wird: Frisch und aromatisch muss er sein. Früher röstete er vier Kilo Kaffee mit einem Röstvorgang. Der musste erst einmal verkauft werden, bevor er alt wird. Heute veredelt Carroux Caffee stolze 50 Tonnen Kaffee im Jahr. Für viele Gaumen gehört der Kaffee dabei zu den besten, die dieses Land zu bieten hat. Auch wenn die meisten nicht glauben können, dass die Spezialitäten wirklich aus Deutschland und nicht aus Italien kommen. Probieren Sie die Produkte am besten direkt selbst.

Loading...