Corretto Kaffee
27.08.2017

Der Unterschied zwischen Kaffee und Espresso

Die Röstung macht's!

Der Unterschied zwischen einem Kaffee und Espresso liegt nicht in den hierfür verwendeten Bohnen, sondern einfach in der Röstung. Für die Zubereitung beider Getränke werden sowohl Robusta- als auch Arabica-Bohnen genutzt. Jedoch ist die Dauer der Röstung bei Bohnen für einen Espresso länger. Schon auf den ersten Blick können Sie dies an der viel dunkleren Farbe des Bohnenbildes erkennen. Je nachdem, welcher Grad der Röstung erreicht wurde, sind die Bohnen glänzend oder eher matt.

Espresso, das Getränk der „ausgedrückten“ Bohnen: In der Röstung liegt das Geheimnis

Espresso heißt, übersetzt in die deutsche Sprache, „ausgedrückt“. Dabei ist es einerlei, ob dieser Prozess für die Zubereitung mit Robusta- oder Arabica-Bohnen erfolgt. Allein die spätere Verarbeitung in Form der Röstung entscheidet darüber, ob Ihnen die Bohnen als Espresso oder Kaffee serviert werden. Die Bohnen für Espresso werden etwas weniger als 20 Minuten geröstet, während sie für den Kaffee bei einer Trommelröstung nur ungefähr 13 Minuten des Röstprozesses benötigen. Auch sind Espressobohnen rein optisch betrachtet wesentlich dunkler und haben eine glänzende Oberfläche, da bei der Röstung die Öle und Fette, die in den Bohnen enthalten sind, sichtbar werden.
Kaffee EspressoWird die Röstung an diesem Punkt abgebrochen, erhalten diese Bohnen ihren Glanz. Bei längerer Röstung jedoch verdunsten die Fette, und zurück bleibt eine matte, dunkle Oberfläche. Auch enthalten Espressobohnen weniger Säuren als Bohnen für die Zubereitung des Kaffees, denn je länger Rohkaffeebohnen einer Röstung unterzogen werden, desto mehr der darin enthaltenen Säuren werden abgebaut, ein Grund für die Beliebtheit von Espresso.

Espresso, sein Koffeingehalt und weitere wissenswerte Details

Für eine hohe Kaffeekonzentration und den damit verbundenden intensiven Geschmack ist der Espresso berühmt. Kaffee und Espresso unterscheiden sich nicht nur in Bezug auf die Röstung voneinander, sondern auch hinsichtlich der Zubereitung.
Zubereitung Kaffee
Espresso wird unter einem besonders starken Druck hergestellt, da das Wasser mit einem Druck von mindesten 9 bar durch das zuvor gepresste Kaffeemehl fließen muss. Wegen dieses hohen Drucks kommen bei der Zubereitung des Getränks auch niemals Papierfilter zum Einsatz, da diese ihm nicht standhalten könnten. Das besonders feine Espressomehl ist so dicht zusammengepresst, dass das Wasser ohne den hohen Druck kaum hindurch sickern könnte. Die Temperatur des Wassers muss dabei zwischen 88 Grad Celsius und 94 Grad Celsius betragen. Für die Zubereitung von Espresso wird ein Sieb verwendet, das die kräftigen und aromatischen Öle des Mahlguts zur Geltung bringt und auf diese Weise für den köstlichen Geschmack sorgt. Die Zubereitung von Kaffee dagegen erfolgt ohne diesen besonders hohen Druck, wobei für diese Herstellung eine höhere Wassertemperatur zwischen 92 Grad Celsius und 96 Grad Celsius benötigt wird.

Lieblingskaffees unserer Kunden

Drago mocamboGorillaSpeicherstadt

Kaffee und Espresso

Im Vergleich zur Herstellung von Kaffee muss der Brühvorgang für einen Espresso deutlich kürzer sein. Die Ursache für den kürzeren Kontakt zum Wasser liegt in dem deutlich feineren Mahlgrad, der eine wirkungsvollere Extraktion aller Substanzen ermöglicht. Bei der Zubereitung des Kaffees werden lediglich 17 Prozent der Substanzen, beim Espresso dagegen ungefähr 24 Prozent extrahiert. Die Durchlaufzeit für einen Espresso sollte idealerweise bei ca. 25 Sekunden für 30ml liegen, da sich sonst Bitterstoffe lösen; bei kürzerer Durchlaufzeit dagegen entfaltet der Espresso nicht sein köstliches Geschmacksaroma.

Der Koffeingehalt

Aufgrund des kräftigeren Geschmacks eines Espresso kursiert häufig die falsche Annahme, dass er mehr Koffein enthalten als eine Tasse Kaffee. Tatsächlich jedoch enthält Espresso weitaus weniger Koffein, nämlich lediglich halb so viel wie eine Tasse Kaffee. Ein Grund dafür liegt in der längeren Röstung, denen Espressobohnen ausgesetzt sind. Darüber hinaus hat eine Tasse dieses Getränkes gewöhnlich nur 25 ml bis 30 ml Flüssigkeit. Wenn auch die Menge von Koffein im Espresso geringer ist als im Kaffee, so ist die Konzentration höher, was am verwendeten Kaffeemehl im Verhältnis zum Wasser begründet liegt. Geht man jedoch von den gewöhnlichen Genussmengen (eine Tasse Espresso beinhaltet üblicherweise 25 ml, wohingegen eine Tasse Kaffee in Deutschland 125 ml umfasst!), so ist im Endeffekt der Koffeingehalt des Espresso geringer.

Fazit

Der signifikante Unterschied zwischen Espresso und Kaffee liegt in der Röstung sowie in der Zubereitung. Die Art der Bohnen, ob Robusta oder Arabica, spielt dabei keine Rolle.

  • Die Röstdauer beträgt beim Espresso etwas weniger als 20 Minuten.
  • Die Röstdauer beim Kaffee benötigt circa 13 Minuten.
  • Beim Espresso ist letztlich der Koffeingehalt geringer als beim Kaffee.

Fotos: – © bgton,iStock – © LuckyImages, fotolia – © Rawpixel, fotolia

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier