Caro Kaffee ist eine weit verbreitete Marke in Deutschland und wird von vielen Genießern noch immer hochgeschätzt. Dabei hat dieser Kaffee mit dem eigentlichen Kaffee kaum etwas gemein. Einzig der Geschmack erinnert noch an den klassischen Kaffee. Denn die Grundlage des Caro Kaffee ist nicht die herkömmliche Kaffeebohne, sondern Getreide. Roastmarket klärt über den Caro Kaffee auf.

Die Geschichte der Kaffee-Ersatzgetränke

Bereits in der Frühzeit der Geschichte wurde Getreidekaffee eingesetzt. In Europa kam der Kaffee vor allem durch Friedrich den Großen (1712 – 1786) zu seiner enormen Verbreitung, denn dieser verbot den teuren Bohnenkaffee für das normale Volk. Daher sucht das Volk einen Ersatz und fand ihn im Getreidekaffee. Eine ähnliche Situation wiederholte sich bei der Kontinentalsperre Napoleons zwischen 1806 und 1812. Auch hier griffen die Menschen zum Getreidekaffee, um die liebgewonnenen Rituale und Geschmäcker weiterhin beibehalten zu können. In Deutschland wurde der Getreidekaffee nach dem zweiten Weltkrieg wieder modern und in dieser Zeit in vielen Teilen Deutschlands als “Muckefuck” angeboten. Der Begriff “Muckefuck” kann nicht genauer eingegrenzt werden, es spricht allerdings viel dafür, dass es eine Eindeutschung des französischen “Mocca faux” (falscher Kaffee) sein könnte. Inwiefern sich der Getreidekaffee vom Malzkaffee bzw. Caro Kaffee unterscheidet, lesen Sie im nächsten Abschnitt.

Malzkaffee oder Getreidekaffee? Die Unterschiede

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Malzkaffee und Getreidekaffee. Während beim Getreidekaffee das Getreide wie Roggen oder vor allem Gerste gereinigt, getrocknet und anschließend geröstet wird, kommt beim Malzkaffee noch ein wichtiger Zwischenschritt hinzu, in welchem die Gerste in Wasser eingelegt wird und anfängt zu keimen. Hierbei entsteht Malzzucker, welcher durch das anschließende Trocknen und Rösten karamellisiert und den Malzkaffee süßer und appetitlicher macht. Der reine Getreidekaffee ist hingegen viel reicher an Bitterstoffen und wird nur von echten Liebhabern bevorzugt.

Muss der Kaffee löslich sein?

löslicher Caro Kaffee

Getreide- oder Malzkaffee ist nicht immer löslich. Die Eigenschaft der Löslichkeit ist vor allem vom Caro Kaffee bekannt ist und hat diesem einen immensen Vorteil verschafft. Denn hierdurch kann der Caro Kaffee auch ohne Kaffeemaschine und Kaffeefilter nur durch heißes Wasser zubereitet werden. Dies macht den Caro Kaffee enorm flexibel und bietet einen großen Vorteil bei der Zubereitung des Getränks. Auch heute noch greifen viele Kunden sehr gerne zu der praktischen Lösung, insbesondere, wenn auf Reisen nicht immer auf eine herkömmliche Kaffeemaschine zurückgegriffen werden kann.

Entdecken Sie unsere Kaffees der Testsieger

Paket Testsieger Kaffees

Caro Kaffee selber machen – so geht’s

Warum immer auf fertige Lösungen zurückgreifen, wenn Sie den Getreide- und Malzkaffee auch selbst zubereiten können? Wir empfehlen in jedem Fall, hochwertige und frische Gerste für den ersten Versuch zu nutzen. Denn Gerste ist hat nicht nur ein schön mildes Aroma, sondern kann auch beim Bauern vor Ort in der Regel frisch bezogen werden.

Gerste auf FeldDie Frische ist wichtig, denn für einen guten Malzkaffee muss die Gerste in aller Ruhe keimen dürfen. Bedecken Sie die Gerstenkörner mit Wasser und lassen Sie diese an einem warmen und ruhigen Ort stehen. Es wird nicht lange dauern, ehe die Körner sich öffnen und die ersten, zarten Triebe entstehen. Wie lange Sie diesen Prozess abwarten, sollten Sie selbst herausfinden. Die Dauer entscheidet über den Geschmack und die Süße des Caro Kaffee, welche Sie selbst deutlich beeinflussen können.

Kein Koffein, aber viel Genuss:
die beliebtesten entkoffeinierten Kaffees


Lucaffé Decaffeinato


Drago Mocambo Decaffeinato


Illy Espresso Entkoffeiniert

Anschließend wird die Gerste getrocknet und daraufhin geröstet. Für den Anfang können Sie den Röstvorgang auch in einer trockenen, beschichteten Pfanne durchführen. Für ein optimales Ergebnis wäre eine kleine Röstmaschine jedoch von Vorteil. Achten Sie darauf, dass die Gerstenkörner von allen Seiten gleichmäßig rösten und eine attraktive Farbe annehmen. Verbrannte Körner sollten Sie entfernen. Wenn die Gerste goldbraun geröstet ist, können Sie diese abkühlen lassen und anschließend mahlen. Je feiner das Endprodukt, umso mehr Aroma kann der Malzkaffee entwickeln. Im letzten Schritt gießen Sie dann das fein gemahlene Pulver durch einen handelsüblichen Filter auf und können Ihren eigenen Malzkaffee genießen.

Getreifekaffee wird mit Filter zubereitet

Zubereitungstipps für den Caro Kaffee

Die Süße des Caro Kaffee ist nicht immer von Nachteil. Probieren Sie im Sommer einmal eisgekühlten Caro-Kaffee mit ein wenig Eis. Der Muckefuck harmoniert vor allem mit süßeren Sorten wie Schokolade und Vanille besonders gut und sorgt für eine angenehme Abkühlung. Da kein Koffein enthalten ist, können Sie einen solchen Eiskaffee auch am späten Abend genießen, ohne sich Sorgen um den eigenen Schlaf machen zu müssen.

Caro Kaffee als koffeinfreie Alternative

Im Vergleich zu herkömmlichen Kaffee mit Koffein sind im Caro Kaffee mehr Kohlenhydrate enthalten, wenn er auch zugleich recht kalorienarm ist. Durch den Röstvorgang des Getreides entsteht der Stoff Acrylamid, der in zu großen Mengen als krebserregend eingestuft werden kann. Deshalb ist dafür eine gesetzliche Höchstmenge festgelegt, worauf die Hersteller von Caro Kaffee durch Rezeptur- und Verfahrensänderungen reagiert haben, um so weit unter der Grenzmenge zu liegen. Ähnlich wie bei herkömmlichem Kaffee können wir schlussfolgern, dass die Menge des Getränks entscheidet, inwieweit es gesund oder schädlich sein kann. Für Menschen die kein Koffein vertragen oder für eine Zeit darauf verzichten müssen, stellt Caro Kaffee allerdings durchaus eine Alternative dar.

Fazit:

Wir fassen noch einmal zusammen: Caro Kaffee ist:

  • schnell zubereitet und angenehm im Geschmack.
  • nach Veränderung der Rezeptur frei von starken Belastungen.
  • ist besonders praktisch auf Reisen, da lediglich heißes Wasser benötigt wird.

Darüber hinaus kann mit ein wenig Aufwand ein angenehmer Malzkaffee auch in Eigenproduktion hergestellt werden. Freunde und Bekannte werden Augen machen, wenn eine Eigenkreation angeboten wird.

Fotos: iStock – © Kritchanut, fotolia – © Jana Behr, iStock– © seb_ra

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier