Kaffee aus Asien

Kaffee aus Asien

Filtern nach

Filter +

Filter

FILTER | Alle zurücksetzen

Marke | Zurücksetzen
Speichern
Preis / kg | Zurücksetzen
Speichern
Zubereitungsart | Zurücksetzen
Speichern
Preis | Zurücksetzen
Speichern
Mahlgrad | Zurücksetzen
Speichern
Entkoffeiniert | Zurücksetzen
Speichern
Entkoffeinierungsverfahren | Zurücksetzen
Speichern
Intensität | Zurücksetzen
Speichern
Säure | Zurücksetzen
Speichern
Füllmenge | Zurücksetzen
Speichern
Packungsgröße | Zurücksetzen
Speichern
Röstgrad | Zurücksetzen
Speichern
Röstung | Zurücksetzen
Speichern
Zertifizierung | Zurücksetzen
Speichern
Bohnensorte | Zurücksetzen
Speichern
Hauptnote Aroma | Zurücksetzen
Speichern
Herkunftsländer | Zurücksetzen
Speichern
Zusammensetzung | Zurücksetzen
Speichern

|

1-36 von 537

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

|

1-36 von 537

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Zu den Produkten

Kaffee aus Asien – das genaue Gegenteil lateinamerikanischen Kaffees

Bei Kaffee denken viele – auch zurecht – an südamerikanische Länder wie Kolumbien und Brasilien. Diese Länder sind wahrlich Kaffee-Nationen, produzieren sie doch jedes Jahr große Mengen des beliebten Heißgetränks. Doch auch Asien stellt jedes Jahr eine beachtliche Menge Kaffee her. Vietnam liegt gemessen an der Jahresproduktion sogar noch vor Kolumbien. Deswegen lohnt es sich, einen Blick auf Kaffee aus Asien zu werfen. Anbauländer und damit spannende Regionen für Kaffeeliebhaber sind in Asien zum Beispiel Indien, Indonesien oder Thailand.

Asien ist Robusta-Lieferant Nummer eins

Den Erfolgskurs schlug Kaffee aus Asien bereits im 17. Jahrhundert ein. Damals brachten die Niederländer erste Kaffeepflanzen der Sorte Arabica nach Indonesien. Schnell ging die Kaffeeproduktion bergauf und die Insel im Indischen Ozean avancierte zum Lieferanten des damaligen Europas. Sogar die Briten, das Volk der Teetrinker, genossen den Kaffee aus Asien. Der findige Kaffeeliebhaber wird jetzt aufhorchen – Arabica? Ja, heutzutage gelten asiatische Regionen wie Sumatra, Sulawesi und Java als die Robusta-Lieferanten schlechthin. Angefangen hat alles jedoch einmal mit Arabica. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts, als der Kaffeerost die Kaffeepflanzen in Asien vollständig zerstörte, starteten die Kaffeefarmer einen neuen Versuch mit dem Anbau der widerstandsfähigeren Robustapflanze. Asiatische Robustabohnen Sie hofften, dass die neue Saat Krankheiten besser übersteht. Denn Robusta ist beim Anbau wesentlich genügsamer als ihre Schwester Arabica. So besteht heute der Großteil der Ernte aus Robustapflanzen; Asien, speziell Indonesien, ist so zum inzwischen größten Lieferanten an Robustabohnen geworden. Nur schätzungsweise sechs Prozent der angebauten Sorten sind Arabicabohnen. Sie wachsen vornehmlich auf Sumatra, Sulawesi, Java und Papua.

Geschmackliche “Schwergewichte”

Asiatischer Kaffee hat viele Liebhaber. Er ist geschmacklich fast das genaue Gegenteil lateinamerikanischer Kaffees. Er schmeckt kräftig, würzig und schokoladig bei einem vollen Körper. Ein ganz besonderer Kaffee aus Asien ist der Monsooned Malabar Kaffee. Die indische Spezialität wird gerne auch als “Monsun-Kaffee” bezeichnet. Sein einzigartiges Aroma erhält dieser Arabicakaffee durch seine spezielle Aufbereitung. Das Monsooning stammt noch aus einer fernen Zeit. Vor der Industrialisierung war Kaffee aus seinem Ursprungsland bis zum Verbraucher monatelang in Schiffen auf hoher See unterwegs. Die Kaffeesäcke an Bord waren so oft Sturm und Salzwasser ausgeliefert, Geschmack und Farbe der Bohnen veränderten sich. Heute wird dieser Prozess bewusst nachgeahmt, indem man die rohen Kaffeebohnen über mehrere Wochen dem Monsunregen aussetzt, um vergleichbare Geschmackserlebnisse zu erzielen.
Monsooned Malabar Kaffee ist weicher und besitzt weniger Säure als viele andere Kaffees. Damit ist der indische Kaffee für viele Kaffeeliebhaber eine kleine Spezialität. Probieren Sie doch einmal den Monsooned Malabar aus der Rösterei Schwarzwild oder den Murnauer Monsooned Malabar.

Indonesien steht für viele Spezialitäten

Im Ranking nach aufsteigender Jahresgesamtproduktion belegt Indonesien mit einer Menge von 660.000 Tonnen Kaffee Platz vier. Darunter sind nicht nur Arabica-Robusta-Mischungen, sondern auch reine Arabicakaffees wie zum Beispiel der Orang Utan Kaffee. Sein Geschmack verführt mit einer feinen Fruchtsüße und dem Aroma von Pekan-Nuss. Und mit dem Kauf dieses Kaffees tun Sie nicht nur sich selbst etwas Gutes: Die Rösterei Speicherstadt spendet für jedes verkaufte Kilogramm 0,50 Euro an die Bauern für ihre harte Arbeit und an die Stiftung PanEco, die sich für das Orang-Utan-Schutzprogramm auf Sumatra einsetzt. Eine weitere indonesische Spezialität ist der berühmte Kopi Luwak. Der sogenannte Katzenkaffee ist sehr aufwändig zu gewinnen und dementsprechend teuer. Die Zibetkatze muss die Kaffeebohnen erst einmal verspeisen, damit die Kaffeefarmer die ausgeschiedenen Bohnen einsammeln und weiterverarbeiten können. Eine weitere Besonderheit aus Indonesien, genauer gesagt aus Sumatra, ist die Giling Basah-Methode, bei der die Bauern die Kaffeekirschen nass schälen.

Kaffee aus Indonesien

Vietnam ist der zweitgrößte Produzent der Welt von Kaffeebohnen

Die Republik belegt im internationalen Vergleich sogar den zweiten Platz. Und das obwohl fast ausschließlich Robustabohnen angebaut werden. Stolze 1.650.000 Tonnen Kaffee produzieren die Farmer dort. Das vietnamesische Hochland bietet wunderbare Bedingungen für den Anbau von Kaffee. Dementsprechend wachsen die meisten Kaffeebohnen in den Provinzen Dak Lat, Kontum oder Buon me Thuot. Viele Kaffeeplantagen sind eher klein und liegen in staatlicher Hand. Doch private Unternehmen sind stark im Kommen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Kaffeehauskette Highland Coffee, die ihren Kaffee selbst anbaut und röstet. Bei roastmarket finden Sie köstlichen Kaffee aus Vietnam zum Beispiel von 84 Coffee. Die Münchner veredeln in ihrer Kaffeerösterei vietnamesischen Hochlandkaffee, der von Hand gepflückt wird. Das Ergebnis sind Spezialitäten mit klangvollen Namen wie Awakened Ape oder Highland Horse. Sie erhalten beide Sorten bei uns im 250- oder 500-Gramm-Beutel. Lassen Sie sich nach Asien entführen!

Unsere asiatischen Kaffeerezepte

Vietnam hat über die Jahre eine lebendige Kaffeekultur etabliert. Anders als mittlerweile in vielen anderen Ländern wird Kaffee hier zumeist noch richtiggehend genossen, den To-go-Trend macht das Land nicht mit. Auch die vietnamesischen Kaffeespezialitäten sind für unsere Gaumen womöglich etwas fremd. Milchkaffee trinken die Einheimischen mit Kondensmilch und kalt. Das Getränk Kaffee aus Vietnam nennen sie ca phe sua. Ein sua chua ca phe ist ein Kaffee, der mit einem Joghurt übergossen wird. In den heißen Sommern ist das Getränk sicher eine kühle Erfrischung. Der sogenannte Eier-Kaffee ist dem einen oder anderen vielleicht schon einmal zu Ohren gekommen. Dazu wird ein Eigelb mit Kondensmilch und etwas Zucker schaumig geschlagen und zu einem Espresso oder einer Tasse gegeben. Fertig ist der ca phe trung. Bestellen Sie hier im Onlineshop Ihren Liebling der Kaffees aus Asien und versuchen Sie doch einmal eines dieser asiatischen Kaffeerezepte!

Loading...