Ist ein leckerer heißer Kaffee, Tee oder Kakao unterwegs gefragt, sind Thermoskannen aus Edelstahl oder mit Glaseinsatz unentbehrlich. Sie halten ihn bis zu 24 Stunden heiß und sind für den Weg zu Arbeit, Schule oder Studium Vielen ein täglicher Begleiter. Zudem wirken sie der Pappbecherflut entgegen und sind ein ökologischer Gewinn. Sorgen um die Reinigung sind überflüssig, denn kleine Tricks machen’s ganz einfach. So lässt sich jede Thermoskanne richtig reinigen!

Der lange Weg zur Thermoskanne

Ihren Ursprung hat die Thermoskanne bereits im 19. Jahrhundert, als A.F. Weinhold und der Schotte Sir James Dewar unabhängig voneinander erste Prototypen der Isolierkanne erfanden. Beide nutzten ein ganz ähnliches Prinzip und verwendeten ihre Gefäße zur Temperierung chemischer Substanzen, die sie in ihren wissenschaftlichen Versuchen brauchten. Erst R. Burger erkannte 1903 den kommerziellen Nutzen der Erfindung und ließ sich die Idee patentieren. Gut so, denn als Thermoskanne, ein Begriff, der heute markenrechtlich geschützt ist, trat die Isolierkanne ihren Siegeszug an und ist heute in vielen Haushalten täglich in Verwendung.

Wie funktioniert eine Thermoskanne eigentlich?

Das Grundprinzip der Thermoskanne ist eine verringerte Wärmeleitfähigkeit, sodass der Kanneninhalt heiß bzw. kalt bleibt. Dafür ist ein innerer Kolben durch ein Vakuum von der äußeren Hülle getrennt. Außerdem wird der innere Teil meist zusätzlich verspiegelt, damit die Hitze reflektiert wird. Heute kann der innere Kolben nicht mehr nur aus verspiegeltem Glas bestehen, sondern auch aus bruchsicherem Edelstahl. Zusätzliche Beschichtungen reduzieren die Wärmeleitfähigkeit abermals.

Thermoskanne KaffeeGrundsätzlich haben Edelstahlkannen im Vergleich zu Produkten mit Glaseinsatz oft ein geringeres Gewicht und lassen sich einfacher reinigen, da sie gegenüber Reinigungsmitteln weitestgehend resistent sind. Für Reisende echte Pluspunkte. Doch auch viele moderne Thermoskannen aus Glas sind bruchsicherer und einfach zu reinigen. Hier darf also der persönliche Geschmack bei der Entscheidung berücksichtigt werden.

Richtig reinigen mit Hausmitteln

Spezialisierte Reinigungsmittel für Isolierkannen sind ein echtes Nischenprodukt und dementsprechend kostenintensiv. Diese lohnen sich vor allem für Markenprodukte oder sehr verschmutze Kannen, bei denen das Reinigen mit Hausmitteln nicht mehr wirkt. In einem ersten Schritt reicht es jedoch aus, auf Großmutters Wissen zurückzugreifen. Die Hausmittel sind schonend, günstig und sorgen häufig für klare Oberflächen ganz ohne Tee- oder Kaffeerückstände.

Bei der Reinigung gibt es dennoch einiges zu beachten. Zunächst einmal ist es nicht nötig, eine Thermoskanne täglich zu reinigen. Wenn diese jeden Tag oder auch jeden zweiten im Einsatz ist, reicht es aus, die Kanne nach der Benutzung mit heißem Wasser zu spülen. Lediglich alle vier bis acht Wochen sollte die Isolierkanne intensiv gereinigt werden, um unschöne, zurückgebliebene Flecken wieder zu entfernen. Im Übrigen ist es sinnvoll, für Kaffee und Tee separate Thermoskannen zu nutzen. Denn auch nach dem Reinigen können einige wenige zurückgebliebene Aromen das Getränk beeinflussen.

Bei der Wahl des adäquaten Hausmittels kommt es auf die Art der Kanne an. Handelt es sich um eine Thermoskanne aus Edelstahl oder befindet sich im Inneren ein Glaseinsatz? Ist dieser mit einer speziellen, vielleicht empfindlichen, Beschichtung versehen? Fürs erste gilt, dass Edelstahlkannen am unempfindlichsten sind. Weitestgehend resistent gegenüber verschiedenen Formen von Salz, Tensiden und typischen Säuren können alle im folgenden beschriebenen Hausmittel zur Reinigung eingesetzt werden. Lediglich die Spülmaschine kann auch für die Edelstahlkannen eine Gefahr darstellen.

Nur wenn der Hersteller die Reinigung mit der Maschine ausdrücklich empfiehlt, kann diese verwendet werden. Das Problem ist, dass bei einigen, vor allem besonders günstigen, Isolierkannen Wasser zwischen den äußeren Mantel und die Isolierschicht eindringen und sowohl das Vakuum als auch den inneren Kolben beschädigen kann. In beiden Fällen verliert die Kanne ihre wärmedämmenden Eigenschaften. Daher sollte die Thermoskanne auch bei der Handwäsche nicht vollständig ins Wasser eingetaucht, sondern immer nur feucht abgewischt werden. Ein Mikrofasertuch eignet sich hierfür besonders gut.

Thermoskanne kaufen

Der Urban To Go Cup von Eva Solo

Jetzt entdecken

Hausmittel zum Reinigen beschichteter Thermoskannen

Eine beschichtete Thermoskanne ist von allen Varianten am empfindlichsten. Die Beschichtung ist auf der Innenseite aufgetragen und verringert die Wärmeleitfähigkeit noch einmal deutlich, wodurch der Inhalt der Isolierkanne, je nach Ausgangstemperatur, umso länger heiß oder kalt bleibt. Bei der Reinigung stellt die Spezialschicht jedoch ein Problem dar, da Säuren, Salze und mechanische Belastung die Beschichtung angreifen können. Daher greifen Sie zur Reinigung vor allem auf Geschirrspültabs oder, kein Scherz, Gebissreiniger zurück. Jeweils die Kanne mit heißem Wasser füllen und einen Tab bzw. Brausetablette hinzugeben und alles über Nacht einweichen lassen. Anschließend mit kochendem Wasser ausspülen und schon glänzt das Innere wieder.

Aber Vorsicht: Zwar sind beides wirkungsvolle Mittel, können jedoch einen Nachgeschmack hinterlassen. Daher vor dem nächsten Gebrauch zunächst mit wenig Kaffee oder Tee füllen, schwenken und diesen wegschütten.
Thermoskanne reinigen

Thermoskanne aus Glas mit Hausmittel reinigen?

Einen Glaskolben können Sie wie eine beschichtete Isolierkanne mit einem Gebissreiniger behandeln, jedoch nicht mit Spülmaschinentabs. Diese greifen die Glasschicht an und führen zu milchigen Schlieren. Hingegen sind mechanische Reinigungshilfen kein Problem. Und so kann auch die feine Stahlwolle, mit der eigentlich Töpfe und Pfannen sauber werden, den Glaskolben wieder zum Strahlen bringen.

Von Backpulver bis Salz – Hausmittel für Edelstahlkannen

Edelstahlkannen sind besonders unempfindlich und mit fast jeder Reinigungsmethode sauber zu bekommen. Einzig von der Stahlwolle ist abzuraten, denn diese hinterlässt feine Kratzer. Ferner ist die Thermoskanne auch mit härteren Reinigungsmitteln behandelbar. Dazu zählen Backpulver, Natron, Salz und Essigessenz, die sehr gute Ergebnisse liefern.

Die Kanne jeweils zur Hälfte mit heißem Wasser füllen und zwei bis drei Teelöffel Natron, Backpulver oder Salz in die Kanne geben und über Nacht einweichen lassen. Finden sich neben Kaffee- oder Teeflecken auch Kalkablagerungen, ist Essigessenz das Mittel der Wahl. Ein paar Spritzer mit etwas heißem Wasser einfüllen und unter gelegentlichem Schwenken mehrere Stunden ziehen lassen. Alle Thermoskannen nach dem Entfernen der Spüllösung mit viel heißem Wasser nachspülen, damit kein Nachgeschmack zurückbleibt.
Thermosflasche unterwegs

Spezialisierte Reiniger für Thermoskanne

Der Handel hat darüber hinaus einige Mittel speziell für die Isolierkannenreinigung entwickelt. Dabei handelt es sich vor allem um diverse Pulver, die die Kannen schonend und ohne mechanische Wirkung von Flecken und Gerüchen reinigen sollen. Darüber hinaus gibt es mechanische Reinigungshilfen zum Entfernen hartnäckiger Rückstände. Zum einen sind dies besonders weiche Bürsten, die auch einen beschichteten Kolben nicht zerkratzen. Diese Bürsten können selbstverständlich auch mit den genannten Hausmitteln kombiniert werden, um auf Pulverreiniger verzichten zu können. Zum anderen sind im Internet Reinigungsperlen zu finden. Ganz ohne den Zusatz weiterer Mittel, die den Geschmack später beeinflussen können, reinigen diese Perlen nur mit Wasser und mechanischem Abrieb. Eine sehr schonende und umweltbewusste Variante, die für Edelstahlkannen und Glaskolben einsetzbar ist. Lediglich bei sehr empfindlichen Beschichtungen ist zur Vorsicht geraten.

Fazit: Das Reinigen der Thermoskanne ist leichter als gedacht

  • Eine Thermoskanne sollte bei täglicher Nutzung nur alle vier bis acht Wochen intensiv gereinigt werden.
  • Es braucht nicht immer teure Spezialreiniger, um eine solche Kanne wieder zum Strahlen zu bringen. Gängige Hausmittel führen zu sehr guten Ergebnissen.
  • Hausmittel wie Gebissreiniger, Geschirrspültabs und Essigessenz können einen Nachgeschmack hinterlassen. Daher immer richtig gut nachspülen.
  • Das Reinigungsmittel muss an das Material der Kanne und eine eventuelle Beschichtung angepasst sein.

Mit diesen Tipps wird jede Thermoskanne, egal ob aus Edelstahl oder Glas, schonend, schnell und einfach wieder sauber. Nichts wie ran also an die praktischen Alltagshelfer, denn sie reinigen sich (leider) nicht von selbst!

Foto Ad: stock.adobe.com – © Surasak

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier