Kaffeebohnen
Tipps für das Festdrücken des Kaffeemehls im Brühsieb

Richtig tampern – für perfekten Espresso aus dem Siebträger

Mithilfe eines Tampers wird das Kaffeepulver im Siebträger festgedrückt. Dabei geht es um ein gleichmäßiges und ebenmäßiges Verdichten des Kaffeebettes im Sieb. Denn, in welcher Weise der Tamper auf das Kaffeepulver gepresst wird, ist entscheidend für die Qualität des perfekten Espressos. Dass auch das Anpressen einer wahren Kunst gleichkommt und einer gewissen Übung bedarf, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Die Wichtigkeit des Tamperns

Bei der Brühung im Siebträger werden Öle, Fette, Geschmacksstoffe und andere Aromen aus dem Mahlgut extrahiert. Der Tamper besitzt hierfür eine äußerst wichtige Funktion und ist für die Verdichtung des Kaffeemehls innerhalb des Siebträgers verantwortlich. Je gründlicher der Andruck mithilfe des Tampers ist, desto besser wird die Qualität des Espressos. Denn je gleichmäßiger getampert wird, umso eher trifft Wasser an jeder Stelle im Brühsieb auf den gleichen Widerstand. Ist das Kaffeemehl nicht gleichmäßig verteilt und „gepresst“, dann sucht sich das Wasser den schnellsten Weg durch das Brühsieb – mit dem Ergebnis, dass der Espresso überextrahiert ist und bitter sowie aromalos wird.

Welche Arten von Tamper-Modellen gibt es?

In Deutschland wird der Tamper auch „Kaffeestempel“ oder „Kaffeepresser“ genannt. Kaffeefans nutzen den Handtamper, der, wie der Begriff nahelegt, manuell bedient werden. Darüber hinaus gibt es auf dem Markt auch Tamper, die bereits in die Siebträgermaschine eingebaut wurden sowie Hebeltamper.

Die Materialien, die für die Herstellung von Kaffeepressern verwendet werden, sind Holz, Aluminium, Kunststoff oder Edelstahl. Häufig erhalten Sie beim Kauf von Siebträger Espressogeräten einfache Kunststoff-Tamper dazu. Jedoch sind diese Modelle meist nicht nutzbar. Sie sollten eher auf hochwertige Kaffeestempel aus dem Fachhandel zurückgreifen, da solche Tamper zum optimalen Anpressen viel geeigneter sind.

Worauf Sie beim Kauf des Tampers achten sollten

Achten Sie beim Kauf immer auf die richtige Größe, die passend zum Siebträger ist. Kaffeestempel sind auf dem Markt nicht nur in den verschiedensten Designs, sondern auch in diversen Größen erhältlich.

Espresso Tampern

Auch wenn viele Espresso-Liebhaber hohen Wert auf die Optik legen, so ist doch die Passgenauigkeit zum Sieb einer der wichtigsten technischen Aspekte bei der Zubereitung eines perfekten Espressos. Der Tamper muss das Sieb mit möglichst wenig Toleranz ausfüllen, denn nur so wird das Kaffeebeet gleichmäßig verdichtet. Für viele Standardsiebe eignet sich ein Kaffeepresser mit einer Größe von 58mm .

Qualitätsmerkmale des Tampers

Für die lange Gebrauchstauglichkeit spielt natürlich die Qualität der Verarbeitung eine entscheidende Rolle. Dabei sind die Haltbarkeit sowie die beste Zusammenfügung von Griff und Tamper äußerst wichtig.

Schließlich ist es empfehlenswert, dass Sie Ihren Fokus auch auf die Ausführung der verwendeten Materialien legen. Tamper besitzen eine flache oder eine linsenförmige Unterseite. Bevorzugt sollten Sie sich für eine linsenförmige Unterseite entscheiden, da diese eine leichte Wanne im Kaffeebeet erzeugt. Auf diese Weise gelingt eine bessere Verteilung des Wassers, was sich positiv auf den Geschmack Ihres Espressos auswirkt.

Mehr zum Thema

Letztendlich ist es jedoch Ihre ganz persönliche Geschmackssache, für welche Art des Tampers Sie sich entscheiden. Auch kommt es auf das Modell des eingesetzten Siebes an. Sollten Sie beispielsweise das Ein-Tassen- Sieb nutzen, ist die leicht abgerundete, also linsenförmige Unterseite besser geeignet.

Darüber hinaus muss die Platte exzellent verarbeitet und völlig sauber entgratet sein. Die untere Seite des Tampers sollte exakt poliert sein, damit Sie sie widerstandslos auf dem Kaffeepulver drehen können und eine glatte und saubere Oberfläche gebildet wird. Daher muss auch die Verschraubung zwischen dem Griff und dem Kaffeepresser stabil sein. Er sollte darüber hinaus gut in Ihrer Hand liegen, zum Beispiel mittels eines glatt verarbeiteten Holzgriffes, und sich angenehm anfühlen.

Bei Nutzung eines Holzgriffs, muss dieser abgeschraubt werden können, da dies für die Reinigung mit Wasser wichtig ist. In diesem Zusammenhang ist ein versiegelter Griff perfekt, weil ihm so auch Feuchtigkeitseinflüsse während der Nutzung nichts ausmachen.

Entdecken Sie unseren Tamperzubehör

Welche Handhabung mit dem Tamper ist die beste?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Eine allgemeingültige Antwort auf diese Frage ist kaum möglich. Denn es kommt, neben Ihrem persönlichen Geschmack, auf die Sorte des von Ihnen verwendeten Kaffees, den Mahlgrad sowie die Beschaffenheit des Brühsiebs an. Auch beim tampern gilt nicht zuletzt das Sprichwort: „Übung macht den Meister“!

Barista Kaffee Zubereitung

Die Höhe des Drucks, den Sie beim tampern ausüben sollten, wird ebenso vom Mahlgrad des Kaffees bestimmt und gibt immer wieder Anlass zu ausgiebigen Diskussionen. Grundsätzlich kann nicht von dem Einen richtigen Druck gesprochen werden. Fachleute empfehlen in diesem Zusammenhang einen Anpressdruck von 15 kg.

Generell wird die Verwendung mit dem Tamper in die Vorgänge des Klopfens und Drehens eingeteilt. Wenn Sie das Kaffeebett im Brühsieb angepresst haben, klopfen Sie mit dem Tamper-Ende ein- bis zweimal gegen den Siebträger, um eventuell auf den Siebträger geratenes Kaffeemehl zu beseitigen. Am Schluss drehen Sie den Tamper auf der Oberfläche des im Sieb angedrückten Kaffeemehls, um es exakt zu glätten, mit dem Ziel, eine bessere Struktur der Crema zu erhalten. Denn sie trägt entscheidend zum Aroma Ihres getamperten Espressos bei, da sie eine große Komponente des Espresso- Aromas bindet.


Tipp: Nach dem Tampern erfolgt die Zubereitung in der Siebträgermaschine – die Extraktionszeit sollte ca. 25 Sekunden lang sein. Insgesamt entstehen so etwa 30 ml Espresso mit einer feinen Crema – wenn denn richtig getampert wurde.


Fazit

Das Tampen oder das Tampern ist für jeden leidenschaftlichen Barista eine wichtige Vorgehensweise. Von diesem Vorgang hängt der perfekte Geschmack des Espressos ab!

    • Unter „tampern“ oder „tampen“ wird das gleichmäßige und ebenmäßige Verdichten des gemahlenen Kaffees im Kaffeesieb verstanden

 

    • Ebenso als „Kaffeestempel“ und „Kaffeepresser“ bezeichnet, gibt es Handtamper, bereits in Siebträger eingebaute Tamper sowie Hebeltamper.

 

    • Die für einen Tamper verwendeten Materialien bestehen aus Edelstahl, Aluminium, Kunststoff oder Holz.

 

    • Tamper besitzen eine linsenförmige oder flache Unterseite.

 

    • Nutzen Sie zum perfekten Anpressen nur Tamper aus dem Fachhandel.

 

    • Der Kaffeepresser ermöglicht das Herauslösen von Fetten, Ölen, Geschmacksstoffen und anderen Aromen aus dem Kaffeebett.

 

    • Sie müssen ihn auf jeden Fall so passgenau wie möglich zu Ihrem Kaffeesieb erwerben, da sonst der Espresso nicht optimal extrahiert werden kann.

 

    • Die Verwendungsvorgänge mit dem Tamper werden in „Klopfen“ und „Drehen“ eingeteilt.

 

Fotos von oben nach unten: fotolia – © kerkezz,fotolia – © amenic181, fotolia – © Viacheslav Iakobchuk

Richtig tampern – für perfekten Espresso aus dem Siebträger
3.8 (75%) 4 Stimme[n]

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.