16.08.2016

Tipps rund ums Kaffee kochen

Worauf Sie bei der Kaffeezubereitung achten sollten
Name des Autors:

Kaffee kochen kann doch jeder! Oder etwa doch nicht? Natürlich orientiert sich der gute Kaffee am individuellen Geschmack des Genießers. Dennoch gibt es einige Grundlagen, um den Kaffeegenuss je nach Zubereitungsart ganz besonders machen und Kaffeebohnen das volle Aroma zu entlocken. Heute stellen wir Ihnen die Grundlagen für einen guten Kaffee vor als Basis für den optimalen Kaffeegenuss.

Kaffeemehl: Darf es ein Teelöffel mehr sein?

Das richtige Verhältnis zwischen Kaffeemehl und Wasser ist die Basis für einen gelungenen Kaffee. Doch während die meisten Angaben auf “Löffeln je Tasse” basieren, kann schon diese Vorgabe irritieren: Geht es um Teelöffel oder Messlöffel? Und wie ändert sich die Löffelangabe im Hinblick auf den Mahlgrad? In beiden Fällen kann ebenfalls die Form des Löffels bereits Unterschiede machen, da je nach Mahlgrad und Geschirrdesign ein Teelöffel zwischen 14 und 18 Gramm Kaffeepulver aufnehmen kann.

Die optimale Anleitung für das Kaffeekochen sollte entsprechend in Gramm und Milliliter erfolgen. Gleichzeitig sollten Hinweise auf den Mahlgrad zur jeweiligen Zubereitungsart berücksichtigt werden. Eine Kaffeewaage kann hierbei für den Anfang Hilfestellung leisten, während versierte Kaffeegenießer auch auf Erfahrungswerte beim Kaffeekochen zurückgreifen können. Hintergrund für die optimierte Mengenbestimmung ist der Umstand, dass das Gewicht von Kaffee je nach Dichte der Bohnen variabel sein kann.

Praktischer Zubehör zum Kaffeekochen

Grundlagen für das Kaffee kochen

Mit einer klassischen Filterkaffeemaschine lässt sich auf einfache Art und Weise Kaffee kochen. Bei einigen Modellen unterschiedlicher Hersteller werden variable Anzeigen und Kaffeelöffelmaße angegeben. Tipp: Verwenden Sie zum Ausprobieren bei einer neuen Kaffeemaschine 30 g Kaffeemehl auf 500 ml Wasser.

Filterkaffee

So werden 30 g in mittlerer Stufe gemahlenes Kaffeemehl mit ca. 500 ml heißem Wasser (optimal 94 °C) aufgegossen. Dieses Verhältnis wird ebenfalls von der Speciality Coffee Association of Europe empfohlen. Das optimale Ergebnis entsteht, wenn das Wasser schubweise über das Kaffeemehl gegeben wird: Der erste Schub feuchtet das Kaffeemehl an, um die Inhaltsstoffe anzulösen, während die folgenden Schübe sanft und sorgfältig den Genuss in die Kaffeekanne bringen. Die Zubereitung dauert dabei zwischen drei und fünf Minuten und bietet einen vollmundigen Geschmack, der nicht zu bitter und nicht zu säurelastig ist.

Mahlgrad und Kontaktzeit beeinflussen den Geschmack

Während manche Genießer den Kaffee gerne mit einem kräftigen Aroma genießen, mögen andere Kaffeeliebhaber ein milderes Geschmackserlebnis. Entsprechend Ihrer individuellen Kaffeesortenwahl bringt ein gut gekochter Kaffee das jeweilige Aroma durch die richtige Zubereitung zum Ausdruck.

Two white cups, mill and roasted bobs coffee

Ist der erste Test mit den Grundlagenwerten vollzogen, können Sie den Genuss des Kaffees über die Anpassung von Mahlgrad und Kontaktzeit hin zum individuell perfekten Ergebnis beeinflussen. Hierbei gilt die Grundregel, dass längere Kontaktzeiten den Kaffee herber werden lassen, während feinere Mahlgrade mehr Inhaltsstoffe aus dem Kaffeemehl herauslösen und das Aroma intensiver machen.

Experimentieren Sie daher ruhig mit unterschiedlichen Grammzahlen, Mahlgraden und Kontaktzeiten, bis Ihr Lieblingskaffee sein optimales Aroma entfaltet. Die individuellen Erfahrungswerte können Sie dann in Ihren künftigen Kaffeegenuss einbinden.

Basis-Verhältnis für andere Zubereitungsarten

Möchten Sie Ihren Kaffee auf andere Weise zubereiten, verändert sich der Mahlgrad, die Kontaktzeit und die Wassermenge mitunter ebenfalls.

  • Für das Kaffee kochen mit der French Press wird das Verhältnis von 30 g je 500 ml Wasser beibehalten, jedoch der Mahlgrad gröber gewählt, während sich die Kontaktzeit auf 4 bis 5 Minuten verlängert.
  • Die Mokka-Herdkanne wird im Kaffeefach vollständig gefüllt und mit dem gleichen Mahlgrad wie für Filterkaffee mit rund 200 ml warmem Wasser aufgefüllt, damit die Zeit auf dem Herd während dem Erhitzen des Wassers nicht das Aroma des Kaffeemehls schädigt.
  • Die Karlsbader Kanne gilt als Zubereiter für einen kräftig-aromatischen Kaffee, der im Mischungsverhältnis von rund 20 bis 22 g mit 350 ml Wasser bei grobem Mahlgrad aufgegossen wird.

Unser Fazit: Grundlagen und Erfahrungswerte sind beim Kaffee kochen wichtig

Der Weg zu einem perfekt gekochtem Kaffee führt über die optimierte Mischung aus grundlegenden Fakten und persönlicher Erfahrung. Die Kaffeemehl-Menge wird dabei im optimalen Verhältnis zum Wasser und der passenden zur Zubereitungsart ausgewählt, kann jedoch je nach Kaffeesorte und Mahlgrad deutlich variieren.

  • 30 g Kaffeemehl und 480 ml Wasser bieten eine gute Basis für das Testen neuer Kaffeesorten mit Kaffeefilter
  • je feiner das Kaffeemehl, desto kürzer ist die richtige Kontaktzeit
  • die richtige Temperatur beim Kaffeekochen liegt bei höchstens 95 °C, um das Aroma nicht zu beschränken

Fotos: iStock – © Bignai, iStock – © Dean Drobot, iStock – © fotografermen

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier