Pour Over oder anders gesagt der gute alte Filterkaffee ist hier in Deutschland der absolute Renner unter den Kaffeespezialitäten. Laut dem Statistischen Bundesamt trinken wir davon mehr als von cremigen Milchgetränken oder Espresso. Der handgefilterte Pour Over Kaffee erfährt damit einen ungebrochenen Trend und ist mitnichten ein Getränk für “Omas und Opas”. Doch was macht guten Pour Over Kaffee eigentlich aus, warum heißt er nicht mehr “Filterkaffee” und welches Zubehör benötigt man dafür? Wir klären auf.

Fangen wir zunächst ganz vorne an…

Dass wir Filterkaffee heute überhaupt genießen können, verdanken wir Melitta Bentz. Die Gründerin des Unternehmens Melitta® erfand schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Kaffeefilter. Ihr Kaffee sagte ihr geschmacklich nicht zu, er war zu bitter. Deswegen bastelte sie sich aus einer Messingdose und einem Löschpapier aus dem Schulheft ihres Sohnes kurzerhand eine Filtertüte® und brühte ihren Kaffee darin auf. Von da an trat der Kaffeefilter seinen Erfolgszug rund um die Welt an. Heute ist der Pour Over Kaffee in vielen Ländern beliebt, nicht zuletzt auch durch die Third Wave-Bewegung bedingt, die ihm neuen Aufschwung brachte. Die Kaffeegenießer zelebrieren das Aufbrühen ihres Kaffees heute regelrecht: Da werden Kaffeebohnen grammgenau abgewogen, mit erstklassigen Kaffeemühlen perfekt gemahlen und schließlich genussvoll aufgegossen. Auch in den Cafés steigt die Nachfrage nach klassischem Filterkaffee; er darf auf keiner Menükarte fehlen.

Beliebter Filterkaffee

Wave? Wer schwimmt hier auf welcher Welle?

Wie bereits erwähnt ist die neuentdeckte Kultur des Pour Over Kaffees ein Teil der “dritten Kaffeewelle”. Seit der Kaffee auf den Markt kam, hat sich immer wieder vieles in der Kaffeewelt verändert. Zunächst war Kaffee ein teures Luxusgut, das nur schwer erhältlich und auch noch nicht flächendeckend bekannt war. Erst mit der First Wave nach dem Zweiten Weltkrieg hielt der Kaffee Einzug in die Supermärkte und wurde so auch der großen Masse leichter zugänglich. Sie konsumierte das schwarze Gold massenhaft, ohne auf Qualität oder Geschmack zu achten. Bis zur Second Wave vergingen einige Jahre, ehe sich die Phase eines immer größeren Wettbewerbs zwischen Kaffeeketten wie Starbucks und Co. herauskristallisierte. Alles, was zählte, waren möglichst kreative neue Kaffeegetränke mit viel “Flavour”. Mit der Third Wave schließlich besinnen sich die Kaffeetrinker nun wieder auf das Wichtigste: die Qualität und den Geschmack des Kaffees. Den Genießern ist es wichtig, woher ihre Bohnen stammen, ob sie nachhaltig angebaut und ob die Kaffeebauern sowie ihre Mitarbeiter fair bezahlt werden. Baristakurse verkaufen sich gut, weil die Nachfrage nach dem Know-how der Profis wächst. Wer es wirklich wissen will und Kaffee über alles liebt, greift auch zu Hause selbst zum Röster und veredelt Rohbohnen ganz nach dem eigenen Geschmack.

Pour Over Kaffee zelebriert den Kaffeegenuss?

Künstliche Aromen, hektisches Hinunterschlürfen von Coffee to go und die Flut an Pappbechern sind derzeit auf dem Rückzug. In dieses Umdenken, die Rückbesinnung zu gutem Kaffee, passt der Pour Over Kaffee haargenau. Denn bei kaum einer anderen Art der Kaffeezubereitung kann man so viel Einfluss auf das Ergebnis nehmen wie beim Handfiltern. Das Kaffeetrinken wird damit entschleunigt; es kommt einem Ritual gleich, bei dem man sich bewusst mit seiner Lieblingstasse hinsetzt und den Kaffee in seiner ganzen Aromenvielfalt genießt. Die simple Zubereitung mit dem Handfilter setzt die köstlichen Aromen in den Kaffeebohnen nämlich wunderbar frei. Der Kaffeefilter hält dabei feinste Partikel zurück. Auf diese Weise erhält der Pour Over Kaffee einen leichten Körper, der fein nuanciert schmeckt.

Zubereitung eines Pour Over Kaffees

Sind Filterkaffee und Pour Over Kaffee nun das Gleiche?

Der ein oder andere spitzfindige Leser fragt sich jetzt sicher, warum wir die ganze Zeit von Pour Over Kaffee sprechen und nicht von Filterkaffee. Grundsätzlich sind die Begriffe synonym zu verstehen. Pour Over bedeutet auf Deutsch “übergießen”. Genau das machen wir, wenn wir köstlichen Kaffee mit dem Handfilter zubereiten, wie Oma es früher tat. Soweit also eigentlich nichts Neues. Den “neumodischen” Namen verdankt die beliebte Zubereitungsmethode wie so vieles dem Big Apple. Im Jahr 2012 war dort erstmals die Rede von Pour Over Coffee. Und so bringen gerade die Amerikaner, die viele bis dahin vielleicht nicht unbedingt mit gutem Kaffee verbunden haben, den handgefilterten Kaffee im eigenen Land wieder an die Spitze aller Kaffeespezialitäten ‒ verrückt. Der Name schwappte über den großen Teich in andere Teile der Welt und ist nun in aller Munde. 

Wie wird handgebrühter Filterkaffee gemacht?

Kommen wir jetzt endlich zur brennenden Frage: Wie bereite ich einen leckeren und handgebrühten Kaffee zu? Beim Pour Over Kaffee gießt man das Brühwasser auf das Kaffeemehl im Filter, sodass der Kaffee langsam extrahiert. Einen besonderen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees übt die Art und Weise, wie das Wasser über das Kaffeepulver gegossen wird, aus. Am besten ist es, das Kaffeemehl gleichmäßig mit Wasser zu benetzen, um eine ausgeglichene Extraktion zu gewährleisten. Melitta® hat eigens dafür die Kaffeemaschine Melitta® EPOS® entwickelt, die das manuelle Aufbrühen imitiert und damit den Blooming-Effekt unterstützt.

Das Blooming, also auf das Aufblühen des Kaffees, ist ein wichtiger Bestandteil der Filterkaffeezubereitung. Dabei quillt das Kaffeemehl auf und extrahiert die vielschichtigen Aromen wunderbar. Je schneller man den Kaffee übergießt und je weniger Zeit er zum Quellen bekommt, desto weniger Aromastoffe lösen sich in ihm. Deswegen braucht ein hervorragender handgebrühter Filterkaffee eben seine Zeit und ist nicht mal eben schnell gemacht.  Am besten gibt man dem Kaffee mindestens 30 Sekunden Zeit zum Bloomen.

Blooming-Effekt

Was brauche ich dafür?

Neben Zeit ist etwas Zubehör nötig, um den perfekten Kaffee per Hand aufzugießen. Wir empfehlen Ihnen, sich folgendes Equipment für Ihren Pour Over Kaffee anzusehen: Sie brauchen für Ihren Pour Over Kaffee folgendes:

Die wichtigste Zutat ist natürlich der Kaffee. Verwenden Sie frische Kaffeebohnen, die für die Zubereitung als Filterkaffee geeignet sind. Wir empfehlen Ihnen den Kaffee elbgold Mischgold für nussige und schokoladige Noten und, wenn Sie eher wenig Säure in Ihrem Kaffee bevorzugen. Für Liebhaber der charakteristischen Säure und fruchtiger Noten von Traube und kandiertem Apfel eignet sich der Nicaragua Finca “Limoncillo” aus der Ersten Tegernseer Kaffeerösterei hervorragend. Ein eher dunkel gerösteter Filterkaffee stammt aus der Nürnberger Rösterei Machhörndl. Der Brasilien Samambaia Topazio schmeckt herrlich intensiv nach dunkler Schokolade, Nuss und cremigem Honig. 

Mit der Kaffeemühle mahlen Sie Ihren Kaffee direkt vor der Zubereitung frisch, damit er seine flüchtigen Aromen nicht verliert. Ein verstellbares Mahlwerk ist bei vielen Modellen Standard und absolut sinnvoll. Sei es, weil Sie gelegentlich die Zubereitungsart ändern, oder schlicht, da Sie gerne verschiedene Kaffees ausprobieren. Denn jeder Kaffee benötigt unterschiedliche Feineinstellungen, damit er wirklich gut schmeckt. Mit einer Kaffeewaage haben Sie immer im Blick, wie viel Kaffeepulver Sie für Ihren Lieblingskaffee benötigen. Am Anfang kann da ein bisschen Tüftelei gefragt sein, später möchten Sie Ihre Waage nicht mehr missen. Ein Wasserkessel ist nicht unbedingt notwendig, um Kaffee manuell aufzubrühen. Die meisten Haushalte verfügen über einen Wasserkocher, der mit ein wenig Übung genauso verwendet werden kann. Wir geben aber gerne zu, dass ein Wasserkessel wie der V60 Buono von Hario zum Beispiel erst das richtige Barista-Feeling aufkommen lässt. Noch dazu sieht er einfach toll aus. Unerlässlich für Brewed Coffee dagegen sind der Kaffeebereiter sowie die passenden Kaffeefilter.

Verschiedene Kaffeebereiter für Pour Over Kaffee und ihre Vorteile

Wie auch bei der Wahl des passenden Vollautomaten oder der richtigen Kaffeesorte ist es eine Geschmacksfrage, welchen Kaffeebereiter man bevorzugt. Es gibt Kannen, in die direkt ein Kaffeefilter eingesetzt wird, wie das bei der Chemex der Fall ist. Vom japanischen Hersteller Hario gibt es Sets, die aus Kanne und Filterhalter bestehen. Und wieder etwas anderes sind Drip Pots.Wir geben Ihnen einen kleinen Überblick über die verschiedenen Modelle und ihre Vorteile.

Die Chemex: all in one

Kaffee aus der Chemex

Die Chemex-Karaffe hat viele Fans, vereint sie doch wunderbar Form und Funktion. Der Chemiker und Tüftler Dr. Peter Schlumbohm erfand die Karaffe im Jahr 1941 speziell für die Zubereitung von Pour Over Kaffee. Sein Ziel war es, die optimale Filterung von Kaffee auf einfache Art und Weise zu gewährleisten. Seither ist das Design praktisch unverändert. Die Chemex besteht aus einer sanduhrförmigen Glaskaraffe und einer Holzmanschette, die den Kaffeefilter festklemmt. Der handgefilterte Kaffee läuft dann direkt in den unteren Teil der Karaffe. Die Bezeichnung “all in one” trifft hier ins Schwarze. Optisch macht die beliebte Kanne auch einiges her. Nicht umsonst ist sie bereits seit 1943 im weltberühmten Museum of Modern Art in New York zu bestaunen. 

Sie können die Karaffe direkt an Ihre Trinkgewohnheiten anpassen und gleich die richtige Größe kaufen. Der Hersteller bietet folgende Größen an: drei, sechs, acht oder zehn Tassen. Das passende Filterpapier erhalten Sie selbstverständlich auch im roastmarket-Shop. Der Vorteil der Chemex ist, dass Sie kein weiteres Equipment benötigen.

Hario V60: für Komponisten

Kaffee aus dem Hario Handfilter

Wer nicht so sehr an einem Gesamtpaket interessiert ist, sondern sich die einzelnen Komponenten gerne selbst zusammenstellen möchte, wird den Handfilter V60 von Hario mögen. Der japanische Filter ist auf der ganzen Welt ein Renner. Die geschwungenen Rillen im Inneren des Filters, eine große Bodenöffnung sowie der hohe Neigungswinkel verbessern den Kontakt zwischen Brühwasser und Kaffeemehl. Das Ergebnis ist ein sehr gut extrahierter, wohlschmeckender Filterkaffee. Den Handfilter gibt es aus hochwertigem Porzellan, robustem Kunststoff oder in der neuen Edelstahl-Variante und in verschiedenen Größen sowie Farben. Jeder Genießer wird also fündig. 

Dazu wählen Sie einfach die Kanne Ihrer Wahl aus und schon können Sie Ihren Kaffee aufbrühen. Die Handfilter ‒ auf Englisch auch “Dripper” genannt ‒ von der prämierten Marke Hario funktionieren also nach dem Prinzip Mix & Match und lassen keine Langeweile aufkommen. 

Drip Pot: spart Geld und schont die Umwelt

Ebenfalls aus dem Hause Hario stammt der sogenannte Drip Pot. Das Produkt besteht aus einer Glaskaraffe und einem Handfilter. Das Besondere ist, dass kein herkömmliches Filterpapier eingelegt wird, sondern ein Baumwollsäckchen als Filter fungiert. Die Säckchen sind für die mehrfache Verwendung ausgelegt. Dazu müssen sie zwar etwas zeitaufwändig ausgewaschen werden, sparen auf Dauer aber bares Geld und schonen die Umwelt. Die Zubereitung funktioniert mit dem ökologischen Filter genauso wie mit herkömmlichen Papierfiltern. 

roastmarket-Empfehlungen für Pour Over Kaffee zu Hause

Darüber hinaus gibt es von vielen weiteren Herstellern wie Bodum oder Kalita tolle Pour Over Kaffeebereiter. Da kann man doch einmal den Wald vor lauter Bäumen aus den Augen verlieren. Deswegen haben wir eine kleine Empfehlung für Sie als Filterkaffee-Liebhaber. Wir haben für blutige Anfänger sowie für den eingefleischten Profi eine Empfehlung, welcher Kaffeebereiter der richtige ist. Einsteigern empfehlen wir folgende drei Produkte:

Hario V60 Einsteigerset
7.7
Hario V60 Einsteigerset
Eigenschaften:
  • das Set bietet alles, was man als Anfänger im Bereich Pour Over Kaffee benötigt: Hario V60 Handfilter, geschmacksneutrale Kaffeefilter, einen Server und einen Messlöffel
  • aus robustem Kunststoff
  • vom bekannten und prämierten Hersteller Hario
  • Barista schätzen das Unternehmen sehr
  • geeignet für bis zu vier Tassen
  • Preis: 19,95€
Unsere Empfehlung: Das Einsteigerset der Traditionsfirma Hario empfehlen wir allen, die sich gerne einmal mit dem Thema Brewed Coffee auseinandersetzen möchten. Es liefert in einem Paket alles, was man braucht. Und das zu einem unschlagbaren Preis.
Zum Produkt
Chemex für 3 Tassen
7.3
Chemex für 3 Tassen
Eigenschaften:
  • edle sanduhrförmige Karaffe
  • aus hochwertigem Borosilikatglas
  • zugleich Zubereiter und Dekanter
  • spülmaschinengeeignet
  • abnehmbare Holzmanschette mit Lederschnur
  • Form sorgt für gleichmäßige Kaffee-Extraktion
  • reicht für drei Tassen
  • Preis: 39,85€
Unsere Empfehlung: Die Chemex gehört zu den beliebtesten Kaffeebereitern der Welt und steht sogar im Museum of Modern Art in New York. Mit den passenden Filtern aus dem roastmarket-Shop können Sie direkt loslegen.
Zum Produkt
AdHoc Kaffeebereiter Mr. Brew
7.5
AdHoc Kaffeebereiter Mr. Brew
Eigenschaften:
  • Kaffeebereiter aus Edelstahl
  • mit permanentem Filter aus Edelstahl
  • also kein zusätzlicher Filter nötig
  • praktische höhenverstellbare Magnethalterung
  • sogar Kannen bis 18 Zentimeter passen unter den Filter
  • einfache Reinigung
  • Preis: 39,90€
Unsere Empfehlung: Der Kaffeebereiter Mr. Brew ist eine all-in-one-Lösung für Einsteiger in dem Pour Over-Segment. Es wird kein weiteres Zubehör benötigt, da der Kaffeefilter bereits integriert ist. Stellen Sie einfach Ihre Tasse unter Mr. Brew und brühen Sie Ihren Kaffee auf. Die Reinigung ist einfach und problemlos.
Zum Produkt

Premium-Empfehlungen

Für alle Fortgeschrittenen haben wir ebenfalls drei Produkt-Empfehlungen:

Hario Coffee Dripper V60 02 Ceramic white
8.3
Hario Coffee Dripper V60 02 Ceramic white
Eigenschaften:
  • schöner Handfilter aus Keramik
  • klassisch in weiß und im schlichten Design
  • geschwungene Rillen auf der Innenseite sorgen für die optimale Extraktion des Kaffees
  • fasst bis zu vier Tassen
  • mit dem japanischen Good Design Award ausgezeichnet
  • Preis: ca. 150€ (mit Wasserkessel und Kanne)
Unsere Empfehlung: Fortgeschrittenen, die richtig Spaß an ihrem Brewed Coffee haben, empfehlen wir den edlen Filterhalter von Hario aus Keramik. Suchen Sie sich noch Ihre passende Kanne und einen Wasserkessel bei uns im Shop aus und legen Sie los. Die passenden Filter gibt es ebenfalls im roastmarket-Shop.
Zum Produkt
Melitta®  Amano
8.9
Melitta® Amano
Eigenschaften:
  • edler Pour Over Kaffeezubereiter in toller Optik
  • Form und Funktion treffen aufeinander
  • kein weiteres Zubehör außer Papierfiltern nötig
  • Tropfstopp für den wunderbaren Blooming-Effekt
  • für Liebhaber des Handaufgusses
  • Preis: 199,95€
Unsere Empfehlung: Wer alles in einem optisch ansprechenden Paket sucht, wird die Melitta® Amano lieben. Sie nimmt wenig Platz weg, nutzt diesen aber hervorragend für köstlichen Kaffee. Der Filterhalter ist perfekt geformt, damit der Kaffee gleichmäßig extrahiert. Mit dem integrierten Tropfstopp erreichen Sie den tollen Blooming-Effekt für puren Genuss.
Zum Produkt
Melitta® EPOS
9.4
Melitta® EPOS
Eigenschaften:
  • innovatives, automatisiertes Pour Over System von Melitta®
  • integrierte Mühle
  • rotierender Wasserauslauf, der den Handaufguss perfekt imitiert
  • vereint den Komfort eines Vollautomaten mit dem Genuss eines Filterkaffees
  • Preis: 299,95€
Unsere Empfehlung: Die Melitta® EPOS ist ein echtes Profi-Gerät, das nichts dem Zufall überlässt. Der Pour Over Automat stellt das Segment völlig auf den Kopf und bietet erstmalig Filterkaffee-Genuss auf Knopfdruck an. Die integrierte Mühle mahlt Ihnen den Kaffee außerdem frisch und macht eine externe Mühle überflüssig. Die Warmhalteplatte sorgt außerdem immer für heißen Kaffee.
Zum Produkt

So gelingt Ihnen aromatischer Filterkaffee

Egal, auf welchem Level Sie einsteigen und für welches Zubehör Sie sich entscheiden, eines bleibt immer gleich: die Zubereitung des Filterkaffees. Wir gehen alle Schritte gemeinsam mit Ihnen durch, damit Sie zu Hause direkt loslegen können. Legen Sie vorab alle Utensilien wie Kaffeebohnen, Filterpapier und den Kaffeebereiter zurecht.

Schritt 1: Kaffeebohnen mahlen

Als Erstes mahlen Sie Ihre Kaffeebohnen frisch. Stellen Sie Mühle dazu auf einen mittleren Mahlgrad ein.

Schritt 2: Wasser und Filter vorbereiten

Falten Sie den Kaffeefilter entlang der Falz und setzen Sie ihn in den Handfilter oder die Karaffe ein. Setzen Sie das Wasser auf und lassen Sie es kurz abkühlen, damit die Temperatur bei 95 Grad Celsius liegt. Wenn Sie sich sicherer fühlen, überprüfen Sie die Temperatur gerne mit einem Thermometer

Unser Tipp: Schalten Sie den Wasserkocher an und beginnen Sie, den Filter zu falten und einzusetzen, während das Wasser abkühlt. So ist das Wasser gut temperiert.

Feuchten Sie den Filter nun mit etwas Wasser an. Denken Sie daran, das Wasser aus dem Behälter zu entfernen, bevor Sie Ihren Kaffee aufbrühen. Sonst wird er wässrig.

Schritt 3: Kaffeepulver hinzugeben

Nun darf das Kaffeemehl in den Handfilter wandern. Baristas empfehlen eine Brew Ratio, also ein Verhältnis von Kaffee zu Wasser von 1:14 – 1:17. Starten Sie also gern mit 14 Gramm Kaffee auf 100 Milliliter Wasser. Damit Sie immer den gleichen Geschmack des Kaffees gewährleisten können, wiegen Sie Ihren Kaffee ab.

Schritt 4: aufbrühen

Das Wichtigste ist die Vereinigung von Wasser und Kaffee. Benetzen Sie den Kaffee in kreisenden, langsamen Bewegungen gleichmäßig. Lassen Sie das Kaffeepulver etwa 30 Sekunden lang leicht aufquellen. So erreichen Sie den oben beschriebenen Blooming-Effekt. Das ist sehr sinnvoll, damit das Kohlenstoffdioxid, das durch das Rösten in den Kaffeebohnen entsteht, entweichen und eine bessere Extraktion der Aromen fördern kann. 

Danach dürfen Sie das restliche Brühwasser nachgießen. Achten Sie auf gleichmäßige Bewegungen und lassen Sie sich und dem Kaffee Zeit. Das Pouring darf gerne eine Weile dauer. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn es nicht direkt am Anfang klappt. Das Aufbrühen mit dem Handfilter will geübt sein. Schon beim nächsten Mal werden Sie besser!

Schritt 5: genießen

Genießen Sie den Duft Ihres eigenen Pour Over Kaffees und trinken Sie ihn genussvoll!

Pour Over Kaffee genießen

Fazit

  • Pour Over Kaffee ist kein neues Phänomen, sondern zelebriert den guten, alten Filterkaffee.
  • Die Deutschen trinken nach wie vor am liebsten Filterkaffee. In Cafés darf er auf der Karte nicht fehlen.
  • Es gibt viele verschiedene Kaffeezubereiter, von der Chemex bis zum Drip Pot. Finden Sie Ihre Art, Kaffee manuell zu brühen.
  • Pour Over Kaffee setzt Geschick und Zeit voraus.
  • Machen Sie aus der Kaffeezubereitung ein (tägliches) Ritual und genießen Sie Ihren Kaffee!

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier