Marocchino Kaffee
06.04.2017

Marocchino – die schokoladige Espressovariante

Rezept und Zubereitungstipps für den Marocchino
Name des Autors:

Nahezu jeder Kaffeeliebhaber kennt und liebt die Klassiker Cappuccino oder Latte Macchiato. Unter einem Marocchino können sich jedoch wahrscheinlich nur wenige Genießer etwas vorstellen. Eigentlich schade, denn bei dieser leckeren Espresso-Variante handelt es sich um eine echte Spezialität aus Italien, die dank ihrer schokoladigen Note besonders die Kaffeetrinker anspricht, die es gerne süß mögen.

Herkunft des Marocchinos

Überlieferungen zufolge stammt der Marocchino ursprünglich aus dem Norden Italiens. Als Geburtsstätte gilt Alessandria, die Hauptstadt der Region Piemont, die etwa eine Autostunde südöstlich von Turin liegt. Dem Aussehen zufolge erinnert der Marocchino etwas an den Cappuccino, er unterscheidet sich jedoch geschmacklich durch seine schokoladige Note stark von dem Klassiker. Darüber hinaus wird der Marocchino aus einem kleinen Glas, das noch oben hin breiter wird, getrunken. Aufgrund seiner etwas süßeren Note ist er besonders bei Frauen beliebt.

Zubereitung des Marocchino

Die Zubereitung ist relativ einfach und dauert nur wenige Minuten. Ein Marocchino besteht immer aus den Zutaten:

  • Espresso
  • Schokolade
  • aufgeschäumter Milch
  • und Kakaopulver.

Zuerst verteilen Sie angeschmolzene Schokolade durch Schwenkbewegungen an den Innenseiten des Glases. Dafür ist es notwendig, dass die Schokolade die richtige Konsistenz hat und sich gut im Glas verteilen lässt. Hier sollten Sie nicht zu großzügig vorgehen, sonst wird das Getränk später zu süß oder die Schokoladennote zu ausgeprägt. Eine dünne Schokoladenschicht reicht völlig aus.

Zubereitung eines MarocchinoDanach wird der Espresso mit einer Siebträgermaschine oder anderen Espressozubereitungsart in einer separaten Tasse zubereitet und währenddessen die Milch für etwa 15 bis 20 Sekunden aufgeschäumt. Durch die Volumenzunahme des Schaums erhält der Marocchino seine Cremigkeit. Wenn der Espresso fertig ist, fühlen Sie diesen sofort in das mit der Schokolade ausgetrichene Glas und geben Sie die aufgeschäumte Milch darüber. Abschließend bestreuen Sie die Schaumkrone mit etwas Kakaopulver oder zaubern mit einer Schokoladensoße ein tolles Topping.

Empfehlung von Espressobohnen

Den für den Marocchino benötigten Espresso sollten Sie unbedingt in einer Siebträgermaschine zubereiten und die Bohnen unmittelbar vor der Zubereitung frisch mahlen. Da das Getränk durch die Schokolade sehr süß ist, benötigt es einen starken Gegenspieler in Form eines kräftigen Espressos, der gerne auch eine etwas bittere Note mitbringen darf. Beliebt sind beispielsweise Espressobohnen von Gorilla, Lucaffé oder Speicherstadt.

Entdecken Sie unsere Kaffees der Testsieger

Marocchino-Variationen

Obwohl es eine Vielzahl von Marocchino-Variationen gibt, bestehen doch alle aus denselben Zutaten. Eine beliebte Variante in Italien ist es, die noch leere Innenseite des Trinkgefäßes mit etwas Schokoladencreme (der Klassiker ist Nutella) zu bestreichen, sodass das Innere des Gefäßes von außen nicht mehr zu sehen ist. Weniger verbreitet, aber dennoch gelegentlich verwendet, werden Schokoladensoßen, wie sie beispielsweise in ähnlicher Form als Topping in Eiscafés verwendet werden. Wer es etwas bitterer mag, probiert statt der relativ süßen Schokoladencreme oder der Schmelzschokolade einfach dunkle Schokolade aus.

Wichtig ist, dass diese die richtige Konsistenz hat und sich ebenfalls gut im Glas verteilen lässt, was durch Erhitzung im Wasserbad spielend gelingt. Es ist auch möglich, den Marocchino völlig ohne die Zugabe von Schokolade zu verköstigen. Wenn man dies möchte, sollte man jedoch mehr Kakaopulver nehmen, damit der Geschmack des Getränks authentisch wird. Hierzu sollte man den Boden mit etwas Kakaopulver bestreuen, danach den Espresso hinzugeben, eine weitere Kakaoschicht darüber geben, mit aufgeschäumter Milch auffüllen und abschließend das Getränk nochmals mit Kakao bestreuen.

Verköstigung des Marocchino und passende Beigaben

ambiente marocchino
Zum Marocchino wird gerne etwas Gebäck gereicht. Beliebt sind Amarettini, Kekse oder auch kleine Kuchen (Beispiel: Haselnusskuchen). Da das Getränk jedoch bereits sehr süß ist, sind auch salzige Beilagen wie Brezeln möglich. Der Marocchino wird vor allem am Morgen als Start in den Tag oder am Nachmittag in einem Café gerne getrunken. Idealerweise sitzt man beim Trinken des Kaffees in einem Café mit einer schönen Terasse und lässt sich von den warmen Sonnenstrahlen auf der Haut verwöhnen. Wer am Morgen weniger Zeit hat, trinkt seinen Marocchino im Stehen an der Bar (al banco), bevor er sich frisch gestärkt in seinen Alltag stürzt.

Fazit

    • Der Marocchino ist eine schmackhafte Espresso-Variante, die vielen Kaffeegenießern leider noch unbekannt ist
    • Für Schokoladenfans ist dieses Getränk sehr empfehlenswert
    • Kreative Könner dürfen sich bei der Gestaltung der Schaumkrone mit Schokoladensoße und Kakaopulver ausleben

Wer es gerne süß und schokoladig mag, wird den Marocchino lieben.

Fotos von oben nach unten: © Twisted Pixels/shutterstock.com, © MoreGallery/shutterstock.com, © Rawpixel.com/shutterstock.com

Teilt mit uns Eure Kaffeemomente

Habt Ihr das Rezept schon ausprobiert? Teilt Euer Foto gerne mit uns auf Instagram – markiert uns mit @roastmarket und verwendet #roastmarket. Wir freuen uns auf Eure Bilder!

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier