Kaffeevollautomaten sind täglich mehrfach in Betrieb und werden dementsprechend stark beansprucht. Bei jeder Kaffeezubereitung lagern sich Reste von gemahlenem Kaffeepulver, enthaltenen Fette sowie Kalk im Innenleben des Kaffeevollautomaten ab. Da es sich bei der Kaffeezubereitung um die Herstellung eines Lebensmittels handelt, sollte aus hygienischen Gründen eine regelmäßige Reinigung des Geräts vorgenommen werden. Insbesondere der im Wasser enthaltene Kalk kann darüber hinaus zur Verstopfung des Geräts führen. Wie man den Kaffeevollautomaten richtig entkalken soll, erfahren Sie hier.

Warum die Entkalkung ernst genommen werden sollte

Wer schon einmal das Innenleben eines Kaffeevollautomaten begutachtet hat, wird festgestellt haben, dass es bei unzureichender Reinigung in den vielen Schläuchen, Leitungen und sonstigen Bauteilen des Geräts zu starken Verkalkungen kommen kann. Ein Teil dieser Kalkrückstände wird bei jeder Kaffeezubereitung gelöst und landet mitsamt den restlichen Zutaten im Kaffee. Viele Experten raten, nicht zu kalkhaltiges Wasser zu trinken. Wer viel Kaffee trinkt, nimmt unter Umständen viel Kalk zu sich.

Wird die Verkalkung im Gerät immer stärker, schlägt sie sich auch auf den Geschmack des Lieblingsgetränks nieder. Wer einmal einen kalkhaltigen Kaffee getrunken hat, wird sich wahrscheinlich noch mit Grauen an das unerwünschte Geschmackserlebnis zurückerinnern. Umso wichtiger ist es, die Reinigung des Kaffeevollautomaten in festen Zeitintervallen zu vollziehen.

Hier finden Sie unseren Reinigungszubehör

Kaffeevollautomat entkalken: Tipps für automatische Reinigungsprogramme

Die Wahl des idealen Reinigungszeitpunkts hängt stark von der Nutzungsintensität des Geräts und dem Kalkanteil (beziehungsweise dem Härtegrad) des Wassers ab. Dieser variiert von Region zu Region sehr stark, daher lohnt es sich, diesen beim örtlichen Wasserversorger zu erfragen. Bei modernen Kaffeevollautomaten lässt sich der Härtegrad im System hinterlegen. Aus diesem Wert und der Nutzungsintensität des Geräts errechnet das System selbständig, wann der Zeitpunkt für die nächste Reinigung gekommen ist. Einige Vollautomaten sind in der Lage, diese Selbstreinigungsprogramme automatisch aufzurufen und die Reinigung eigenständig durchzuführen.

Siebträgermaschine Kaffeevollautomat entkalken

Weitere Informationen bezüglich der Einstellungsoptionen des Härtegrads finden sich im Handbuch des Kaffeevollautomaten. Dort finden sich auch Hinweise darauf, ob es verschiedene Reinigungsprogramme gibt und welche Zeitaufwände die einzelnen Programme besitzen.

Vorgehen bei manuellem Start der Reinigungsprogramme

Handelt es sich bei dem Vollautomaten um ein etwas älteres Modell, kann dieser unter Umständen das Reinigungsprogramm nicht selbstständig starten. Bei den meisten Geräten lässt sich allerdings der Härtegrad im System hinterlegen. Grundsätzlich sollten die Intervalle zwischen zwei Reinigungen kürzer sein, wenn es sich um härteres Wasser handelt. Neben dem Härtegrad spielt auch die Nutzungsintensität bei der Bestimmung der Reinigungszeitpunkte eine wichtige Rolle.

Bei sehr hartem Wasser und einer mittleren Nutzungsintensität sollte zumindest einmal im Monat (besser alle drei Wochen) eine Reinigung durchgeführt werden. Bei weicherem Wasser ist eine Reinigung alle sechs bis acht Wochen ausreichend. Der Reinigungszeitpunkt sollte nicht zu weit in die Zukunft geschoben werden. Grundsätzlich ist es besser, wenn die Maschine eher zu früh als zu spät gereinigt wird. Dies ermöglicht einen schonenderen Gebrauch des Geräts, wodurch der Kaffeevollautomat noch lange einsatzbereit ist. Lässt sich der Härtegrad des Wassers nicht am Gerät einstellen, sollten die Reinigungszeitpunkte manuell vermerkt werden. Eine separate Liste bietet sich an.

Was wird für die Entkalkung benötigt?

Im Handbuch des Kaffeevollautomaten finden sich Informationen, welche Reinigungsmittel zu verwenden sind. Normalerweise sind bei einem Neukauf des Kaffeevollautomaten auch einige Probepäckchen als Grundausstattung im Lieferumfang enthalten.

Kaffeevollautomat entkalken Auf andere Reinigungszusätze sollte verzichtet werden, da diese unter Umständen die Schläuche oder andere Bestandteile des Kaffeevollautomaten beschädigen können. Die Chemikalien zur Entkalkung sind rechtzeitig in die entsprechenden Tanks aufzufüllen, damit eine vollständige und erfolgreiche Reinigung des Geräts erfolgen kann. Nebenstehend finden Sie ein Produkt aus dem Shop von roastmarket. Das Konzentrat lässt sich hervorragend für die Entkalkung einer Vielzahl an Kaffeemaschinen verwenden.

Im Regelfall besitzt die Maschine eine Anzeige, mithilfe der sich der Bestand an benötigten Reinigungsmitteln nachvollziehen lässt. Hersteller von größeren Kaffeevollautomaten bieten gelegentlich auch einen Wartungsservice an, da sie diese Servicedienstleistung von Mitkonkurrenten abhebt und sie dieses Alleinstellungsmerkmal bei der Bewerbung ihrer Produkte als Verkaufsargument nutzen können.

Vollautomaten-Entkalkung im Büro

Kaffeepause im Büro

Natürlich sollte das Reinigungsprogramm nicht gerade in der Frühstückspause gestartet werden, da sich dann die meisten Mitarbeiter auf einen frisch aufgebrühten Kaffee freuen. Bei einem manuellen Start lässt sich dies leicht realisieren, bei einer automatischen Funktion gibt es häufig Timer, durch die sich die gewünschte Uhrzeit zum Start des Reinigungsprogramms einstellen lässt. In Unternehmen sollte die Maschinenreinigung im Idealfall auf den späten Nachmittag gelegt werden. Normalerweise haben dann bereits alle Mitarbeiter ihre Kaffeepause hinter sich. Falls es während des Reinigungsvorgangs aber zu einer Störung kommt, ist noch jemand im Haus, der nach dem Rechten sehen kann.

Für den reibungslosen Ablauf ist es zudem wichtig, dass ein Mitarbeiter bestimmt wird, der für den Gebrauch des Kaffeevollautomaten verantwortlich ist. Dieser ist zugleich Ansprechpartner, wenn es um die Beschaffung von Kaffeebohnen, Milch, Zucker und sonstigen Zutaten geht. Wird solch ein Mitarbeiter nicht bestimmt, stellt sich gerne das typische Trittbrettfahrerverhalten ein, mit der Folge, dass die Maschine zu selten und nur bei einer Störung gereinigt wird.

Fazit: Kaffeevollautomat entkalken

Kaffeevollautomaten sind praktische Maschinen, mit denen sich viele Kaffeekreationen auf Knopfdruck zubereiten lassen. Damit der Genuss nicht auf der Strecke bleibt, sollten die Kaffeevollautomaten gewissenhaft und zeitnah gereinigt werden.

    • Kalkrückstände aus den Leitungen landen bei mangelhafter Reinigung im Getränk und wirken sich negativ auf den Geschmack aus
    • bei modernen Kaffeevollautomaten erfolgt die Reinigung vollautomatisch, lediglich die Nachfüllung der Reinigungssubstanzen muss im Einzelfall sichergestellt werden
    • bei vielen Geräten lässt sich der Härtegrad im System hinterlegen
    • aus Härtegrad des Wassers und Nutzungsintensität lässt sich der optimale Reinigungszeitpunkt auch manuell bestimmen
    • eine regelmäßige Reinigung ist für einen nachhaltigen Betrieb der Maschine unerlässlich

Fotos von oben nach unten: fotolia – © stokkete,fotolia – © magdal3na, fotolia – © Robert Kneschke

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier