Irish Coffee ist eine Kaffeespezialität, die aus Irland stammt und gerne in Bars und Restaurants serviert wird. Da das beliebte Getränk Alkohol enthält, findet es sich teilweise auf Cocktailkarten wieder. Der irische Kaffee ist so vielseitig, dass er längst nicht nur bei Kaffeegenießern Anklang findet. Aufgrund seines milden Geschmacks kommt er auch bei vielen Teetrinkern gut an.

Die Geburtsstunde des Irish Coffee

Irish Coffee stammt, wie der Name bereits vermuten lässt, aus Irland und wurde in den 1940er-Jahren von Joe Sheridan erfunden. Joe Sheridan war damals Chef eines Restaurants, das sich am Flughafen Foynes befand. Es ist überliefert, dass mehrere amerikanische Reisende an einem kalten Abend im Winter am Flughafen Foynes strandeten, da ihr Flugzeug aufgrund der schlechten Wetterlage nicht in die Vereinigten Staaten abheben konnte. Joe Sheridan servierte den durchnässten und durchgefrorenen Amerikanern einen Kaffee mit einem Schuss Whisky und einer Sahnehaube, um sie aufzuwärmen. Als einer der Amerikaner sich wunderte, ob der Wirt ihnen brasilianischen Kaffee serviert habe, antwortete der Ire etwas mürrisch, dass es sich nicht um brasilianischen, sondern selbstverständlich um irischen Kaffee handele. Da die Gäste das Getränk sehr schätzten, wurde es vom Restaurant fortan als Irish Coffee angeboten.

Seinen internationalen Durchbruch feierte dieser Kaffee jedoch erst Anfang der 1950er-Jahre, als ein amerikanischer Reisejournalist das Getränk auf einer Irlandreise entdeckte und zu schätzen wusste. Kurzerhand brachte er diesen nach Amerika mit und erzählte einem guten Freund, einem Barbesitzer aus San Francisco, davon. Beide versuchten das in Irland beliebte Getränk nachzuahmen, was der Überlieferung zufolge einige Kopfschmerzen mit sich brachte. Nach einiger Zeit gelang es ihnen jedoch den authentischen Geschmack des Kaffees nachzuahmen, sodass Ende 1952 der erste Irish Coffee in den USA ausgeschenkt wurde. Innerhalb kurzer Zeit trat das Getränk seinen Siegeszug in den Vereinigten Staaten an und wurde zu einem Kultgetränk, das auch heute noch gerne in Bars und Restaurants bestellt wird.

Lieblingskaffees unserer Kunden

Zutaten und Zubereitung eines echten Irish Coffee

Das Original enthält mit irischem Whisky, Kaffee, Zucker und Sahne nur vier Zutaten. Zunächst wird ein sehr starker Filterkaffee zubereitet und zur Seite gestellt. Nun werden 4 cl irischer Whisky mit einem Teelöffel Zucker erhitzt. Beim Whisky sollte man zu einem milden Whisky greifen, der eine nicht so ausgeprägte Rauchnote besitzt (Clontarf Single Malt oder Tullamore Dew eignen sich hervorragend). Wichtig ist, dass sich der Zucker im Whisky auflöst, der Whisky allerdings nicht zu kochen beginnt. Auf diese Weise bleibt der Alkohol im Getränk erhalten, was erwünscht ist.

Irish CoffeeSobald die Whisky-Zucker-Mischung zu dampfen anfängt, wird sie vom Herd genommen und in einen vorgewärmten (zum Beispiel vorher mit kochendem Wasser ausgespülten) Irish Coffee Cup gefüllt. Nun wird sie mit 250 ml des noch heißen Filterkaffees aufgefüllt und die Mischung kräftig umgerührt. Etwa 50 ml nicht gesüßte, halbgeschlagene Sahne muss gerade solch eine Konsistenz haben, dass sie über einen Löffelrücken ins Glas rutscht. Die Sahne schwimmt auf der Oberfläche des Getränks und vermischt sich nicht mit dem Rest.

So kann der Coffee getrunken werden:

Auf welche Art und Weise Sie den Irish Coffee trinken möchten, liegt bei Ihnen. Der ideale Geschmack ergibt sich, wenn der Kaffee durch die Sahneschicht getrunken wird. Viele Genießer löffeln ihn auch und setzen jedem einzelnen Kaffeelöffel eine kleine Sahnehaube auf. Manche rühren ihren Irish Coffee auch kräftig um, damit sich die Sahne mit dem Rest vermengt. In allen drei Fällen erhält der Trinkende ein wohlschmeckendes Getränk, das zwar etwas ausgefallen ist, dafür aber umso leckerer schmeckt!

Zu welchen Anlässen wird Irish Coffee getrunken?

Er ist ein typisches Herbstgetränk, das besonders an kalten und verregneten Tagen getrunken wird. Der heiße Kaffee wärmt den Körper und die milde Süße zaubert dem Trinkenden ein Lächeln ins Gesicht. Oft wird der Irish Coffee gerne auch am späten Nachmittag und Abend in geselliger Runde getrunken. Doch auch alleine kann man diesen wunderbar genießen. Regnet und stürmt es draußen, rundet der Irish Coffee einen Lesenachmittag perfekt ab.

Leider ist der Irish Coffee in den letzten Jahren zu Unrecht von vielen Getränkekarten der Bars verschwunden. Die erfreuliche Nachricht ist aber, dass es auch viele Kaffeegenießer gibt, die das Getränk neu für sich entdecken, was sicherstellt, dass das beliebte Getränk auch in Zukunft nicht in Vergessenheit geraten wird.

Fazit:

Ein authentischer Irish Coffee zeichnet sich durch folgende Aspekte aus:

  • der Irish Coffee Cup, in der er serviert wird
  • seine dunkle Farbe und die perfekte Sahnehaube
  • die richtige Mischung von Alkohol, Kaffee und Zucker als Basis für den kräftigen Geschmack

Der Irish Coffee ist ein ideales Getränk für verregnete Herbstabende. Er schmeckt süßlich-mild und erhält durch den starken Kaffee und den Whisky dennoch einen ausgeprägten Charakter, was nicht nur Kaffeegenießer zu schätzen wissen.

Fotos: fotolia – © nolonely, fotolia – © romerince

Teilt mit uns Eure Kaffeemomente

Habt Ihr das Rezept schon ausprobiert? Teilt Euer Foto gerne mit uns auf Instagram – markiert uns mit @roastmarket und verwendet #roastmarket. Wir freuen uns auf Eure Bilder!

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier