Thomas

Thomas

12 Artikel
Zu den Produkten

Thomas - Eine Marke des traditionsreichen Hauses Rosenthal

Thomas Logo Gropius und Versace, Hutschenreuther und Thomas: Große Namen begleiten das Porzellan Unternehmen durch seine lange Geschichte. Erst 17 Jahre alt, bricht der ambitionierte Philipp Rosenthal sen. nach Amerika auf, um einen alten Slogan abzuwandeln und vom Tellerwäscher zum Porzellanverkäufer zu werden. Voller Tatendrang kommt er im Jahr 1879 nach Deutschland zurück und legt in Selb im Fichtelgebirge mit einer Porzellanmalerei in Schloss Erkersreuth, nahe Selb, den Grundstein für sein Unternehmen. Im Laufe seiner langen Geschichte hat Rosenthal Porzellan eine Fülle von Labels verwendet. Unter anderem kaufte er im Jahr 1908 die vier Jahre zuvor gegründete Porzellanfabrik F. Thomas in Marktredwitz, einer Stadt im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge.

Das Design von Thomas - seit über 100 Jahren im Angesicht von Style und Trend

Unkomplizierte, junge Formgebung, das möchten die Fabrikate von Thomas mit den vielfältigen Produkten aus hochwertigem Porzellan transportieren. So werden aktuelle Trends aus dem Food-, Einrichtungs- und Modebereich von Thomas in innovative Produktkonzepte eingebunden und für den gedeckten Tisch und das häusliche Ambiente realisiert.
Die Erzeugnisse dieses Labels - von der “Thomas Sunny Day” Reihe, egal ob farbenfroh etwa in “Seaside Green”, “Nordic Blue”, “Neon Yellow” oder doch klassisch als “Thomas Sunny Day Weiß”, über die Produkte von “Thomas Loft by Rosenthal” bis hin zu den Serien “Trend” oder “Vario” - sprechen einen jungen, ambitionierten Kundenkreis an, der allem Neuen aufgeschlossen gegenüber steht. Der Slogan „The Trend Factory“ als aussagekräftiges Motto unterstreicht einmal mehr den Anspruch von Thomas, mit seinem Produktportfolio einen vitalen Lifestyle zu vermitteln und dadurch das Lebensgefühl seiner Zielgruppe fokussiert widerzuspiegeln.

Cappuccino in blauer Porzellantasse

Die Geschichte hinter dem Unternehmen Thomas

Fritz Thomas, so hieß der Gründer, der 1904 die „Porzellanfabrik Thomas & Ens“ im oberfränkischen Marktredwitz aus der Taufe hob. Nur vier Jahre später übernahm Rosenthal die in „F. Thomas, Marktredwitz“ umbenannte Porzellanfabrik. Es folgt ein großer Zeitsprung, denn 1960 wurde die Porzellanfertigung aus Platzgründen im Thomas-Werk Marktredwitz eingestellt. In Speichersdorf, ebenfalls in Oberfranken gelegen, wurde im gleichen Jahr das neue Werk „Thomas am Kulm“ eingeweiht. Der italienische Architekt und Designer Marcello Morandini gestaltete im Jahr 1984 die Fassade des Flachbaus mit geometrischen Mustern. Grundlage seiner Arbeit ist heute wie damals die Beschäftigung mit geometrischen Strukturen, die er durch Bewegung und Veränderung in neue Formen überführt. Aktuell findet die Fertigung der Waren aus Porzellan der Thomas Kollektion im Werk Thomas am Kulm in Speichersdorf sowie in der Fabrik Rosenthal am Rothbühl in Selb statt.

Thomas, Porzellan für Designbewusste

Seit den 50er Jahren wurde Thomas konsequent als Marke für junges, designbetontes und unkompliziertes Verbrauchsgeschirr ausgebaut. Im Jahr 1965 entstand die mit mehreren Preisen ausgezeichnete Glas- und Servicekollektion „ABC“, kreiert von dem Designer Hans Theodor Baumann, der vorwiegend Produkte aus Porzellan, Keramik und Glas schuf. Bis in die 80er Jahre hinein hat vor allem auch das skandinavische Design die Thomas-Kollektionen geprägt. So wurde beispielsweise die Form „Scandic“ von Hertha Bengtson (1917-1981) mit der Goldmedaille von Faenza ausgezeichnet. Als wohl führende skandinavische Designerin des 20. Jahrhunderts, kreierte sie darüber hinaus für Thomas „TH33“ und „Kiruna“, ebenfalls erfolgreiche und prämierte Serien. Der „Premio Faenza“ ist übrigens ein internationaler Keramikwettbewerb, der im Jahr 2018 zum 60. Mal stattfand. Ende der 80er Jahre wandte sich Thomas neuen Designrichtungen, vor allem aus London, zu.

Die weitere Entwicklung von Thomas

Gedeckter Tisch Kaffeeservice

Die ersten „Cookshops“ lösten im Laufe der Jahre den elegant gedeckten Tisch ab. In dieser Zeit entwickelte sich besonders das Service mit dem bezeichnenden Namen „Trend“ aus der Designschmiede Queensberry/Hunt zu einem echten Verkaufsschlager. Sehr früh setzte Thomas auch die heute weit verbreitete Idee „vom Ofen auf den Tisch“ um, denn alle Geschirre waren flamm- und ofenfest, sowie spülmaschinen- und mikrowellengeeignet. Seit den 90er Jahren steht Thomas ganz im Zeichen eines neuen, funktional schlichten Designs. So überzeugt die Form „Vario“ von Yellow Design 1997 durch innovative Kreation sowie ein modernes, lifestyle-orientiertes Vermarktungskonzept. Auch die neuere Kollektion „Cup“, entwickelt von dem renommierten Münchner Designer Grcic, wird als innovative Kreation von den Kunden geschätzt. Ganz im Trend der Zeit liegt die ONO-Geschirr Kollektion von Thomas. Alle einzelnen Teile sind multifunktional einsetzbar und können miteinander kombiniert werden. Thomas bietet ein umfangreiches Portfolio an Artikeln. Teller, Tassen, Becher, Kannen, Etageren und nahezu jegliches weiteres Geschirr aus feinstem Porzellan finden sich ebenso wie passendes Besteck und andere Küchenutensilien sowie Zubehör. Finden Sie das perfekte Geschirr für Sie aus Porzellan von Thomas bei roastmarket zum attraktiven Preis und profitieren Sie zudem von kostenlosem Versand ab 49 Euro Bestellwert.

Fazit

Die eindeutige Stärke von Thomas aus dem Hause Rosenthal liegt wohl in der unglaublichen Anpassungsfähigkeit der Porzellan Produkte an die Zeit, die häufig den aktuellen Geschmack der Kundschaft ein wenig voraus zu ahnen scheinen. Jede Epoche bringt ihre eigenen Ess- und Wohngewohnheiten hervor, das haben die Designer jener Erzeugnisse geradezu verinnerlicht. Auf diese Weise verbinden die „Macher“ hinter dem Label Thomas innovative, praktische Ideen in idealer Manier mit dem derzeit so häufig im Mund geführten vitalen und aktiven Lifestyle und dem jeweiligen Trend.