Bünting

Bünting

8 Artikel
Zu den Produkten

Bünting Tee Logo

Bünting Tee - Ostfrieslands ältestes privates Teehandelshaus

Es gehört schon eine Menge dazu, ein Unternehmen über mehr als 200 Jahre in privater Hand zu führen. Ein Beispiel, wie dies hervorragend gelingt, ist das Teehandelshaus „Bünting Tee“, das im Jahre 1806 im ostfriesländischen Leer von Johann Bünting gegründet wurde. Den Grundstein legte der Oldenburger Bauernsohn mit erst 24 Jahren, als er einen Kolonialwarenladen in Leer eröffnete. Damit verwirklichte er seinen Traum vom eigenen Geschäft, getreu seinem Grundsatz „Wagen und Winnen“, (der Begriff „Winnen“ steht hier für „gewinnen“). Heute würden wir wohl eher sagen „wer nicht wagt, der nicht gewinnt“.

Wie alles begann mit dem Unternehmen Bünting Tee

Am 3. Mai des Jahres 1806 schritten, wie gewöhnlich, die örtlichen Handelsherren zum Hafen in Leer, um frisch eingetroffene Ware zu ersteigern. Johann Bünting hatte zwei Tage zuvor einen kleinen Laden in der Brunnenstraße 37 erworben, die damals noch am Rande der Stadt lag. Mutig, wie er war, setzte er sein ganzes Erspartes ein und bot, als damals völlig Unbekannter, mit den Anwesenden mit. Die Basis für das älteste private Teehandelshaus in Ostfriesland! Bis auf den heutigen Tag beherbergt die Brunnenstraße 37 das Stammhaus von Bünting Tee, der Ort, an dem am 1. Mai 1806 Bünting insbesondere mit Tee zu handeln begann.

Eine kleine Firmen-Chronologie

Am 1. Januar des Jahres 1816 gibt Johann Bünting bekannt, dass er die Firma ab sofort gemeinsam mit seinem Schwager Weert Klopp führt. Fortan firmierte sie unter „J. Bünting & Co.“ Mit Klopp übernimmt der Spross einer in Leer bereits erfolgreich etablierten Familie die Verantwortung für den Betrieb. Als Bünting 1853 im Alter von 71 Jahren stirbt, geht die Unternehmensleitung an seinen Sohn Weert Hermann Bünting, der sich jedoch ab 1872 aus dem Tagesgeschäft zurückzieht. Die Leitung der „J. Bünting & Comp.“, wie der Betrieb nun firmiert, geht in die Hände der Familie Klopp über.

Es ist das Jahr 1910, als das Unternehmen mit der Kreation erster „Hausmischungen“ beginnt und diese an seine Einzelhändler verkauft. 1920 gelingt es Bünting, Tee erstmalig maschinell zu mischen. Die Einführung der Marke „Bünting Grünpack - echter Ostfriesen-Tee - ging auf Carl und Wilhelm Klopp zurück. Carl Klopp rief die Umstellung des Verkaufs von losem Tee auf Packungsware ins Leben und machte auf diese Weise die Markenbildung möglich. Um die verschiedenen Hausmischungen voneinander unterscheiden zu können, wurde eine Farbcodierung eingeführt. Neben den Sorten „Blaupack“, „Rotpack“ und „Goldpack“ entstand auch „Grünpack“, übrigens bis zum heutigen Tag der Lieblingstee der Ostfriesen.

In das Jahr 1969 fällt der Verkauf der ersten Aufgussbeutel, da die praktischen Teebeutel für einzelne Portionen immer beliebter werden. Aufgrund des weiterhin stark wachsenden Geschäfts, kauft das Teehandelshaus in den Jahren 1986 bis 1987 weitere Betriebs- und Produktionsstätten in der Hafenstraße in Leer. Im Jahr 1997 wurde erstmalig ein modernes Qualitätsmanagement eingeführt, wobei Bünting Tee die Zertifizierung nach DIN ISO 9001 erhielt. Die Einführung von Rooibos-Tee im Lebensmittel-Einzelhandel geschah im Jahr 1999. Bis heute erfreut sich die Sorte großer Beliebtheit.

2007 entwickelt Bünting Tee mit besten Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau ein eigenes Biotec-Sortiment, das damals aus neun verschiedenen Sorten bestand. Das Jahr 2011 brachte einen erneuten Umzug mit sich, als das Teehandelshaus von der Hafenstraße in das moderne, neue Produktionsgebäude in der Gemeinde Nortmoor bei Leer zieht. Auch wurde die Verwendung der Metallklammer für den Teebeutel abgeschafft und die Maschinen auf Verknotung umgestellt. Weiterhin wird die Sorte „Bünting Grünpack - echter Ostfriesentee“ von der Niedersächsischen Marketingagentur zum „Kulinarischen Botschafter 2011“ gewählt, doch damit nicht genug, denn 2013 erfolgte die Auszeichnung dieser Sorte zur „Marke des Jahrhunderts“.

Die Einführung der Produktlinie „Bünting Blütentraum“ erfolgte im Jahr 2015, ein Tee, der von Sterneköchin Cornelia Poletto, die auch aus dem Fernsehen bekannt ist, empfohlen wird. Im gleichen Jahr bringt Bünting auch den „Matcha im Stick“ in den Lebensmittelhandel.

Flexibilität, Auswahl, Qualität und Originalität: 4 Pluspunkte für das traditionelle Teehandelshaus Bünting Tee

Das umfangreiche Produktportfolio umfasst, neben den original Ostfriesentees wie Grünpack auch Blüten-, Früchte- sowie Kräutertees inklusive weiterer Teevariationen plus Zubehör. Damit präsentiert das Unternehmen für jeden Kundengeschmack das geeignete Produkt, getreu der Philosophie des Hauses, seine Kunden immer wieder aufs Neue überraschen zu wollen. Doch bei allem Wissen um die Notwendigkeit, mit der Zeit zu gehen, ist der Geist von Johann Bünting im Unternehmen unverändert lebendig, wenn es um den hohen Qualitätsanspruch geht. Denn Bünting Tee steht für Tee-Leidenschaft mit Hingabe und Sorgfalt.

Das Teemuseum inklusive Teezeremonie

Eine Besonderheit ist das Bünting Teemuseum, in dem Tee-Fans viel Wissenswertes erfahren können. Dort wird nicht nur die jahrhundertealte Geschichte der Teekultur und die 200-jährige Bünting Unternehmenstradition auf lebendige Weise dokumentiert, sondern nostalgische Souvenirs laden auch zum Stöbern ein. Das vielleicht Einzigartige ist das Zelebrieren der ostfriesischen Teezeremonie, die jeden Dienstag im Teemuseum, Brunnenstraße 33 stattfindet. So bleibt die Teekultur als Jahrhunderte alter Brauch auch weiterhin erhalten.