Ostfriesentee

Ostfriesentee

Filter

Kundenbewertung
  1. 4 Sterne & mehr3 Sterne & mehr2 Sterne & mehr1 Stern & mehr
Zurück
Herkunftsländer
  1. Afrika (1)
  2. Asien (3)
  3. Indien (4)
  4. Sri Lanka (1)
Zurück
Schließen

Ihre Auswahl:

  1. Sri Lanka Filter löschen

1 Artikel

1 Artikel

Eine besondere Art Tee zu genießen: Der Ostfriesentee

Der Ostfriesentee hebt sich als besondere und kräftige Teemischung aus Ostfriesland von den meisten Teesorten ab. Denn sie besteht aus bis zu 20 verschiedenen Schwarzteesorten aus aller Welt, wie z.B Assamtee oder Darjeeling. Der Name “Ostfriesentee” ist rechtlich geschützt, denn nur Tee, der auch in Ostfriesland gemischt wurde, darf als Echter Ostfriesentee bezeichnet werden. Genau diesen Tee finden Sie auch hier! Der Ostfriesentee ist nicht nur geschmacklich durch die vielen verschiedenen Teesorten ein Erlebnis, sondern auch in der Zubereitung. Einen Ostfriesentee trinkt man nicht nur einfach, nein vielmehr soll er mit jedem Schritt zur vollständigen Entspannung führen.

Die Ostfriesische Teekultur als Immaterielles Kulturerbe

Die Ostfriesen sind übrigens Weltmeister im Teetrinken, denn pro Kopf trinkt der Ostfriese rund 300 Liter Tee im Jahr, was 11-mal so viel wie der deutsche Durchschnittsverbrauch ist. Bei dieser beliebten Teemischung überrascht ein so hoher pro Kopf Verbrauch kaum mehr! Die gesamte Teekultur ist mittlerweile fester Bestandteil der ostfriesischen Kultur und Küche geworden. Die Teetied genannte Teezeremonie ist inzwischen sogar von der UNESCO- Kommission als Immaterielles Kulturerbe aufgenommen worden. Das Zeremoniell folgt dabei ähnlich der klassischen japanischen Teezeremonie einem festen Rahmen, der neben dem reinen Genuss des Tee-Getränks zum Innehalten und zur Besinnung einlädt.

Die Zubereitung in wenigen Schritten: Was zu beachten ist

Bei der Zubereitung des Ostfriesentees geht es vor allem um Geduld, Entspannung und Achtsamkeit. Ostfriesentee sollte mit Genuss und Zeit getrunken werden. Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Tees müssen drei wichtige Schritte beachtet werden, damit der Ostfriesentee perfekt genießbar ist.

  1. Zunächst werden die “Kluntje” in die Tasse gegeben. Dabei handelt es sich um ostfriesische, weiße Kandis-Brocken.
  2. Anschließend wird der Tee, der in seiner Farbe kräftig braun ist, in vorgewärmte Teetassen eingegossen, allerdings nur bis zur Hälfte. Auf die richtige Temperatur des Tees kommt es auch an: wenn der Kandis schön knackt, ist die Temperatur perfekt.
  3. Schließlich lässt man Sahne mit einem Sahnelöffel (“Rohmlepel”) langsam am Innenrand der Tasse einlaufen und zwar so lange bis eine Wolke, das sog. “Wulkje” aufsteigt, wie es der Ostfriese nennt. Der Tee wird danach übrigens auf keinen Fall umgerührt. Dadurch bricht man nicht nur die Tradition und Kultur, sondern man kann den Tee auch nicht genießen.
  4. Besonders wichtig ist es, den Kopf frei zu machen und dem ganzen Geschehen entspannt zuzuschauen. Der Vorgang wird üblicherweise mit bis zu drei Tassen wiederholt.

Wo kommt der Tee her?

Da der Ostfriesentee eine Mischung aus verschiedenen Schwarzteesorten ist, wird er in verschiedenen Ländern der Welt produziert.
Der Assam-Tee wird z.B im Nordosten Indiens angebaut, der Darjeeling wiederum im Himalaya und der Ceylon in Sri Lanka. Der Echte Ostfriesentee wird in traditionellen Teehandelshäusern hergestellt. Eines der weltweit führenden Unternehmen für Ostfriesentee ist dabei die Marke Bünting, die Sie selbstverständlich hier im Shop bequem bestellen können.
Bünting bietet als ältestes Teehandelshaus seit 1806 ein großes Sortiment erlesener Teesorten an, die exklusiv von Tee-Experten ausgewählt werden und nachhaltig produziert werden. Mit ihrem Echten Ostfriesentee wurden sie sogar als “Marke des Jahrhunderts” ausgezeichnet.










Fotos: zamuruev – stock.adobe.com.