Wildkaffee

Wildkaffee

Filter

Kundenbewertung
  1. 4 Sterne & mehr3 Sterne & mehr2 Sterne & mehr1 Stern & mehr
Zurück
Aroma
  1. Fruchtig (1)
  2. Nussig (1)
Zurück
Herkunftsländer
  1. Brasilien (1)
  2. Guatemala (1)
  3. Äthiopien (1)
Zurück
Packungsgröße
  1. 250g (1)
  2. 1kg (1)
Zurück
Schließen

Ihre Auswahl:

  1. Filterkaffee Filter löschen

1 Artikel

1 Artikel

Zu den Produkten

Die Wildkaffee Rösterei in Garmisch-Partenkirchen: Leidenschaft für absoluten Qualitätskaffee

Wildkaffee Rösterei Logo

Ein Ex-Eishockey-Profi und eine Ex-Skirennläuferin: Das sind Leonhard, genannt Hardi, und Stefanie Wild, die 2010 die folgerichtig nach ihnen genannte „Wildkaffee Rösterei“ in Garmisch-Partenkirchen ins Leben gerufen haben. Detailversessenheit und Produktverliebtheit, diese Eigenschaften haben nicht nur die Chefs, sondern auch das Team. Alle möchten das Beste aus der Bohne geschmacklich erlebbar machen - und zwar absolut ohne Kompromisse, denn, so sagt der Chef selbst, „Ein Künstler muss Leidenschaft in sich tragen“. Wirklich guter Kaffee ist nicht schnell zubereitet. In seiner Rösterei wird jede Tasse Kaffee regelrecht zelebriert.

Kaffeeliebe, geerbt vom Urgroßvater

Urgroßvater Leonhard Panholzer eröffnete mit seiner Frau Maria Weiland 1892 ein Geschäft, in dem er Sahne und frische Milch verkaufte. Ebenso röstete er hier Kaffeebohnen, die er aus Hamburg bezog. Damals einzigartig im Alpenraum, da die Kunst des Kaffeeröstens noch weitestgehend unbekannt war.

Sport und Langeweile: Das Ergebnis ist die Wildkaffee Rösterei

Diese Tradition hat Hardi Wild aufgegriffen. Der gebürtige Oberbayer spielte zehn Jahre in der Eishockey-Bundesliga und zwar bei den „Kölner Haien“, den „Hamburger Freezers“ und den „Augsburger Panthern“. Diese Zeit empfand er als Torwart einerseits ziemlich hart, andererseits wurde ihm zunehmend schlichtweg langweilig. Gemeinsam mit Ehefrau Stefanie, einer Ex-Skirennläuferin, konzentriert er sich nun seit über acht Jahren auf Kaffee. Die Bohnen kaufen die beiden Röster als Rohkaffee direkt von den Bauern aus Brasilien, Nicaragua, Kenia, und Burundi. Sie rösten selbst, mischen, verpacken und verkaufen ihren Kaffee an Privatkunden und Auftraggeber aus der Gastronomie. Seit dem Jahr 2014 schenken sie ihr Getränk im eigenen Café in der Garmischer Bahnhofstraße aus. Bereits seit 2011 schreibt der Betrieb schwarze Zahlen, nachdem das Paar täglich zehn Stunden und mehr in ihre Rösterei investierte.

Wildkaffee Kaffeebohnen verpacken

Edel-Kaffee aus Deutschland

Die Wilds zählen zu der neuen Generation von Kaffeeröstern, die für das von Menschenhand veredelte Naturprodukt das tun, was junge Winzer zu Beginn der 90er Jahre für den Wein geleistet haben, nachdem Überproduktionen und miserable Qualität dem Markt zugesetzt hatten: Sie verwandeln den Kaffee durch radikale Selektion vom billigen Massenprodukt in Edelware und begleiten ihn - weg von den Regalen der Supermärkte - in die Auslagen der Feinkostläden. In ihrer Rösterei lagern 15 verschiedene Sorten, abgepackt in 60-Kilo-Säcke.

Nachhaltiger Bewusstseinswandel der Verbraucher

Bezeichnen auch die Medien die neue Generation der Röster gerne als „Kaffee-Hipster“, so glaubt Hardi Wild nicht an einen Trend. Vielmehr geht er von einem Wandel im Bewusstsein der Kunden aus, da das heutige Konsumverhalten vieler Deutscher Nachhaltigkeit und ökologische Verarbeitung von Lebensmitteln belohnt, indem sie bereit sind, für handgefertigte Produkte auch angemessene Preise zu bezahlen.

Rohkaffeebohnen, direkt von den Bauern

Wildkaffee Rösterei Qualitätskontrolle

Die Rösterei bezieht mehr als 85% ihrer Kaffeebohnen direkt von den Kleinbauern. Die meisten kennt der Chef persönlich. Es ist ihm eine Herzensangelegenheit, die besten Bohnen für seine Kunden ausfindig zu machen, wobei ein stetig wachsendes Netzwerk und enge Freundschaften zu den Farmern in den Ursprungsländern eine große Hilfe sind. Darüber hinaus bereist er die Farmen regelmäßig und begutachtet die neuen Ernten und die Arbeitsweisen direkt vor Ort. Wenn die Kaffeebohnen in der Wildkaffee Rösterei eintreffen, werden sie sorgfältig weiterverarbeitet und durchlaufen ständige Qualitätskontrollen. Dennoch bedeutet dies nicht, dass jede Sorte Kaffee stets auch gleich schmeckt. Kaffee ist bekanntermaßen ein Naturprodukt, wobei der Geschmack auch von den herrschenden Wetterverhältnissen abhängig ist. Daher sei es auch normal, so Hardi, wenn die Ernte aus Guatemala ein Jahr etwas anders schmecke als im vergangenen Jahr.

Jede Bohne schonend geröstet

Nach den individuellen Anforderungen jeder Charge werden im Erdgeschoss der Wildkaffee Rösterei die Bohnen in einer Röstmaschine, die vom Fußboden bis zur Decke reicht, veredelt. 45 Kilogramm Bohnen passen in die Maschine. Der Röstmeister Josef Staltmayr beobachtet auf einem Monitor eine Kurve, die aussieht, wie ein rasant ansteigender Aktienkurs. Sie bestimmt die Intensität, mit der der Röster den Bohnen Hitze zuführen muss. Hier kann der Beobachter, wie bei einer Waschmaschine, durch das Bullauge rohe grüne Bohnen im Innenraum durcheinanderwirbeln sehen. Mit viel Expertise und Fingerspitzengefühl stimmt der Röstmeister Temperatur, Röstdauer und weitere Faktoren aufeinander ab und bringt so die enthaltenen Aromen, Geschmacks- und Duftstoffe hervor.

Wildkaffee Rösterei Team

Das Café in der Bahnhofstrasse

Zwischen Nagelstudio und Sparkasse, durstige Berufstätige und Mütter mit Kinderwagen: Sie alle stehen Schlange am Tresen, um Espresso, Cappuccino oder Tee (serviert mit Stoppuhr!) zu bestellen. Barista Robin Matthijsse bereitet Filterkaffee je nach Wunsch der Kunden zu - zum Beispiel mit dem japanischen Filteraufsatz Hario V60 Dripper, in der schlanken Chemex, deren Prototyp das Museum of Modern Art in New York schmückt. Oder mit der AeroPress, die der klassischen French Press nachempfunden ist, zusätzlich jedoch über einen Filter verfügt, damit das Pulver nicht im Kaffee bleibt. Unzählige Getränke können die Gäste also im Café in Garmisch-Partenkirchen genießen. Eine Auswahl selbst gemachter Kuchen, Müslis, belegter Brötchen und Brezeln sowie veganer Suppen - alles auf zehn Quadratmetern - komplettiert das reiche und abwechslungsreiche Angebot für die Gäste und macht aus dem Café fast schon ein vollwertiges Restaurant. Der Chef ist mächtig stolz auf seine ambitionierten Mitarbeiter, die meisten von ihnen kennt er schon sein Leben lang.

Wildkaffee im Shop von roastmarket bestellen

Sie möchten die vollmundigen Aromen von den Kaffees der Röster aus Garmisch-Partenkirchen selbst spüren? Dann sind Sie im Shop von roastmarket genau richtig. Entdecken Sie verschiedene Sorten und profitieren Sie von schnellem Versand innerhalb weniger Werktage. Und egal ob als ganze Bohne, gemahlen, Kapsel, Pad oder auch Zubehör und andere Lebensmittel wie Kakao oder Gebäck laden zum Stöbern ein. Mit aussagekräftigen Bewertungen unserer Kunden finden Sie bestimmt den perfekten Kaffee oder auch Tee, mit denen die Zubereitung Ihrer favorisierten Getränke gelingt.

Fazit: Seien Sie wild!

Leidenschaft für Kaffee, das ist der Antrieb aller geschäftlichen Aktivitäten des Hauses „Wildkaffee Rösterei“ in Garmisch-Partenkirchen, ein noch ziemlich junges Unternehmen, das jedoch bereits vieles auf dem Kaffee-Sektor bewegt hat und mit seinen erlesen edlen Spitzen-Kaffeesorten seine Kunden immer wieder aufs Neue begeistert!