CrossCoffee

CrossCoffee

5 Artikel

Filter

Säure
  1. Sehr wenig (2)
  2. Wenig (2)
  3. Mittel (1)
Zurück
Intensität
  1. Mittel (1)
  2. Eher kräftig (2)
  3. Intensiv (2)
Zurück
Kundenbewertung
  1. 4 Sterne & mehr3 Sterne & mehr2 Sterne & mehr1 Stern & mehr
Zurück
Röstgrad
  1. Hell (1)
  2. Mittel (1)
  3. Dunkel (2)
  4. Sehr dunkel (1)
Zurück
Röstung
  1. Espresso (2)
  2. Kaffee (3)
Zurück
Herkunftsländer
  1. Guatemala (2)
  2. Kenia (1)
  3. Peru (3)
Zurück
Packungsgröße
  1. 250g (5)
  2. 1kg (5)
Zurück
Schließen
Zu den Produkten

Cross Coffee Logo

Kaffee, Kaffee, Cross Coffee: Die erste Kaffeerösterei für nachhaltigen Speciality Coffee in Bremen

Wenn im Zusammenhang mit Kaffee von der Stadt Bremen die Rede ist, dann fallen vielen Kaffee-Liebhabern so bekannte Namen wie „Jacobs“, „HAG“ oder „Azul“ ein, zählen doch die Bremer Häfen zu den wichtigsten Importstationen in Deutschland für Kaffee - und das bereits seit Jahrzehnten. Beinahe jede zweite Bohne wird über Bremerhaven oder Bremen importiert. Seit einigen Jahren bereichern viele Kleinröstereien, wie zum Beispiel Cross Coffee, die Szene, und das nicht ohne Grund, denn Bremen ist die Kaffeehauptstadt Deutschlands!

Cross Coffee: Ein Ort mit Charme und Hingabe

Im Jahr 2013 gründete Oliver Kriegsch seine Kaffeerösterei in der Use Akschen 91 (so heißt die Straße) in Bremen. Geröstet wird im Bremer Hafengebiet, verkauft wird vor allem über das Internet. Kriegsch knüpft mit seiner Unternehmensgründung an die lange Tradition Bremens als Kaffeestadt an, die auf den Niederländer Jan Jahns von Huisten zurückgeht, der dieses Getränk in die Hansestadt brachte. Seiner Initiative ist es auch zu verdanken, dass der Rat der Stadt Bremen im Jahr 1673 das erste öffentliche Kaffeehaus in Deutschland genehmigte. In der Nische kleiner Röstereien, die den besonderen Kaffee anbieten, hat sich auch Oliver Kriegsch etabliert. Eigentlich war er Unternehmensberater, aber Kaffee war von jeher seine große Leidenschaft. Diese begann, als er bei dem Unternehmen „Jacobs“ das Handwerk des Maschinenschlossers lernte. Nach seinem anschließenden Maschinenbaustudium war er für die Betriebstechnik von Großröstereien zuständig. Auch privat interessierte er sich während dieser Zeit für die Kunst des Röstens und experimentierte zu Hause mit einem Röster für den privaten Gebrauch. Als er mit den Ergebnissen immer mehr Zuspruch in seinem Freundes- und Bekanntenkreis erhielt, entschloss er sich, eine eigene Rösterei zu eröffnen.

Cappuccino und Kaffeebohnen auf Holztisch

Direkt gehandelte Rohkaffee-Sorten

Die Kaffees von Cross Coffee kommen aus Sumatra, Peru, Guatemala, Ecuador, Kenia und Honduras, Rohkaffees, die das Unternehmen alle bis zum einzelnen Kaffeebauern zurückverfolgen kann. Die Bohnen werden in diesem Betrieb eher hell geröstet, sogar der Espresso, um alle Aromen zur vollen Entfaltung bringen zu können. Denn Kaffee habe, so Kriegsch, um die tausend Aromen und daher weitaus mehr als Wein. Das Thema, worum sich alles dreht, ist der Anspruch, richtig guten Kaffee zu rösten. Um dies zu erreichen, arbeitet Cross Coffee nach Möglichkeit mit Importeuren zusammen, die den Rohkaffee von kleinbäuerlichen Vereinigungen, Kooperativen oder vergleichbaren Organisationen direkt beziehen.

Die Bremer Rösterei: ein Ort voller Kaffeeleidenschaft

Der Fokus liegt auf dem Rösten richtig guten Kaffees. Dabei geht das Unternehmen einen etwas anderen Weg, als den traditioneller Kaffeeröster und beschränkt sich bewusst auf wenige Sorten hochwertiger Rohkaffees. Viel Zeit und Mühe investiert die Firma in die Auswahl sowie die jeweilige Veredelung, um jedem Kaffee bzw. jeder Bohnensorte und den einzigartigen Besonderheiten gerecht zu werden. Großen Wert legen Kriegsch und sein Team auf eine differenzierte Röstung, die die vielfältigen Aromen auf den Punkt erkennbar machen. Die exquisiten Kaffees von Cross Coffee sind für die Zubereitung als Espresso und als Filterkaffee erhältlich: Köstlich röstfrisch!

Nachhaltigkeit in sozialer und ökologischer Hinsicht

Für die Rösterei aus der Use Akschen ist es alternativlos, zu jedem Kaffee die Geschichte, die Einzelheiten des Anbaus und die Details der Aufbereitung exakt nachvollziehen zu können. Sobald der Rohkaffee im Unternehmen angekommen ist, entwickelt das Team in verschiedenen Proberöstungen das bestmögliche Röstprofil, um den Bohnen ein ihren Eigenschaften entsprechendes Geschmacksprofil zu entlocken. Anschließend werden sie im Trommelröstverfahren bei niedrigen Temperaturen veredelt. Das Ergebnis: Ein herrlich duftender Röstkaffee. Damit dieser immer frisch ist, wird er lediglich in kleinen Chargen geröstet und danach sofort in luftdichte, das Aroma schützende Ventilbeutel verpackt.

Kaffeegedeck im Café

Das Unternehmensstatement

Die Kultur von Cross Coffee steht für außergewöhnliche Kaffee-Sorten, die mit Leidenschaft geröstet wurden, ebenso für einzigartige Frische, die auf saisonalen Rohkaffees sowie auf kleinen Chargen beruht. Und darüber hinaus für Kaffee, der vor Ort für soziale und ökologische Nachhaltigkeit sorgt. Last but not least, einfach für Spaß und Genuss an edlen Kaffees!

Die Rösterei ist auch im lokalen Umfeld aktiv und auf vielen Messen und Events anzutreffen, um Kunden, Interessierten und anderen Kaffeeliebhabern die Kultur hochwertiger Röstungen näherzubringen. Das Unternehmen führt auch eigene Veranstaltungen durch, wie zum Beispiel ein Sommerfest, und auch auf Facebook und Instagram wird regelmäßig über geplante Events informiert.

Fazit

Mit einer Sorte von “Cross Coffee - den Bremer Kaffeeröstern” gönnen Sie sich ein qualitativ hochwertiges und unvergessliches Kaffee-Vergnügen, das Sie über roastmarket direkt zu sich nach Hause holen können. Entspannen Sie bei einer Tasse des vollendeten Kaffees und verwandeln Sie ihr Zuhause in einen Ort von Genuss und Gemütlichkeit!