Gesunde Smoothie Rezepte: Obwohl Smoothies schon in den 1920ern in den USA erfunden wurden, schwappt der Trend amerikanischer Saftbars erst in den letzten Jahren nach Europa. Es verbreitet sich die Idee, gesundes Obst und Gemüse im Smoothie zu vereinen und als leckeren Drink zu sich zu nehmen. Zwar gibt es heute Smoothies in jedem Supermarkt, doch bieten eigene Kreationen mehr Flexibilität und Abwechslung. Obst- und Gemüse-Smoothies werden jetzt auch durch hippe Kaffee-Kreationen ergänzt. Entdecken Sie hier die leckersten Smoothie Rezepte.

Smoothies: Erfrischend und lecker?

Die Supermarktregale sind voll von farbenfrohen Smoothies. Ein Blick auf die Verpackung verrät, dass die Hersteller fleißig mit dem Gesundheitseffekt werben und sich die Zusammenstellungen aus Obst und Gemüse satt bezahlen lassen. Zwar zahlen wir für unsere Gesundheit gerne, aber immer wieder tauchen Berichte auf, dass auch diese Convenience-Produkte nicht die besten sind und nur mit Vorsicht zu genießen sind. Deshalb haben wir hier für Sie leckere Smoothie Rezepte zusammengestellt.

Der Vorwurf:
Durch Verarbeitung, Erhitzung, Sonneneinstrahlung und lange Lagerung im Kühlregel gehen Vitamine verloren. Außerdem setzen viele Hersteller raffinierten Zucker bei. Keine guten Aussichten für den Smoothie, aber Achtung: Es gibt einen einfachen Ausweg aus der Misere: selber machen. Dann sind wirklich alle Zutaten frisch und Sie haben den vollen Überblick über die Zuckerzusätze. Und noch einen weiteren Vorteil gibt es: Sie können frei experimentieren und selbst bestimmen, welches die besten Zusammenstellungen für Sie sind. Zudem hat das eigene Verarbeiten den Vorteil, dass Sie einen besseren Bezug zum Nahrungsmittel erhalten. Es handelt sich nicht mehr nur um einen bunten Saft, es ist eine Möhre, Apfel, Banane, Blumenkohl und Co… Hierzu haben wir in diesem Magazin-Artikel leckere Smoothie Rezepte für Sie zusammengestellt.

Melden Sie Sich zum Newsletter an

Nährstoffe im Smoothie

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) rät Erwachsenen rund 400g Gemüse und 250 g Obst pro Tag zu sich zu nehmen. Idealerweise beides roh, denn so bleiben alle Nährstoffe enthalten. Smoothies, insbesondere grüne, können dazu beitragen, sollten jedoch nicht den gesamten Bedarf decken. Der Grund: Beim Trinken nehmen wir mehr Obst und Gemüse zu uns als beim Essen. Leider sättigt ein Getränk, auch ein Smoothie, nicht so gut, sodass die Gefahr besteht, zu viele Kalorien zu sich zu nehmen.

In Sachen Kalorien lässt sich grob vermerken:
Obst-Smoothies mit Milch ohne Zuckerzusatz enthalten grob 50 kcal/ 100 ml.
Grüne Smoothies ohne Kalorienbomben können sogar nur die Hälfte, also 25 kcal/100 ml, erreichen.

Der Mixer

Standmixer für Smoothie

Der Name “Smoothie” stammt aus dem Englischen “smooth” und bedeutet soviel wie “weich und geschmeidig” oder frei übersetzt auch “cremig und samtig”. Und genau diese Eigenschaft lieben wir an den fruchtigen und erfrischenden Smoothies. Doch ist es gar nicht so einfach, diese Konsistenz herzustellen. Zwar püriert ein normaler Haushaltsmixer gekochtes Gemüse spielerisch und kreiert sämige Suppen, doch bei rohem Gemüse und Obst versagen viele Mixer. Sie haben vor allem mit harten Schalen, den ballaststoffreichen Pflanzenfasern von Kräutern und klebrig-zähen Zutaten wie Datteln ihre Probleme. Daher lohnt sich für echte Smoothie-Liebhaber die Investition in einen teuren Hochleistungsmixer. Gewöhnliche Standmixer arbeiten meist mit 400 bis 800 Watt, für wirklich cremige Smoothies sollte diese Kenngröße jedoch nicht unter 1000 Watt liegen. Bei den Umdrehungen pro Minute gelten 25000 als ein ordentlicher Wert. Darüber hinaus sollten Sie auf die Messer achten. Vier bis sechs Messer ermöglichen die besten Ergebnisse und sind bei Mixern über 200 Euro ein absolutes Muss.

Smoothie Rezepte mit Obst – auch lecker für Kinder

Wer auch seine Kinder an Obst heranführen möchte, sollte zunächst mit reinen Obst-Smoothies anfangen. Hierfür braucht es z. B. folgende Zutaten:

  • 1 Banane
  • 100 g Erdbeeren
  • 1 Apfel oder Birne
  • 1 Glas Milch

Zubereitungszeit: 10 Min.

Alle Zutaten kommen nach dem Putzen, dem stets zeitaufwändigsten Part der Zubereitung, zusammen in den Mixer und schon kann es losgehen. Die Erdbeeren können saisonbedingt auch durch Brom- oder Himbeeren ersetzt werden. Weitere Zuckerzusätze, Datteln oder Agavendicksaft können zwar hinzugefügt werden, sind aber nicht notwendig.

Ein Tipp: Probieren Sie es erst einmal ohne Zucker. Dies spart nicht nur Kalorien, sondern lehrt Kinder, wie lecker die natürliche Süße der Früchte ist.

Roter Smoothie

In einem nächsten Schritt können Sie dann beispielsweise die Erdbeeren durch eine Möhre, Blumenkohl oder etwas Spinat ersetzen. Wichtig ist, dass für Kinder das Mischungsverhältnis positiv zum Obst hin verschoben ist. Dies ermöglicht es ihnen, sich langsam an herberes Gemüse zu gewöhnen, ohne die Lust am Smoothie zu verlieren. Probieren Sie doch einmal dieses Smoothie Rezept:

  • 200 g rohe Süßkartoffel
  • ½ Mango
  • 100 g Ananas
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Joghurt

Zubereitungszeit: 15 Min.

Die rohe Süßkartoffel wird von ihrer Schale befreit und in etwas kleinere Stücke geschnitten. Von der Mango und Ananas ebenfalls die Schale und den Kern bzw. holzigen Strunk entfernen und in groben Stücken in den Mixer geben. Ist dies geschafft, brauchen alle Zutaten rund eine Minute im Hochleistungsmixer und schon ist der Drink für Kinder und Erwachsene fertig. Im heißen Sommer können zusätzlich ein paar Eiswürfel für den erfrischenden Kick sorgen.

Exotische Smoothie Rezepte

Wer es exotisch mag, probiert dieses Rezept:

  • 1 Banane
  • ½ Apfel
  • ½ Paprika
  • 100 g Butternusskürbis
  • 100 ml Kokosmilch
  • 100 ml Wasser

Zubereitungszeit: 20 Min.

Beim Putzen der Paprika sollten alle Kerne entfernt werden, da diese zerkleinert eine gewisse Schärfe mit sich bringen. Sind alle Zutaten gewaschen und geputzt, geht es wie immer gemeinsam in den Mixer für etwa zwei Minuten. Einfach lecker!
Dieses Rezept ist ganz klar etwas für fortgeschrittene Kinder oder Erwachsene, die kreolisches Essen lieben. Wer mag, kann das Rezept auch noch mit einigen Stückchen Ananas oder Mango variieren und so den exotischen Touch noch stärker hervorrufen.

Grüne Smoothie Rezepte

Schon allein aufgrund der Farbe mögen viele Kinder keine grünen Smoothies. Doch es gibt noch einen anderen Grund: Diese Kreationen arbeiten mit mindestens 50 Prozent Gemüse und suchen stets danach, mit möglichst wenig Obst auszukommen und dennoch lecker zu sein. Die Klassiker grüner Smoothie Rezepte sind natürlich der Spinat und die Kiwi. Doch es geht auch noch grüner:

Grüner Smoothie

  • 100 g Gurke
  • 100 g Spinat oder Salat
  • ein paar Blätter Minze
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Birne
  • 200 ml Wasser
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Esslöffel Chia-Samen

Zubereitungszeit: 10 Min.

Da alle Zutaten nur gewaschen und bis auf die Birne kaum geputzt werden müssen, geht dieses Rezept super schnell und kann zudem leicht vorbereitet werden. Gurke, Minze und Zitrone verleihen einen frischen Kick und so ist dieser grüne Smoothie auch während des Sports gut einsetzbar. Zubereitung_grüner Smoothie

Viele Smoothie Rezepte basieren auf Banane oder Avocado, da diese den Smoothies die gewünschte cremige Konsistenz verleihen. Für vegane Smoothies gibt es hierfür in Sachen Zutaten wenig Alternativen. Wer hingegen Milch bzw. Schmand, Frischkäse und Quark verwendet, kann auch ohne Banane und Avocado Sämiges zaubern. Besonders grüne Smoothies profitieren durch die Milchprodukte, da sie die Herbe der Gemüse mildern. Wie wäre es mit diesem pikanten, zugegeben eher rosa statt grünem Rezept, das zum Beispiel als Mittagssnack lecker schmeckt:

  • 100 g Frischkäse
  • 150 ml Milch
  • 1/2 rohe Rote Beete
  • 1 Möhre
  • 1 Scheibe Ingwer
  • 1 Orange

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Wer mutig ist oder eine kalorienarme Variante bevorzugt, ersetzt Milch und Frischkäse durch Wasser. Ein Esslöffel Chia-Samen oder ein paar Nüsse bieten geschmacklich eine Abwechslung.

Entdecken Sie unsere Kaffees der Testsieger

Kaffee-Smoothie Rezepte zum Frühstück

In den USA, Großbritannien und Australien mischt der Kaffee in immer neuen Kreationen die Bars auf. Und auch bei uns geht der Trend hin zum Experimentieren. Da wird in der heimischen Küche mit den besten Brühmethoden, Kaffeesorten und für traditionsbewusste Puristen merkwürdigen Zutaten wie Fruchtsaft oder Butter experimentiert.
Doch der Geschmack gibt dem Mutigen recht und so ist es nicht verwunderlich, dass nun der Fusionfood-Trend auch den Kaffee erfasst. Kaffee-Smoothies sind die neuen Hypes, die jetzt auch unseren Frühstückstisch erobern. Die Zubereitung ist ähnlich einfach wie die klassischer Smoothies, nur dass diesmal die Flüssigkeit nicht aus Wasser, Milch oder Milchalternativen stammt, sondern vom Kaffee. Für die ersten Versuche sollte ein einfacher Filterkaffee verwendet werden, der den Smoothie nicht zu stark dominiert. Doch auch der Espresso macht sich gut im Smoothie und passt am besten zu süßen Mischungen. Hier nun zwei Rezepte zum Ausprobieren:

  • 1 Tasse kalten Kaffee
  • ½ Avocado
  • eine Hand voll Weintrauben
  • eine Hand Spinat

Zubereitungszeit: 15 Min.

Amoothie mit KaffeeDie Zutaten kommen zusammen in den Mixer und werden zu einem cremigen und schaumigen Smoothie. Wer mag, kann auch noch 100 g Schmand oder Joghurt hinzufügen, jedoch ist dies eigentlich nicht nötig. Die Avocado macht den Smoothie angenehm cremig und lecker. Auch wer seinen Kaffee sonst mit Milch trinkt, kann diese vegane Variante gerne ausprobieren.

Ein Tipp: 

Spinat und Weintrauben schon am Abend zu waschen, spart morgens wertvolle Zeit.

Das zweite Rezept aus der Kategorie Kaffee-Smoothies erinnert an den Bulletproof-Coffee und bietet einen guten Start in den Tag. Es braucht:

  • 1 Tasse kalten Kaffee
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • zwei Esslöffel Kokosöl
  • 5 entsteinte Datteln

Zubereitungszeit: 5 Min.

Wie immer kommen alle Zutaten zusammen für rund zwei Minuten in den Mixer. Besonders die Datteln brauchen ausreichend Zeit, um wirklich fein gemahlen zu sein. Beide Kaffee-Rezepte sind schnelle Alternativen, wenn mal keine Zeit für das Frühstück am Tisch bleibt.

Fazit: Smoothies sind einfach lecker

  • Die Zutaten lassen sich Zuhause saisonbedingt variieren
  • Die besten Smoothie Rezepte setzen der Kreativität keine Grenzen und entwickeln sich Zuhause
  • Für cremige Smoothies braucht es oft einen Hochleistungsmixer
  • Die DGE empfiehlt, 400 g Gemüse und 250 g Obst pro Tag zu sich zu nehmen
  • Der Fusionfood-Trend erfasst den Kaffee

Titelbild: Unsplash – © Oliver Sjöström

Folgen Sie uns auf Social Media

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.

5 € Willkommensgutschein
für Ihre Newsletter-Anmeldung

Tauchen Sie ein in die Welt des Kaffees und freuen Sie sich auf exklusive Angebote & tolle Aktionen. Melden Sie sich jetzt zum roastmarket Newsletter an und erhalten Sie für Ihre Erstanmeldung 5 €-Rabatt auf Ihren Einkauf.

Abmeldung jederzeit moglich. Mehr unter Datenschutz.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

App Teaser hier