Der Kaffee und die Kalorien

In Maßen oder Massen? Kalorienbewusster Kaffeegenuss

Ob im Kaffee Kalorien stecken bzw. in nennenswerter Anzahl, dazu gibt es unterschiedliche Erkenntnisse, die natürlich auch mit der jeweiligen Kaffeevariante zusammenhängen. Klar ist, dass der frisch gebrühte Kaffee allein, absolut keine Kalorienbombe ist. Ein Schuss Kaffeesahne hier, ein Löffel Zucker da wirken sich hingegen schnell auf den Kaloriengehalt unseres Lieblingsgetränkes aus. Wir haben die unterschiedlichen Varianten verglichen und geben Ihnen einen Überblick, wie viele Kalorien man mit den durchschnittlichen drei Tassen Kaffee am Tag zu sich nimmt. 

Widersprüchliche Kalorienangaben

Eine einfache Suche im Internet nach den Kalorienangaben zu einer Tasse Kaffee liefert Ergebnisse zwischen 3 Kalorien und 3.000 Kalorien. Bei so große Differenzen bleibt Vielen erstaunt der Mund offen stehen und sie fragen sich, ob den Experten da nicht ein paar Nullen in ihre Berechnung gekullert sind. Doch erstaunlicherweise stimmen die Zahlen. Um sie zu verstehen, muss der Lesende aber wissen, was mit “Kalorie” gemeint ist und was der jeweilige Text unter einer Tasse Kaffee versteht.

Wissenschaftler erklären Kalorien als eine Energiemenge. Genauer gesagt ist es jene Menge an Energie, die zum Erwärmen von 1 Liter Wasser um 1 Grad Celsius benötigt wird. Bei den Kalorienangaben in Nahrung hat sich zum leichteren Verständnis jedoch die Kilokalorie durchgesetzt, wobei 1 Kilokalorie (kcal) genau 1000 Kalorien (cal) entsprechen.

Entdecken Sie unsere Kaffees der Testsieger


Der Mensch ist ein bequemes Gewohnheitstier, daher lässt er im umgangssprachlichen Gebrauch die Vorsilbe “Kilo” einfach weg und redet von Kalorien, obwohl er Kilokalorien meint. Ebenso redet er von einer Tasse Kaffee und hat dabei genau jenen Kaffee im Kopf, den er selbst gerne trinkt; mal mit Milch, mal mit Zucker oder als Latte Macchiato. So kommen die großen Unterschiede in den Kalorienangaben zustande.

Kalorien im Kaffee

Wie viele Kalorien sind denn nun im Kaffee? Die erfreuliche Antwort dazu lautet: nahezu keine. Eine aromatische Tasse schwarzen Kaffees kommt gerade einmal auf 3 kcal. Gemessen am durchschnittlichen Tagesbedarf eines Erwachsenen von 1.800 kcal bis 3.500 kcal, je nach Statur und körperlicher Anstrengung, ist das einer verschwindend geringer Anteil. Es ist also egal, wie viele Tassen Kaffee Sie am Tag trinken, Fett werden Sie dadurch keines ansetzen.

Die versteckten Kalorien liegen in den Zusätzen. Kondensmilch, Kaffeesahne oder Vollmilch können wahre Fettbomben sein. Hinzu kommen die kalorienreichen Kohlehydrate von Zucker, Honig oder Karamellsirup. Ist der Kalorienbedarf im Körper gedeckt, beginnt der Körper die Nahrungsmittelfette und Kohlehydrate für “schlechte Zeiten” als Fettpölsterchen anzulegen.

Kaffee-Spezialitäten im Vergleich

Auf das herrlich typische Kaffeearoma einer frisch gemahlenen Tasse Kaffee müssen Sie nicht verzichten. Das Augenmerk beim kalorienbewussten Kaffeekonsum liegt auf dem Wortteil “bewusst”. Wer die versteckten Kalorienfallen kennt, kann mit maßvollem Genuss auf sie reagieren. Eine kurze Liste der beliebtesten Kaffeevarianten vermittelt Ihnen ein Gefühl dafür, wie viel Energie sie mit einer 150 ml großen Tasse zu sich nehmen.

  • Schwarzer Kaffee: 3 kcal
  • Espresso: 3 kcal
  • Kaffee mit Zucker: 23 kcal
  • Kaffee mit Kondensmilch: 38 kcal
  • Cappuccino: 45 kcal
  • Espresso Macchiato: 45 kcal
  • Wiener Melange: 46 kcal
  • Milchkaffee: 49 kcal
  • Latte Macchiato: 71 kcal
  • Flat White: 92 kcal
  • Eiskaffee: 105 kcal
  • Pharisäer: 167 kcal

Zum Vergleich: in der gleichen Menge Coca-Cola stecken rund 65 kcal. Einen Espresso bieten Baristas allerdings in einer deutlich geringeren Menge an, während sie den Latte Macchiato in einem doppelt großen Glas servieren, was auch die Kalorienmenge verdoppelt.

Alternativen zur Kaffeesahne

Für das wunderbar sahnige Gefühl des Kaffees sorgt ein Schuss Kaffeesahne, Kondensmilch oder Vollmilch. Der “Schuss” liegt dabei irgendwo zwischen 10 ml und 30 ml. Kaffeesahne und Kondensmilch mogeln dem sonst kalorienarmen Kaffee dabei fast 35 Kilokalorien unter, mehr als das Zehnfache vom Kaffee selbst. Dabei schmecken zahlreiche Alternativen zur Kondensmilch ähnlich gut und bringen deutlich weniger Fett mit sich.

Schon der Umstieg auf 3,5 %ige Vollmilch reduziert die Zusatzkalorien auf 13 kcal. Laktosefreie Getreidemilch steht noch besser da. So kommen Hafermilch und Reismilch gerade einmal auf 10 kcal. Ähnliche Werte erreichen Mandelmich mit 9 kcal und Sojamilch mit 8 kcal.

Wer auf die gute Kuhmilch nicht verzichten möchte, sollte für den kalorienreduzierten Genuss zu fettarmen Varianten greifen. Milch mit 1,5 % Fett fügt Ihrem Kaffee 9 kcal hinzu, und 0,3 %ige Magermilch sogar nur 7 kcal. So genießen Sie auch mehrere Tassen Kaffee ganz ohne schlechtes Gewissen.

Ersatz für den Zucker

Zucker, der langsam in den heißen Kaffee rieselt, Ahornsirup oder Honig zur Erweiterung der Aromenvielfalt oder Agavendicksaft und Kokosblütenzucker für die exotische Geschmackserweiterung; für Viele bringt erst die Süße den gewünschten Kaffeegeschmack hervor. 20 Kilokalorien pro Teelöffel Zucker ist allerdings der Preis, den Sie für diesen Geschmack bezahlen müssen.

Dabei geht es auch ganz ohne Kalorien. Eine ganze Armee an künstlichen Süßstoffen verspricht kalorienbefreiten Kaffeegenuss. Das Problem ist nur, dass unser Körper nicht zwischen Zucker und Süßstoff unterscheiden kann. So gewöhnen wir uns an die liebliche Süße, während unser Körper nach mehr und mehr süßen Dingen in der Nahrung verlangt. Am Ende kann es passieren, dass sie zum Ausgleich mehr Süßigkeiten zu sich nehmen, als Sie im Kaffee einsparen.

Diabetiker finden im Süßstoff dennoch eine sinnvolle Alternative, die Menschen mit normaler Gesundheit nur im Mindestmaß einsetzen sollten. Wer die Chemie vermeiden möchte, erhält natürlichen Ersatz in Produkten wie Stevia oder Xylit. Die beste Alternative besteht jedoch im Umstieg auf bessere Röstungen, anstelle die Bitterkeit schlechter Mischungen durch Süße zu überdecken. Guter Kaffee benötigt keinen Zucker und darf mit aromatischen Geschmacksgebern wie Zimt oder Kakao kalorienarm aufgewertet werden.

Fazit

Schwarzer Kaffee enthält kaum Kalorien. Erst fettreiche Zusätze wie Kaffeesahne oder Vollmilch verwandeln kalorienarme Kaffees, zusammen mit Zucker, in Energiebomben. Alternativen bieten fettarme oder Getreidemilch, sowie natürliche Süßstoffe. Mehr Geschmack bietet der Umstieg auf höherwertige Röstungen.

Fotos: – ©VadimGuzhva, fotolia – ©Artem Shadrin, fotolia – ©Syda Productions, fotolia

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.