Kaffee per Hand zubereiten

Mit den Filterhaltern, oder auch Coffee Dripper genannt, kann der Kaffee per Hand auf einfachste Art zubereitet werden. Filterhalter finden Sie hier in den unterschiedlichsten Farben und Materialien, sodass ein Aufbrühen des Kaffees zu einem Erlebnis wird. Erfahren Sie mehr über Filterhalter

Filterhalter

Filterhalter

21 Artikel
Kundenbewertung
  1. 4 Sterne & mehr3 Sterne & mehr2 Sterne & mehr1 Stern & mehr

Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge

21 Artikel

Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge

21 Artikel

Zu den Produkten

Coffee Dripper: Ungeahnte Geschmackserlebnisse nur wenige Minuten entfernt

Ungeahnte Geschmackserlebnisse für den morgendlichen Kaffee oder den Espresso als kleinen Wachmacher am Nachmittag sind nur kurze Zeit entfernt. Hierfür benötigen Sie lediglich einen Coffee Dripper für die Kaffeezubereitung. Die Handhabung des nützlichen Tassen- und Becheraufsatzes z.B. aus dem Hause Hario ist sehr einfach - und macht Spaß. Kaffeeliebhaber können dabei zusehen, wie der köstliche Geschmack ihres Lieblingsgetränks entsteht. Die folgenden Zeilen sollen Ihnen dabei helfen, dass die Zubereitung des Kaffees mit dem cleveren Hilfsmittel optimal gelingt.

Der erste Schritt: Der Kaffee wird gemahlen

Bevor Sie den Dripperaufsatz nutzen können, benötigen Sie erst einmal die gemahlenen Kaffeebohnen. Sie sollten dieses selbst zubereiten und nicht kaufen. Zahlreiche Kaffeeliebhaber schwören darauf, dass nur der Einsatz einer Handmühle geeignet ist. Tatsächlich können Sie aber auch bedenkenlos auf eine elektronische Kaffeemühle vertrauen. Als Orientierungspunkt: Für einen leckeren Kaffee benötigen Sie elf Gramm gemahlene Bohnen. Stellen Sie sicher, dass der Mahlgrad mittelfein ist. Für einen vollmundigen Espresso sollten Sie Arabica Bohnen mahlen.

Der zweite Schritt: Filter, Heißwasser, Kaffeemehl und Coffee Dripper finden zueinander

Jetzt benötigen Sie den Dripperaufsatz. Wie Sie an den Modellen von z.B. Hario erkennen können, stehen diese in zahlreichen Farben und Designs zur Auswahl. Entscheiden Sie sich einfach für die Variante, die Ihren persönlichen Geschmack trifft. In den Dripper setzen Sie nun einen handelsüblichen Papierfilter und lassen einmal Wasser komplett durchlaufen. Auf diese Weise ist letzterer überall schön angefeuchtet. Dies hat zwei Vorteile: Zum einen öffnen sich die Poren des Filters: Mehr Aromen werden zum einen später bei der Kaffeezubereitung durchgelassen. Zum anderen geht ein eventuell vorhandener Papiergeschmack auf diese Weise verloren.

Geben Sie nun die gemahlenen Bohnen in den Filter. Pro Espressotasse sollten Sie das Mehl mit 180 ml Heißwasser aufgießen. Idealerweise beträgt dessen Temperatur 94 Grad. Wenn Sie kein Thermometer zur Hand haben, können Sie sich an die folgende Faustregel halten: Lassen Sie das feuchte Element kochen, warten Sie 90 bis 120 Sekunden und beginnen Sie nun mit dem Aufgießen. Diesen Prozess sollten sie in gleichmäßigen, kreisrunden Bewegungen durchführen. So verteilt sich das heiße Nass überall auf den gemahlenen Bohnen. Da der Dripperaufsatz an der Unterseite mit einem Ventil verschlossen ist, dringt keine Flüssigkeit nach außen.


Übrigens: Achten Sie beim Aufguss doch einmal darauf, ob sich die Oberfläche des Mehls verändert. Es sollten sich überall kleine Bläschen bilden. Bei jenen handelt es sich um das CO2, das vom Kaffee durch den Kontakt mit dem Wasser gelöst wird. Bei frischen Kaffeebohnen bilden sich sehr viele der Bläschen, da diese noch einen höheren CO2-Anteil haben. Sie können auf diese Weise einschätzen, wie alt eigentlich die Bohnen waren, die sie erworben haben.

Der dritte Schritt: Heißwasser und Mehl gemeinsam ziehen lassen

Nach dem Aufguss schließen Sie den Deckel des Coffee Drippers. Mehl und das heiße Nass sollten für 240 Sekunden gemeinsam ziehen. Nach 90 Sekunden sollten Sie jedoch umrühren, bis Mehl und Flüssigkeit vollständig miteinander vermischt sind. Schließen Sie den Deckel nun wieder und warten Sie die restlichen zweieinhalb Minuten. Dann haben sich alle Aromen vollständig entfaltet. Rühren Sie anschließend den so erzeugten Filterkaffee nochmals um.

Der vierte Schritt: Der Kaffee fließt in genau dem richtigen Tempo in die Tasse

Mit dem vierten Schritt schließen Sie die Kaffeezubereitung ab. Setzen Sie den Coffee Dripper auf die Tasse bzw. den Becher, in den das köstliche Getränk fließen soll. Hierdurch öffnet sich das Ventil und die Flüssigkeit tritt aus. Der Filterkaffee fließt in genau dem Tempo in das Gefäß, das notwendig ist, dass alle Aromen erhalten bleiben und ein ungeahntes Geschmackserlebnis garantieren. Für einen Espresso planen Sie zwischen 25 und 30 Sekunden ein.

Ob Sie alles richtig gemacht haben, können Sie übrigens sehr leicht sehen, sobald die Flüssigkeit vollständig durchgelaufen ist. Im Papierfilter sollte sich noch eine ebene Fläche Mehl befinden, die zurückgeblieben ist. Es handelt sich um die schwer löslichen Bestandteile der gemahlenen Kaffeebohnen, die den Geschmack bei einer anderen Brühmethode häufig negativ beeinflussen. Durch einen Coffee Dripper trüben jene nicht mehr die Aromen Ihres Lieblingsgetränks.

Lassen Sie sich Ihren Kaffee schmecken!