Café Crème

Was den Italienern ihr Espresso ist, ist den Schweizern ihr Café Crème. Die Zubereitung sowie die feine "Crema" auf dem Kaffeegetränk sind sich dabei sehr ähnlich. Dennoch gibt es deutliche Unterschiede. Welche das sind und alles, was man sonst noch über den Café Crème wissen sollte,

erfahren Sie hier

Café Crème

1 Artikel

1 Artikel

1 Artikel

Café Crème - Die Schweizer Kaffeespezialität

Der Café Crème, auch Caffè Crema genannt, ist eine Kaffeespezialität aus der Schweiz. Sie wird in einer großen Tasse serviert. Allerdings wird sie nicht wie der deutsche Filterkaffee aufgebrüht, sondern vielmehr mit der Espressomethode vollautomatisch gewonnen. Durch den hohen Druck, der in der sogenannten Kolbenkaffeemaschine entsteht, bildet sich auf der Kaffeespezialität eine dünne Schaumkrone, die auf Italienisch "Crema" genannt wird. Daher auch der Name Caffè Crema.

Aufgrund seines Schaums wird der Café Crème bei den Schweizern auch gerne Schümli genannt. Schümli ist dabei ganz einfach die Verniedlichungsform von Schum, also Schaum. Der Name Café Crème könnte eigentlich auch auf den Schaum zurückzuführen sein, aber er stammt wohl eher vom französischen Namen für Kaffeesahne ("créme") - den geben die Schweizer nämlich, ganz wie die Deutschen, gern in ihren Kaffee.

Da für den Café Crème eine Kolbenkaffeemaschine bzw. ein Kaffeevollautomat notwendig ist, konnte man den Schümli zunächst nur in Cafés genießen. Aber bereits seit den 1980er Jahren gibt es auch vermehrt Kaffeevollautomaten in Schweizer Privathaushalten, wodurch der Schümli noch beliebter wurde.

Café Crème und Espresso - Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Beide Kaffeespezialitäten werden nach der Espressomethode zubereitet. Dabei wird Wasser unter hohem Druck durch das Kaffeepulver gepresst, um die charakteristische Schaumkrone zu erzeugen. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen beiden?

Ein deutlich sichtbarer Unterschied ist die Menge an Wasser, die für die Zubereitung verwendet wird. Für den Schweizer Kaffee nutzt man zwei- bis viermal so viel Wasser wie beim Espresso bei der gleichen Menge an Kaffeemehl. Darüber hinaus unterscheidet sich aber auch die verwendete Kaffeemischung sowie der Mahlgrad. Letzterer sollte deutlich gröber als beim Espresso sein, aber feiner als beim Filterkaffee. Spezielle Crème-Mischungen werden aus Arabica- und Robusta-Bohnen angeboten, weil sich so eine besonders schöne Crema bildet und gleichzeitig ein volles Aroma entfaltet.

Diese feinen Unterschiede in der Zubereitung schmeckt man deutlich. Da für den Café Crème ausschließlich hochwertige Kaffeebohnen in zwei bzw. drei verschiedenen Rösttiefen (hell und mittel bzw. hell, mittel und dunkel) geröstet werden, bietet er ein einzigartiges Geschmackserlebnis mit einem speziellen Aromaprofil, welches sich durch fruchtige Töne und eine ausgeprägte Süße auszeichnet.

Richtige Zubereitung des Café Crème

Da bei der Zubereitung von einem Schümli das Wasser mit hohem Druck (ca. 2 bis 3 bar) durch das Kaffeepulver gepresst werden muss, benötigt man für diese Kaffeespezialität eine Kolbenkaffeemaschine bzw. einen Kaffeevollautomaten. Ein besonders aromatisches Ergebnis garantiert zudem eine spezielle Café Crème-Mischung, für die meist traditionell höherwertige Kaffeebohnen der Arabica- und Robusta-Sorten ausgewählt werden. Eine perfekte Mischung aus hellen und mittleren Röstgraden, wie sie für den typischen Caffè Crema perfekt sind, bietet zum Beispiel unsere Schümli-Mischung "Speicherstadt Schümli Café Creme".

Für gewöhnlich gibt man wie beim Espresso 7 g Kaffeemehl in den Kaffeevollautomaten, nutzt allerdings viermal so viel Wasser, also 120 ml. Damit die Bezugszeit von ca. 30 Sekunden gleich bleibt, muss der Mahlgrad jedoch deutlich gröber sein als bei einem Espresso.

Gerne können Sie Ihren Schümli nun mit etwas Kaffeesahne oder Milch sowie Zucker verfeinern. Puristen schwören allerdings auf den puren Genuss und lieben die feine Schaumkrone, die sich bei korrekter Zubereitung auf dem Schweizer Kaffeegetränk bildet.

Fazit:

Der Café Crème bietet Kaffeegenuss auf Schweizer Art und besitzt ein ganz eigenes Aroma, das von der feinen Crema gekrönt wird. Auserlesene Kaffeebohnen und eine gelungene Mischung aus verschiedenen Röstgraden machen diesen Kaffee zu einem wunderbaren Erlebnis, für all jene, die das köstliche Heißgetränk lieben.

Diese Zutaten sorgen für den speziellen Geschmack des Schümli:
- ausschließlich höherwertige Kaffeebohnen
- zwei bis drei verschiedene Röstgrade (z. B. "Speicherstadt Schümli Café Creme")
- Zubereitung nach der Espressomethode