Milder Espresso

6 Artikel

Filter

Säure
  1. Sehr wenig (3)
  2. Wenig (2)
  3. Mittel (1)
Zurück
Preis / kg
  1. 12
    46
  2.  
  3. -
Zurück
Kundenbewertung
  1. 4 Sterne & mehr3 Sterne & mehr2 Sterne & mehr1 Stern & mehr
Zurück
Röstgrad
  1. Sehr hell (2)
  2. Hell (1)
  3. Mittel (3)
Zurück
Mahlgrad
  1. Ganze Bohne (4)
  2. Kapsel (2)
Zurück
Zertifizierung
  1. 100% Direkthandel (1)
  2. UTZ-zertifiziert (1)
Zurück
Bohnensorte
  1. Arabica (3)
  2. Arabica/Robusta (3)
Zurück
Herkunftsländer
  1. Brasilien (1)
  2. Lateinamerika (2)
  3. Mittelamerika (1)
  4. Südamerika  (2)
Zurück
Packungsgröße
  1. 250g (2)
  2. 1kg (2)
Zurück
Schließen
 

Milder Espresso

Der “kleine Italiener” gehört zu Ihren Favoriten, die sie besonders gerne trinken, aber die meisten Espressi sind Ihnen zu stark, zu bitter oder zu sauer? Dann sind die milden Espressi von roastmarket genau das Richtige für Sie. Mit sanftem Aroma und milden Geschmacksnuancen begeistern die feinen Röstungen jeden Kaffeetrinker und bringen den unbeschwerten Genuss am Espresso zurück - sowohl bei Espressomaschinen, als auch bei Vollautomaten, Filterkaffee oder anderen Zubereitungsmethoden.

Wie enstehen milde Espressi?

Milder Espresso in TasseBei der Suche eines milden Espressos mit sanftem Geschmack empfiehlt sich ein kurzer Ausflug in die Entstehung solcher Röstungen. Die Herstellung milder Espressi fängt bereits bei der Auswahl der Sorte an. Zu den am bekanntesten und am weitesten verbreiteten Sorten, die zusammen 90 Prozent des Kaffeemarktes abdecken, gehören Arabica und Robusta.
Robustapflanzen sind, ihrem Namen wortwörtlich entsprechend, resistenter gegen Krankheiten und Umwelteinflüsse. Ihr Aroma gilt generell als eher holzig mit erdigen Nuancen und einem etwas höheren Anteil an Bitterstoffen im Vergleich zu Arabica. Auch der Koffeingehalt ist etwa doppelt so hoch wie der von Arabicabohnen. Kaffeeöle sind hingegen weniger enthalten - und das führt bei einem Espresso zu einer länger standhaften Crema.
Doch auch mit Arabicabohnen lässt sich mit der richtigen Zubereitung eine gute, sanfte Crema hervorbringen. Somit sorgen vor allem der geringe Säure- und Bitterstoffgehalt dieser Sorte für die besondere Eignung für milden Kaffee und Espresso, hinzu kommen feine fruchtige Noten und ein sehr ausgewogener Geschmack.
Ein milder Espresso für die Espressomaschine oder jegliche andere Art von Kaffeebereiter muss jedoch keineswegs zwingend ein reiner Arabica sein. In unserem vielfältigen Sortiment milder Espressoröstungen finden sich auch Mischungen mit unterschiedlich hohen Robusta-Anteilen, die ebenso hervorragend und ausbalanciert schmecken. 100-prozentige Robustas sind in dieser Kategorie hingegen nicht vorhanden. Der Bitterstoffanteil wäre zu hoch und selbst allgemein sind reine Robustabohnen eher die Ausnahme.
Übrigens gibt es keine speziellen Espresso-”Sorten” oder ähnliches, die Ausgangsprodukte für einen milden Espresso und Kaffee sind die gleichen, nämlich die in den Kaffeekirschen der Coffea-Pflanze enthaltenen Bohnen.

INFO: Robusta ist im Gegensatz zu Arabica genau genommen gar keine Sorte, sondern eine Unterart der Gattung “Canephora”. Umgangssprachlich hat sich allerdings weitläufig die Bezeichnung Robusta für die gesamte Sorte etabliert, da kaum eine andere Canephora-Art vorkommt.

Neben der Sorte ist für milde Espressi ein weiterer Faktor von noch größerer Bedeutung: das Röstverfahren. Dieser Vorgang ist für weniger intensive Erzeugnisse entscheidend und kann den Charakter eines Espressos oder Kaffees maßgeblich beeinflussen. Das Geheimnis hinter milden Espressi ist die schonende Langzeitröstung in der Trommel. Bei dieser Methode verweilen die Bohnen bei niedrigen Temperaturen von maximal 250°C bis zu 25 Minuten in der Rösttrommel und entwickeln ihre Aromen dabei besonders harmonisch. Zum Vergleich: Bei der industriellen Schnellröstung werden Bohnen bei bis zu 600°C innerhalb weniger Minuten “schockgeröstet”, wobei sie äußerlich verbrennen, innen jedoch nahezu roh bleiben. So werden weder Bitterstoffe noch die Kaffee-typische Chlorogensäure ausreichend abgebaut und es bleiben säuerlich-bittere Espressobohnen zurück. Bei der Trommelröstung hingegen wird die Bohne zeitaufwendig, aber dadurch sehr gleichmäßig geröstet. Dadurch werden Säure und bittere Anteile größtenteils abgebaut und die so veredelten Espressi zeichnen sich durch einen milden Geschmack und fein ausbalancierte Aromen aus.
Wenn Ihnen vor allem hohe Säureanteile Probleme bereiten, sind spezielle säurearme Röstungen zu empfehlen. Entsprechenden Espresso verschiedener Spitzenröstereien finden Sie hier.

Milde Espressoröstungen für jede Zubereitungsart

Um Espresso zuzubereiten, gibt es vielfältige Methoden und keineswegs muss es unbedingt eine Espressomaschine sein. Je nach Anwendungsgebiet und persönlichen Präferenzen hat fast jeder Kaffeetrinker seine bevorzugte Zubereitungsart, mit der leckere Espressi zubereitet werden. Dabei kann es sich um praktische und simple Kaffeebereiter wie French Press, Espressokocher, Filterkaffee oder Aero Press handeln, oder auch um größere Maschinen wie Vollautomaten, die komfortablen “Alleskönner”. Die Spanne reicht bis hin zu Profigeräten wie Siebträgermaschinen und anderen manuellen, halb- oder vollautomatischen Espressomaschinen.
Milde Espressobohnen in KaffeemühleSo unterschiedlich die verschiedenen Zubereitungs-methoden in ihrer Handhabung dabei sein mögen, die Funktionsweise der Kaffee-Extraktion ist im Grunde genommen bei allen die gleiche. Mit Druck, der je nach Gerät maschinell, von Hand oder allein von der Schwerkraft erzeugt wird, wird Wasser durch gemahlenen Kaffee gepresst und nimmt dabei die zahlreichen Aromen und Geschmacksstoffe des Espressos auf. Kaffeebohnen sind eines der aromatischsten Genuss- und Lebensmittel, die mit über 800 Aromastoffen für ein facettenreiches Geschmackserlebnis sorgen - vorausgesetzt, es handelt sich um eine qualitativ hochwertige Röstung. Damit diese Vollmundigkeit auch bei milderen Sorten genossen werden kann, ist gerade hier die Kompetenz und Erfahrung des Röstmeisters von besonderer Bedeutung, damit die sanften Nuancen, von süßlich-fruchtig bis schokoladig-nussig, zur Geltung kommen. Denn der Augenblick, wann die Bohne aus der Rösttrommel herausgenommen wird, muss sehr genau gewählt werden. Tatsächlich können einige Sekunden über die Güte der gerösteten Bohnen und somit über den Genuss aus der Tasse entscheiden. Der Griff zu Röstungen kleinerer, lokaler Spezialitätenröstereien lohnt sich also auf jeden Fall, denn im Gegensatz zu industriellen Massenprodukten wird hier auf jede Charge einzeln eingegangen, um deren Merkmale individuell zu berücksichtigen und so zu konstant guten Röstergebnissen zu gelangen. Dazu zählt, von welcher Plantage die Bohnen kommen, wie sie nach der Ernte weiterverarbeitet und aufbereitet wurden, sowie Beschaffenheit und Größe der Kaffeebohnen. Bei all diesen Faktoren in Verbindung mit der Justierung und Bedienung des Kaffeerösters ist viel Feingefühl gefragt, damit der Espresso am Ende die gewünschte Milde und zugleich einen vielfältigen Geschmack ausbildet.

Der Espresso schmeckt immer noch zu bitter oder zu sauer?

Milder Espresso Zubereitung SiebträgerNeben der Auswahl besonders milder Espressoröstungen spielt auch die Einstellung des jeweiligen Kaffeebereiters eine große Rolle beim Geschmack des zubereiteten Espressos. Wenn Sie Ihre milden Espressi am liebsten in bereits gemahlener Form kaufen möchten, bietet roastmarket ein besonders großes Sortiment mit unterschiedlichsten Herkunftsländern, Röstgraden, sowie Zertifizierungen von Bio über Fairtrade bis hin zu UTZ-Siegeln. Für jede Zubereitungsart ist dabei der passende Mahlgrad vorhanden, sodass Sie sich bedenkenlos durch die Kaffeespezialitäten probieren können. Verschiedene Packungsgrößen, hilfreiche Kundenbewertungen und eine bequeme Lieferung bis nach Hause runden das Genusserlebnis beim Online-Marktplatz der Kaffee-Experten ab.
Genauso gilt dies natürlich für Benutzer einer eigenen Kaffeemühle, mit der die ganzen Espressobohnen unmittelbar vor dem Brühvorgang frisch gemahlen werden können. Der Mahlgrad ist hierbei ein Kriterium, mit dem gerade einem zu sauren oder zu bitteren Kaffee entgegengesteuert werden kann. So schafft beispielsweise ein feinerer Mahlgrad Abhilfe bei Espressi mit einem als zu hoch empfundenen Säuregehalt.
Unabhängig davon, ob Sie Ihre Bohnen selbst mahlen oder fertiges Kaffeepulver bestellen, ist die Menge des Kaffeemehls sowie des Wassers eine weitere Stellschraube, um die Bitterkeit und den Säuregrad eines Espressos zu beeinflussen.